Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur "Deine Lakaien" auf Akustik-Tour in Hannover
Nachrichten Kultur "Deine Lakaien" auf Akustik-Tour in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 01.12.2009
Großer Auftritt im Aegi: Alexander Veljanov. Quelle: Behrens
Anzeige

Willkommen in der dunklen Seite der Nacht. Würden die vier kleinen LED-Scheinwerfer nicht oben an der Bühne diffuses Restlicht verbreiten, es sähe nach Stromausfall aus. Zwei Männer in Schwarz, ein Schimmel-Flügel, Schwarzlicht mit einem Hauch Kobaltblau. „Deine Lakaien“ auf Akustik-Tour, das ist große, düstere Oper.

Vor 14 Jahren hatten sie schon mal den Stecker gezogen und auf den typischen Synthiesound zu Gunsten der Zwischentöne verzichtet. Im Aegi verfolgen 1000 Schwarzgekleidete den Tourauftakt und sind hingerissen. Alexander Veljanovs hallende Bassstimme wird – wie immer virtuos – begleitet von Ernst Horn am Flügel. Horn mit den wehenden blonden Haaren streichelt den Schimmel, dann wieder greift er energisch in die Tasten, hämmert wie wild herum. Schon mit „Love me to the end“ hat das Dunkel-Duo den Saal im Griff, die Audienz hört zu.

Noch sitzt nicht alles, bis zuletzt haben die Lakaien an den neuen Songs geübt, „bis tief in die Nacht“. Einmal muss sich Veljanov beim Publikum entschuldigen, doch das quittiert den kleinen Hänger mit Applaus. Heimspielatmosphäre, Songs wie „Over and done“, „Down, down, down“ und „Falling“ sorgen unten im Saal für die gewünschte Gänsehautathmo, ein kräftiger Schuss Gothic bis(s) zum Finale. Vier Zugaben müssen sie geben, Ernst Horn scheint am Ende seiner Kräfte zu sein. Doch Hannover spendet „Standing Ovations“, erst nach einem allerletzten Song ist Schluss.

Gelungener Auftakt der Akustik-Tour, beim nächsten Mal dürfen „Deine Lakaien“ gerne wieder mit Synthesizern kommen und die „Mind Machine“ anwerfen. Wäre „Wunderbar“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In ihren Werken geht es hauptsächlich um Männer-Porträts. Vom 4. Dezember an bis zum 7. Februar stellt die österreichische Künstlerin Elke Krystufek ihre Arbeiten in der Kestnergesellschaft in Hannover aus, teilte eine Sprecherin mit.

02.12.2009

Eine Ausstellung im Focke Museum in Bremen widmet sich guten und schlechten „Manieren“.

Johanna Di Blasi 30.11.2009

Die Stiftung des 2007 gestorbenen Schriftstellers Walter Kempowski erhält eine Unterstützung von 1,2 Millionen Euro. Die Hälfte der Summe kommt vom Land Niedersachsen, jeweils 300.000 Euro geben der Landkreis Rotenburg/Wümme und die Gemeinde Gyhum.

30.11.2009
Anzeige