Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Zwei Schwestern übernehmen das „Flic Flac“-Imperium
Menschen Mensch-Hannover Zwei Schwestern übernehmen das „Flic Flac“-Imperium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 02.11.2018
TOLLES TEAM: Larissa Medved-Kastein (links) und ihre Schwester Tatjana Kastein freuen sich auf Hannover. Quelle: Flic Flac
Hannover

Irgendwas am Konzept grundlegend verändern? Daran denken Larissa Medved-Kastein (31) und Tatjana Kastein (26) nicht im Traum: „Warum sollten wir? Es funktioniert gut, genauso wie es ist. Das wollen wir auch so beibehalten“, versichern die Schwestern im Gespräch mit der NP. Dabei könnten die Töchter von „Flic Flac“-Gründer Benno Kastein (61) theoretisch ja schon in dem Kultzirkus, der im nächsten Jahr 30-jähriges Bestehen feiert, so wirken, wie sie das wollen: Die beiden übernehmen nämlich im Frühjahr (März 2019) in Gänze die Geschicke des Geschäfts, der Vater zieht sich weiter zurück.

Andere Berufe? Diese Frage stellt sich beim Zirkus nicht

„Auf den Wechsel haben wir jahrelang hingearbeitet“, erklärt die 26-Jährige. Die ältere Schwester ergänzt: „Sich peu à peu einzuarbeiten war das Ziel von uns Dreien, es gibt auch noch was zu tun.“ Es dürfte sich dabei aber eher um Marginalitäten handeln, schließlich wurden die zwei ja in das Zirkusleben hineingeboren. Einen anderen Beruf auszuüben – diese Frage stellte sich ihnen gar nicht. „Okay, als Teenager wollte ich mal Model und Schauspielerin werden“, gesteht Larissa Medved-Kastein lachend. Und auch Jobs im Bereich Eventmanagement hätte die 31-Jährige durchaus spannend gefunden.

Larissa Medved-Kastein konzipiert die Shows

Nun ist sie „Architektin“ der Show, Entwickelt neue Konzepte, schaut sich weltweit nach Artisten um, Schwester Tatjana hat die Bereiche Ticketing, Kasse und Buchhaltung unter ihren Fittichen. „So gibt es nicht allzu viel Diskussionsstoff, jeder hat seinen Bereich“, so die 26-Jährige. „Es war manchmal schon schwierig, zu dritt Entscheidungen zu treffen“, sagt Larissa Medved-Kastein über das familiäre Führungstrio. „Aber unser Vater hat uns immer machen lassen. Und das hat er gut gemacht. Jetzt werden wir uns einfach noch freier fühlen.“ Den Geschwistern hilft das Wissen, dass sie, wenn sie für „Flic Flac“ und das 100-köpfige Team auf Tour („wir sind wie ein Dorf“) Verantwortung übernehmen, ihren Vater immer anrufen und um Rat bitten können.

Für die Töchter geben sie die Artistik auf

Sie selbst sind übrigens nicht mehr mit atemberaubender Akrobatik dabei – viel zu sehr sind die Frauen in die Organisationsabläufe involviert, außerdem haben sie beide auch schon eigene Familien. Fiona, die Tochter von Tatjana Kastein ist zweieinhalb, die Lütte ihrer Schwester, Isabella, anderthalb Jahre alt.

ZIRKUSFAMILIE: Larissa Medved-Kastein (rechts) und Larissa Kastein mit ihren Töchtern. Quelle: Flic Flac

„Das Gute ist, dass unser Büro auch in einem Wohnwagen ist und wir keine langen Arbeitswege haben“, so die jüngere Zirkuschefin lachend. Viel bekommen sie erledigt, wenn die Kinder schlafen, „außerdem haben wir ja Männer, die zu Hause sind.“ Auch die gehören zur „Flic Flac“-Familie: Larissas Mann Sandi Medved (33) leitet heute die Gastronomie. Er hatte mehrfach für Aufsehen gesorgt, weil er bei Sprüngen über die sogenannte Todeskugel mehrfach gestürzt war und sich schwer verletzt hatte. Benzin im Blut hat er zwar noch, für die Familie hat er die Artistik aber an den Nagel gehängt.

Diese Show ist eine „echte Herausforderung“

Der Freund von Tatjana Kastein, Ondřej Záruba (26), ist Motocross-Freestyle-Springer. Mit seinen waghalsigen Stunts sorgt er immer noch dafür, dass den Zuschauern regelmäßig der Atem stockt – er und seine „Mad Flying Bikers“ sind Teil der aktuellen Show „Farblos“. Auf das Programm sind die Zirkuserbinnen stolz: „Wir haben mit unserer Art der Artistik und Comedy Komponenten, die man in einem Zirkus einfach nicht erwartet. Zwischen den Acts ist keine Minute Pause – eine echte Herausforderung“, weiß die jüngere Kastein-Schwester.

Tatjana Kastein feiert Geburtstag in Hannover

Sie feiert übrigens während des einmonatigen Hannover-Aufenthalts ihren 27. Geburtstag. Und auch Schwester Larissa hat an die Stadt nur tolle Erinnerungen: „Das erste Date mit meinem Mann hatte ich im Zoo!“ Wie denn das? „Wir waren auf Tour, er kam als Artist, der eigentlich nichts mit Zirkus am Hut hatte“, erinnert sie sich lachend. „Er hat auch nicht gedacht, dass Zirkus mal sein Leben wird.“ Jedenfalls hat es nach einem halben Jahr gefunkt, während eines Hannover-Stopps von „Flic Flac“.

Dass die beiden sich alleine trafen, machte schnell die Runde: „In einer Zirkusstadt kann man das nicht lange geheim halten.“ Sie macht auch kein Geheimnis aus der Frage, ob sie und ihre Schwester auch mal wieder in die Manege zurückkehren: „Geplant ist es nicht. Wir haben das Zirkusgeschäft, unsere Kinder. Vielleicht irgendwann.“

Das sind die Infos zur aktuellen „Flic Flac“-Show:

„Flic Flac“ feiert am 8. November auf dem Schützenplatz Premiere und läuft bis 9. Dezember. Tickets kosten 24 bis 54 Euro, erhältlich im NP-Ticketshop (zum Beispiel Lange Laube 10). Abonnenten erhalten mit der Abo-Plus-Karte Rabatt.

Von Mirjana Cvjetkovic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!