Navigation:
Gute Laune: Mark Forster war Top-Act bei Stars for free.

Gute Laune: Mark Forster war Top-Act bei Stars for free.
 © Christian Behrens

Open-Air-Festival

17.500 Fans feiern Stars for free in Hannover

Schaulaufen der Teenie-Stars: Beim „Stars for free“-Festival auf der Expo-Plaza feierten 17 500 Fans Musiker wie Mark Forster, Max Giesinger und Die Lochis.

Hannover.  Mega-Staraufgebot, große Hit-Dichte und 17 500 glückliche Fans zwischen sieben und 70: Zum dritten Mal fand das große Open-Air-Konzert Stars for Free von Antenne Niedersachsen auf der Expo-Plaza statt.

Zehn Chartstürmer und Top-Acts traten bei dem sechstsündigen Festival auf: Mark Forster als Headliner, die Ehrlich Brothers, Max Giesinger, Alma, Wincent Weiss, Marlon Roudette, die Lochis, Amanda, Lions Head und Bülent Ceylan. Alles kostenfrei, absolut Geldbeutel- und Taschengeld-schonend. Die Tickets hierzu, die es nirgends zu kaufen gab, wurden im Programm von Antenne Niedersachsen verschenkt.

Pünktlich zu Beginn kam auch noch die Sonne raus, bei angenehmer Temperatur. Schon der Beginn mit Top-Comedian Bülent Ceylan, der Ausschnitte aus seinem neuen Programm „Kronk“ präsentiert, macht Riesenspaß: So spielt der Mannheimer witzig seinen Hassan (und dessen Solarium-Erlebnisse) und gibt auch wieder imposant den Headbanger mit seiner Mähne.

Dann kommt viel Musik: Alle Künstler treten mit ihrer jeweiligen Band auf, singen ihre Hits. In den kurzen Umbaupausen moderieren von Antenne Niedersachsen Sabrina Ege und Tom Meyer (“Moin-Show“), Verkehrs-Kai, der Schollmayer, Lea Rosenboom und Kaya Laß.

Erster musikalischer Act ist das Duo Lions Head: DJ Filip Bakija und Singer-Songwriter Ignacio „Iggy“ Uriarte grooven mit „When I Wake Up“ das Publikum schön ein. Ebenso Rapperin Amanda, die ihre aktuelle Single „Blau“ mit viel Verve bringt.

Begeisterungskreischen dann bei den jüngeren Fans beim Auftritt der Zwillingsbrüder Heiko und Roman Lochmann, besser bekannt als Die Lochis: Die smarten Youtube-Stars, gerade 18 geworden, versprühen enorm viel gute Laune, rappen locker drauflos. Bei „Wie ich“ und bei „Ab gehts“ geht’s ab.

Karibisches Flair verbreitet der Brite Marlon Roudette, erfreut mit „New Age“ und spielt bei seinem Ohrwurm „When The Beat Drops Out“ die Steeldrum. Passt perfekt zum gelb-orangefarbenen Abendhimmel.

Dunkle Wolken kommen auf. Beim Auftritt von Wincent Weiss schickt Petrus eine Erfrischung, einen 30-Minuten-Regenschauer. Egal. Die Party geht weiter, ungetrübte Laune. Weiss geht trotz Regen ins Publikum, lässt sich für seinen Hit „Musik sein“ feiern, hängt eine sonnige Reggae-Version an und gibt noch sein „Feuerwerk“ obendrauf.

Eine andere (Klang-)Farbe bringt die Finnin Alma, mit ihrer kraftvoll-leicht-rauchigen Stimme und neongrüngelb gefärbten Haaren. Passend dazu singt sie „Dye My Hair“. Bejubelt wird auch Max Giesinger. Bei „80 Millionen“ singt das Publikum mit, tanzt ausgelassen bei „Wenn sie tanzt“. Gänsehaut.

Etwas komplett anderes folgt: die Ehrlich Brothers. Die Spitzenillusionisten Andreas und Chris bringen alle zum Lachen, mit einem Trick, bei dem sie Kleiderfarben vorhersagen, und einem Seiltrick mit Anja und Ines aus dem Publikum. Und sie verblüffen mit Bauchrednerpuppe und gläsernem Streckbankkasten. Super. Vor dem Endspurt singt auch noch Moderatorin Kaya Laß: “Nordlichter“.

Dann kommt Mark Forster: „Habt Ihr noch Kraft für uns?“, fragt er. Klar haben sie noch Kraft. Und dann legt er einen Top-Auftritt mit sattem Bläsersound hin: „Flash mich“, „Chöre“, „Bauch und Kopf“. Alle sind aus dem Häuschen, klatschen und singen mit, gehen – „Au revoir“ – „ins Höckchen“ und springen hoch. Dazu Nebelsäulen, Konfetti, Riesenbälle und am Ende des Hit-Feuerwerk unter viel Jubel noch ein echtes Feuerwerk.

Von Christian Seibt


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie