Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur "Fast & Furious 7" an der Spitze der US-Kinocharts
Nachrichten Kultur "Fast & Furious 7" an der Spitze der US-Kinocharts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 06.04.2015
Paul Walker, Vin Diesel und Kurt Russell in einer Szene des Films «Fast & Furious 7» (undatierte Aufnahme). Quelle: Universal Pictures
Anzeige
New York

Nach Angaben der Branchenseite "Box Office Mojo" ist dies der bislang neuntbeste Filmstart überhaupt. Der letzte Film mit dem 2013 tödlich verunglückten Schauspieler Paul Walker war in den USA sehr positiv besprochen worden. Bereits am ersten Tag hatte der in 4002 Kinos gestartete "Furious 7" mehr eingespielt als der dritte Teil der Reihe während seiner gesamten Laufzeit. Ein Kino im New Yorker Stadtteil Queens zeigte den Film am Wochenende rund um die Uhr, viele weitere Häuser spielten mehr als 20 Vorstellungen am Tag. Universal plant nach Berichten des "Hollywood Reporter" mindestens noch drei weitere Teile der Reihe. 

Am familienfreundlichen Osterwochenende hielt sich der Animationsfilm "Home" auf Rang zwei und erzielte laut "Hollywood Reporter" einen Umsatz von etwa 27,4 Millionen Dollar. Deutlich abgebaut hat die Will-Ferrell-Klamotte "Der Knastcoach" auf dem dritten Platz: Sie spielte gut 60 Prozent weniger ein als in der Vorwoche und brachte rund 12,9 Millionen Dollar in die Kinokassen. Auf den Plätzen vier und fünf folgen "Cinderella" und "Die Bestimmung 2".

Einige deutsche Stars finden sich auf Rang sieben: Dort landete "Die Frau in Gold" über das Klimt-Gemälde "Goldene Adele". In dem Film mit Ryan Reynolds und Helen Mirren spielen auch Moritz Bleibtreu und Tom Schilling mit. Er lief in 258 Kinos an und brachte rund zwei Millionen Dollar ein - der zweitbeste Start des Wochenendes.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Druck auf dem Berliner Immobilienmarkt hat Folgen für die Galerien. "Es wird natürlich schwieriger, aufstrebende Künstler zu zeigen", sagte die Leiterin des Landesverbandes Berliner Galerien, Anemone Vostell (48), der Deutschen Presse-Agentur.

06.04.2015

Die geplante Neuauflage des TV-Serienklassikers "Twin Peaks" wird ohne Regisseur David Lynch auskommen müssen. Der 69-Jährige erklärte am Sonntag via Twitter, er werde sich aus finanziellen Gründen 25 Jahre nach der Erstausstrahlung nicht an dem Remake beteiligen.

06.04.2015

James-Bond-Darsteller Daniel Craig (47) hat sich bei den Dreharbeiten zum neuen 007-Streifen "Spectre" am Knie verletzt. Während der österlichen Drehpause habe er sich einer Arthroskopie unterziehen müssen, teilte die Produktionsfirma Eon am Sonntag mit.

05.04.2015
Anzeige