Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Chris O'Donnell mit Hollywood-Stern geehrt
Nachrichten Kultur Chris O'Donnell mit Hollywood-Stern geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 06.03.2015
Rewgisseur Paul Brickman (l.), Chris O'Donnell und Rapper LL Cool J bei der Sternen-Zeremonie in Hollywood. Quelle: Paul Buck
Anzeige
Los Angeles

s. Mit seiner Familie posierte er im Blitzlichtgewitter auf dem im Bürgersteig eingelassenen Stern.

Der aus Filmen wie "Der Duft der Frauen", "Batman Forever" und "Die drei Musketiere" bekannte Star wurde bei dem Auftritt von vielen Verwandten unterstützt. Seine Mutter, seine sechs älteren Geschwister, Ehefrau Caroline und ihre fünf Kinder seien alle anwesend, sagte O'Donnell. Das Paar hat drei Söhne und zwei Töchter im Alter von 7 bis 15 Jahren.

Die 2544. Plakette auf dem Hollywood Boulevard wurde in der Sparte Fernsehen verliehen. Viele Fans hat O'Donnell vor allem durch seine Rolle als Special Agent 'G' Callen in der seit 2009 gedrehten TV-Serie "Navy CIS: L.A.". Mit Co-Star LL Cool J (Special Agent Sam Hanna) geht er undercover auf Verbrecherjagd.

Der Rapper und Schauspieler LL Cool J (47) war am Donnerstag ebenfalls unter den zahlreichen Gästen. "Am Set sind wir wie ein große Familie", sagte der Musiker. O'Donnell und er seien kulturell ganz verschieden aufgewachsen, aber sie seien sich dennoch sehr ähnlich. Er schwärmte von der Bodenständigkeit und dem guten Charakter seines Kollegen. Durch die Zusammenarbeit mit O'Donnell sei er selbst "ein besserer Kerl" geworden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laut Veranstalter hat es so etwas wohl noch nicht gegeben: Mit Andreas Kümmert verzichtet der Sieger des Vorentscheids auf eine Teilnahme am ESC-Finale. Sein Team geht von einer spontanen Entscheidung aus. 

06.03.2015

Die Karikaturen-Ausstellung der Künstler Greser & Lenz in Hanau hat bereits vor ihrer Eröffnung für erheblichen Wirbel gesorgt. Nach dem Attentat in Paris auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" wurde die Schau mit ihren auch religionskritischen Exponaten zuerst abgesagt und dann - um ein Zeichen zu setzen - doch wieder zugesagt.

05.03.2015

Es ist ein ungewöhnliches Experiment: Die Berliner Nationalgalerie stellt die beiden renommierten US-Künstler Mary Heilmann (*1940) und David Reed (*1946) erstmals in einer gemeinsamen Ausstellung vor.

05.03.2015
Anzeige