Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Alles nur geklaut? Plagiatsvorwurf gegen Bestsellerautorin (17)
Nachrichten Kultur Alles nur geklaut? Plagiatsvorwurf gegen Bestsellerautorin (17)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 08.02.2010
Hat sie abgeschrieben? Bestsellerautorin Helene Hegemann (17) Quelle: dpa

Auf der Internetseite www.gefuehlskonserve.de wirft ihr der Blogger Deef Pirmasens vor, ganze Passagen ihres Buches aus dem im vergangenen Jahr erschienenen Roman „Strobo - Technoprosa aus dem Berghain“ übernommen zu haben.

Hegemann entschuldigte sich in einer vom Ullstein Verlag verbreiteten Stellungnahme. Sie sei „total gedankenlos und egoistisch“ gewesen, weil sie nicht alle Menschen erwähnt habe, deren Gedanken und Texte ihr geholfen hätten.

Zugleich verteidigte sie jedoch auch ihre Arbeitsweise. „Das, was wir machen, ist eine Summierung aus den Dingen, die wir erleben, lesen, mitkriegen und träumen“, schrieb Hegemann. „Originalität gibt’s sowieso nicht, nur Echtheit.“

Der Roman der Nachwuchsautorin über ein Teenagerleben in Berlin war auf Anhieb auf den Bestsellerlisten gelandet. Ullstein- Geschäftsführerin Siv Bublitz erklärte, ihr Haus versuche beim Verlag des anderen Romans eine nachträgliche Genehmigung zum Abdruck zu erhalten. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur ein toter Autor 
ist ein guter Autor:
 Matthias Beilein ist der wissenschaftliche Koordinator eines Promotionskollegs an der Universität Göttingen, das sich mt der Frage beschäf

tigt, was Bücher erfolgreich macht.

07.02.2010

Es ist schon ein arg befremdliches Phänomen: Seit Jahren sucht Deutschland den „Superstar“, und immer noch bewerben sich Tausende junger Leute um die Teilnahme an dem so populären wie zynischen Wettbewerb.

Karl-Ludwig Baader 05.02.2010

Rekordversteigerung bei Sotheby's in London: Eine Skultpur des Schweizer Bildhauers Giacometti ist für 74 Millionen Euro unter den Hammer gekommen. Zuletzt wurde für einen Picasso annähernd so viel Geld bezahlt.

05.02.2010