Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur 10.000 Fans feiern The Dome in Hannover – hier Fotos
Nachrichten Kultur 10.000 Fans feiern The Dome in Hannover – hier Fotos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 30.08.2010
Auftritt: Monrose machen Stimmung in der TUI-Arena in Hannover Quelle: Steiner
Anzeige

Als sie hinter die Kulissen kommt, schüttelt Sängerin Christina Stürmer (28) den Kopf. „Echt fürchterlich laut“, beschwert sich der österreichische Popstar – und meint nicht die schreienden Teenies: „Die Fotografen brüllen einen an, das ist verrückt.“ „Christina, hier!“, rufen sie, „Christina – links!“ „Rechts!“ „Hier, CHRISTINA, in der Mitte!“ 15.57 Uhr ist es da. Im Parkhotel Kronsberg laufen die Promis, die später in der RTL-2-Musikshow „Dome“ auftreten werden, über den überdachten roten Teppich. Durch den Garten kommen sie herein und schreiten vorbei an 85 Fans. Die sind nicht spontan gekommen, sie haben bei Gewinnspielen gewonnen. Gecastet, sozusagen. Das soll den Sicherheitsleuten die Arbeit erleichtern, weil nicht jeder rein kann. Und gute Stimmung ist auch garantiert – nur echte Fans sind da, sind laut; nur die Fotografen sind lauter.

Stürmer gesteht noch, dass sie selbst ein wenig Fan ist: Sie freut sich schon darauf, David Hasselhoff (58) zu sehen: „Ich find das Auto total super.“

Auch Senna Guemmour (30; kam in Louboutins) von Monrose steht auf The Hoff, wie er sich nennt: „Jeder in unserem Alter findet den doch super, oder?“ Ihr Typ sei er jedoch nicht – nicht mehr. „Früher sah der knackig aus, aber er ist mir jetzt doch zu alt.“ Zu wenig hätten die „Popstars“-Siegerinnen nach wie vor von Hannover gesehen, obschon sie doch inzwischen so oft da gewesen seien. „Ist aber immer nur zum Termin fahren, Termin machen, dann weiter – man hat keine Zeit“, bedauert Bahar Kızıl (21), weiß sie doch: „Das Publikum empfängt uns immer super.“

Richtig super läuft es für die kalifornische Sängerin Emily Osment. Mit 18 selbst noch ein Teenie, ist sie einer von deren großen Stars – weil sie mit Miley Cyrus (19) nicht nur die Serie „Hannah Montana“ drehte, sondern auch mit ihr befreundet ist. „Ich habe meine halbe Kindheit mit der Serie und mit Miley verbracht, jetzt bin ich froh, dass ich etwas anderes machen kann“, sagt sie und kippelt auf den High Heels. „Die machen mich ein wenig nervös, die tun weh, das macht keinen Spaß, aber das wird schon“, macht sie sich selber Mut und zeigt das perfekte Hollywood-Lächeln. Perfekte Hollywood-Antworten gibt sie dazu: Wie sie Hannover findet? Eine „süße, kleine Stadt“.

Für Ex-Topmodel-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (23; „Zack, die Bohne!“) gibt es vor allem ein Thema: nein, nicht ihre Single „Alles klar“. Es geht um ihre Meinung zur Konkurrenz: Daniela Katzenberger (23). Bevor die bei VOX auftauchte, war Gina-Lisa Deutschlands Blondine Nr. 1 gewesen. Was also hält sie von Katzenberger? „Auch blond, ich mag Blondinen“, sagt sie. Den angedichteten Zickenkrieg gebe es nicht: „Ich wünsche ihr alles Gute.“ Sie haben ja auch viel gemeinsam: die blonden Haare, die gemachten Brüste. Wieso Gina-Lisa die überhaupt wollte?

„Mit zwölf musste ich immer ‚Baywatch’ gucken mit meinen Freunden“, erinnert sie sich, „da rannten die Mädels alle so scharf rum.“ Das habe sie beeinflusst: „So wollte ich auch aussehen.“ Bei „Baywatch“-Papa Hasselhoff landet dann aber doch die Katzenberger. Nach dem roten Teppich steigt sie zu ihm ins Superauto „K.I.T.T“. Das steht vor der Hoteltür. Ach ja, und Schminktipps hat sie sich kurz zuvor noch geholt: von Nina Hagen (55). „Mir sagen die Leute ja manchmal, ich schminke mich zu viel“, erklärt Katzenberger, „aber der Nina sagt das nie einer, dabei schminkt sie sich ja mindestens genauso doll.“ Die Katze lächelt: „Wahrscheinlich ist die Nina die einzige Frau, die mich versteht.“ Hagen posiert jedenfalls mit ihr – und hält noch ihre Jesus-Uhr hoch – passend zum neuen Album „Personal Jesus“.

Völlig neu daher kommen Queensberry, die Monrose-Nachfolger bei „Popstars“: Zwei der vier Sängerinnen sind ausgewechselt, Selina Herrero (17) und Ronja Hilbig (20) sind neu dabei. Wie sie ihren ersten Dome finden? „Wahnsinn“,, rufen sie, „laut!“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jubel, Trubel, Eitelkeit: Was ist nur aus dem guten alten Fußballspiel geworden? Kristian Teetz und Uwe Janssen werfen einen kurzen Blick auf die Showmaschine Bundesliga.

27.08.2010

Umstrittene Expressionisten: Das Sprengel Museum in Hannover nimmt sich des Themas Kinderakte bei den „Brücke“-Malern an – allerdings halbherzig.

27.08.2010

Acht Minuten länger auf dem Planeten Pandora: Warum Starregisseur James Cameron sein Umweltmärchen „Avatar“ ein zweites Mal ins Kino bringt.

27.08.2010
Anzeige