Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur „Das beste Orchester werden“
Nachrichten Kultur „Das beste Orchester werden“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.03.2017
Spitzenklasse:Andrew Manze.und die NDR Radiophilharmonie.
Anzeige
Hannover

Obwohl es immer wieder Gerüchte gab, dass so ein Mann doch nicht in Hannover bleibt: Ein Erfolgsteam geht in die Verlängerung – Andrew Manze bleibt bis 2021 Chefdirigent der Radiophilharmonie. Und hat einiges vor.

Gestern wurde es im Dachgartenstudio des NDR erst einmal formal, der Vertrag wurde unterzeichnet. Die Vertragspartner hatten sich schon vergleichsweise früh auf eine Verlängerung geeinigt – ein Zeichen, dass es beiden Spaß macht.

Und das mündet in weitere große Vorhaben bis 2021: „Wir sind im Moment schon dabei und wollen mehr und auch ein größeres Repertoire aufnehmen.“ Die CDs für das Edel-Label Pentatone mit den Mendelssohn-Sinfonien seien da nur ein Anfang. Dabei wird das auch Kernrepertoire im Zentrum stehen. „Es ist phantastisch, mit diesem Orchester Beethoven und Mozart zu machen.“

Es wird mehr Tourneen geben, um den guten Klang aus Hannover in die Welt zu tragen. Details gibt es noch nicht. Nur soviel: „Wir werden interessante Musik an interessanten Orten spielen.“

Und eine große Aufgabe steht noch bevor: die Entwicklung des Orchesters durch Verjüngung. Sehr viele Musiker, die bisher mit Manze zusammengearbeitet haben, werden in den nächsten Jahren in Ruhestand gehen. Jüngere Musiker würden auch eine neue „Freshness“ in die Art Musik zu spielen bringen. Und das würde auch die Chance eröffnen, das Repertoire des Orchesters deutlich zu erweitern.

Manze sieht das Verlängerungsangebot als Vertrauensbeweis. Er fühle sich gut aufgehoben in Hannover, auch durch die große Unterstützung und Kreativität im „Backstage-Bereich“ des Orchesters.

Warum er nun hier ist? Dabei gehe auch ein ganz großer Dank an das „wunder-, wundervolle Publikum“, das die tolle Arbeit mit diesem speziellen Orchester unterstütze. Und diese Arbeit gelte es fortzusetzen – noch tiefer in die Musik einzudringen und daran zu feilen, „das beste Orchester zu werden, das wir sein können und die Radiophilharmonie zu einem noch wichtigeren Orchester im deutschen Kulturleben zu machen“.

Das konnte Joachim Knuth nur unterstützen: „Unser Ehrgeiz geht inzwischen weit über Hannover und Niedersachsen hinaus“, so der Hörfunkdirektor des NDR. Bemerkenswert sei die Auslastungsquote von 95 Prozent. „Feuer und Charisma“, so NDR-Intendant Lutz Marmor, würden Hannover erhalten bleiben. Die Radiophilharmonie habe unter Manze bisher eine gute Entwicklung genommen.

In drei Wochen will Andrew Manze dann seine neue, kommende Saison vorstellen – die dann auch konkrete Hinweise auf das mögliche Repertoire bis 2021 gibt.

Von Henning Queren

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Auerhaus“ war der Überraschungsbestseller des vergangenen Jahres. Jetzt hat Anna Vera Kelle den Stoff für das Junge Schauspiel auf die Bühne des Ballhof zwei gebracht.

23.03.2017

30 Jahre – kein schlechtes Alter für eine Kunstfigur: Jutta Wübbe alias Frau Jaschke begeisterte bei ihrem Jubiläumsauftritt im Theater am Aegi.

23.03.2017

Es ist laut im Pavillon - Corvus Corax, die „Kolkraben“ aus Berlin, sind im Haus und spielen den archaischen Soundtrack für ihre Fantasy-Fans. Knapp 200 Mittelalter-Schwärmer sind gekommen.

22.03.2017
Anzeige