Navigation:
HALBER SILBERPFEIL: Üstra-Experte Rainer Bobbert hat am Bühnenbild für die Show „Metropolitan“ mitgearbeitet.

HALBER SILBERPFEIL: Üstra-Experte Rainer Bobbert hat am Bühnenbild für die Show „Metropolitan“ mitgearbeitet.
 © Dröse

GOP

Silberpfeil der Üstra ist Star der Show „Metropolitan“

Wie eine Stadtbahn aufgebaut ist, wie die Sicherheitssysteme in ihr ticken – das weiß Rainer Bobbert (49) genau. Deshalb holten sich die GOP-Macher den Werkstatt-Gruppenleiter der Üstra für die „Metropolitan“-Show zur Hilfe.

Hannover.  Unfälle, Instandsetzung, Sachbeschädigung durch Graffiti – das sind üblicherweise die Themengebiete von Rainer Bobbert (49). Jetzt ist mal was ganz anderes dazugekommen: Der Werkstatt-Gruppenleiter der Üstra (Abteilung Karambolage, Lackiererei) mischt im GOP mit, für die Show zum 125. Jubiläum des hannoverschen Verkehrsunternehmens sorgt der Mann für das artistische Requisit. Das ist ein halber Silberpfeil: „Ich habe geguckt, wie viel Material wir dafür abgeben konnten, ohne dass es Fahrplanausfälle gibt“, sagt er und lacht.

Bobbert ist bei der Üstra der „McGyver“

Der 49-Jährige ist seit Februar mit dem „Metropolitan“-Projekt betraut, war dafür offensichtlich genau der Richtige: „Du willst einen Flugzeugträger für einen Kindergeburtstag? Frag Rainer und tags drauf haste einen!“ Diesem Ruf à la MacGyver wird Bobbert gerecht, Probleme löst er schnell und unkompliziert. Spannendste Aufgabe, kitzeligster Punkt: die Türsteuerung. „Die ist nämlich sehr komplex“, weiß der Experte. 16 Punkte, die im alltäglichen Stadtbahnverkehr für Sicherheit sorgen – etwa die Lichtschienen und Gummilippen an den Türen – „mussten so überbrückt werden, damit sie nicht mehr relevant sind“, erklärt der Üstra-Fachmann. Heißt: Die Türen sollen während der Show einfach nur dann auf- und zugehen, wenn das gewollt ist und nicht, wenn die eingebauten Sicherheitsmaßnahmen das vorgeben.

800 Einzelteile müssen zur Premiere ins GOP

„So etwas ist genau mein Ding“, sagt Bobbert über seine Sonder-Aufgabe, die er neben seiner regulären Arbeit erledigt. „Ich habe ein tolles Team mit kompetenten Jungs, so ist das machbar.“ Das Bühnenbild, das derzeit noch an der Probebühne an der Wohlenbergstraße im industriell geprägten Stadtteil Brink-Hafen steht, wird dann zur Premiere am 31. August ins GOP an die Georgstraße verfrachtet. Die 800 Einzelteile (Stempelkasten, Sitzgruppen, Fenster, Türen, Innenverkleidung) stammen übrigens aus dem TW 2000, Wagennummer 2007. Der Silberpfeil, der hauptsächlich auf den Linien 3 und 7 unterwegs war, landete nach einem Unfall am 24. Juli 2012 an der Messe/Ost im Hauptlager der Üstra. Zu demoliert für eine Reparatur, zu nützlich zum Verschrotten: „Die Waggons wurden als Vorlage zur Nachfertigung von Einzelbaugruppen benutzt“, weiß Bobbert. Oder eben als Ersatzteillager. Sind denn Varietés und Musicals überhaupt sein Ding? „Klar, meine Frau und ich fahren gerne mal nach Hamburg, haben ,Titanic’ und ,Die drei Musketiere’ gesehen.“ Passt also super gut.

Üstra, GOP und Feuerwerk der Turnkunst feiern gemeinsam

Drei Dinge werden hier gefeiert: 125 Jahre Üstra, 30 Jahre Feuerwerk der Turnkunst, auf ein Vierteljahrhundert kommt das GOP in Hannover. Für das Dreifach-Jubiläum hat sich das Team um GOP-Direktor Werner Buss (53) und Regisseur Knut Gminder (51) mit der Show „Metropolitan“ was ganz Außergewöhnliches überlegt, als Bühne dient nämlich die aus dem Verkehr gezogene Stadtbahn. „Metropolitan“ hat am 31. August Premiere und läuft bis 29. Oktober im Varieté-Theater an der Georgstraße 36. Tickets kosten zwischen 15 und 44 Euro. NP-Abonnenten bekommen beim Kauf zehn Prozent Gutschrift auf ihre Abo-Plus-Karte. Hier klicken, dann gehts zum Trailer der Show!

Von Mirjana Cvjetkovic


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Endlich ist die Sonne in Hannover mal wieder rausgekommen. Hier fotografiert von Julian Stratenschulte in der Eilenriede.

zur Galerie