Navigation:
FREUNDE - UND HELFER: Sascha Casado (links) und Steven Cherundolo engagieren sich mit Leib und Seele  für ihren Verein „Kinderherz Hannover“.

FREUNDE - UND HELFER: Sascha Casado (links) und Steven Cherundolo engagieren sich mit Leib und Seele für ihren Verein „Kinderherz Hannover“.© Droese

|
Charity

Sie lassen Kinderherzen (höher) schlagen

Bei herzkranken Kinder kommen sie ins Spiel: Steven Cherundolo (35) und Sascha Casado (40) sind zwei von vier Gründern von „Kinderherz Hannover“. Am 5. August feiert der verein beim Maschseefest.

Hannover. Er ist noch so klein und musste schon um sein Leben kämpfen: Januz Sefa (2) kam mit einem schweren Herzfehler auf die Welt - eine hochgradige Aortenklappenverengung. Schon bei einfachen Dingen wie trinken geriet der Kleine ins Schwitzen, so anstrengend war das. In seiner Heimat, dem Kosovo, konnte ihm nicht geholfen werden, Januz kam in die MHH-Kinderklinik. Mehrere Operationen musste der Mini-Patient über sich ergehen lassen. Die letzte OP im April hat der Verein „Kinderherz“ ermöglicht, ist für die Kosten (bis zu 30 000 Euro) aufgekommen. „Januz ist jetzt erst mal wieder fit, er kann normal aufwachsen“, freut sich Hanns Werner Staude (52). Der Vereinsvorsitzende hat mit Ex-96er Steven Cherundolo (35), Gastronom Sascha Casado (39) und Steuerberater Jörg Rosenbaum (44) „Kinderherz Hannover“ gegründet, nächstes Jahr wird zehnjähriges Bestehen gefeiert!

„Schicksale wie das von Januz gibt es viele. Wenn du ein gesundes Kind hast, weißt du, wie gut es dir geht“, betont Casado, der Sohn Leon (6) hat. Auch sein Kumpel Cherundolo ist fast seit einem Jahr Vater, Töchterchen Liv feiert im August ersten Geburtstag. „Wir wissen, wie viel daran hängt, Kindern, besonders den kranken, Gutes zu tun. Deswegen setzen wir uns so ein.“ Sagenhafte 500 000 Euro hat Kinderherz schon gesammelt. „Davon wurden sechs Familienzimmer in der MHH-Kinderklinik gebaut, wir haben die Stationsküche erneuert und das Stationszimmer saniert“, zählt Rosenbaum einige der Projekte auf.

Es steht auch noch einiges an: Gemeinsam mit der MHH (da arbeitet der Verein eng mit Kinderherzchirurg Alexander Horke, 50, zusammen) und dem Verein „Kleine Herzen“ sollen zwölf neue Familienzimmer für die Erkrankten und ihre Eltern, die früher im Hotel übernachten mussten, entstehen. Darüber hinaus sind Investitionen in Umbauten von Funktionsbereichen und Behandlungsräumen vorgesehen.

„Hannover hat uns so viel gegeben, da wollten wir einfach etwas zurückgeben“, erläutert Cherundolo, der ja mittlerweile die U-15 von Hannover 96 trainiert. In einer Rotweinlaune kam schließlich die Idee für Kinderherz.

Den Verantwortlichen war vor allem wichtig, etwas in ihrer unmittelbaren Umgebung zu bewirken, „denn es gibt auch viel Leid vor der eigenen Tür“, so Casado. Aus einer kleinen Idee sind große Projekte entstanden, „und da sind wir alle mächtig stolz drauf“, sagen die Herren unisono.

Da stimmen wir ein und sagen: Könnt ihr auch sein!

Eine Einladung, die von Herzen kommt! So werben die Gründer von „Kinderherz Hannover“ für eine Vereinsfeier, die am 5. August um 18.30 Uhr im „Puerto Español – Ibiza Lounge“ (Westufer/Ecke Nordufer) steigt.
Der Eintritt kostet 39 Euro und geht komplett an den Verein. Leckereien wie Paella und Tapas sowie spanische Weine sind inklusive. Auf der Maschseefestfeier gibt  es auch Musik, die kommt von Grammygewinner und Percussionist Nené Vásquez und vom Chor „Joyful Noise“. Cartoonist Uli Stein (67) war so begeistert von dem Event, dass er für Kinderherz eine eigene Maus mit Herz kreierte. Karten gibts an der Abendkasse und online:
 www.kinderherz-hannover.de