Navigation:
GESPANNT: Volker Rosin, Philipp und Sandra Wallenhorst mit Dennis Bohneck eund seinem Töchterchen Lotta (von links).

GESPANNT: Volker Rosin, Philipp und Sandra Wallenhorst mit Dennis Bohneck eund seinem Töchterchen Lotta (von links).© Frank Wilde

Menschen

Sie haben Spaß mit „Cinderella“

Der Andrang war riesig, die Begeisterung auch: Am Sonntag stieg im GOP die VIP-Premiere des diesjährigen Wintermusicals "Cinderella". 310 Gäste ließen sich in eine schöne und lustige Märchenwelt entführen.

Hannover. So schnell ändert man seine Meinung: „Ich finde Aschenputtel blöd, das ist eine Mädchengeschichte“, moserte Gustav (5) erst rum, als ihm sein Vater Morgenmän Franky (45) erzählte, dass „Cinderella“ beim diesjährigen Kinder-Weihnachtsmusical gespielt wird: „Aber als ich ihm sagte, dass sein Star vom ,KiKa-Tanzalarm’ die Musik dazu gemacht hat, wollte er ganz schnell hin.“

In der Tat – für den musikalischen Teil ist Volker Rosin (61) zuständig gewesen, allein schon deshalb ließ es sich der „König der Kinderdisko“ nicht nehmen, zur VIP-Premiere des Musicals nach Hannover zu reisen. „Es ist sehr aufregend, ich freue mich schon wie Bolle“, sagte der 61-Jährige der NP vor der Aufführung. Da ging es ihm wie einigen anderen Eltern, die im Schlepptau ihrer Kinder gestern Vormittag am Varieté an der Georgstraße auftauchten. „Das Weihnachtsmusical ist jedes Jahr unser Highlight vor Weihnachten“, sagte Sandra Wallenhorst (45), die mit ihrem Philipp (10) gekommen war. Der Sohn der früheren Top-Triathletin störte sich überhaupt nicht daran, dass es in dem Stück fast nur um Prinzessinnen geht, „die Hauptsache ist doch, dass die Show schön ist“. Und das war sie – gemessen an dem Applaus und dem Gekreische der vielen Kinder. Und deren Meinung ist doch in den meisten Fällen gnadenlos ehrlich.

Es wurde gestampft und geklatscht und an den richtigen Stellen „Ja“ und „Nein“ gerufen, vor allem dann, wenn es darum ging, die fiesen Ma­chenschaften von Cinderellas (gespielt von Claudia Funke) doofen Stiefschwestern Letitia und Mary (Nicholas Shannon und Tamina Ciskowski) aufzudecken oder dem Kürbis (Volker Figge) Tipps zu ge­ben. Begeistert war auch Ni­na Sievers (40), ob­wohl sie wegen eines Hexenschusses angeschlagen war. Die Frau von 96-Legende Jörg Sievers (52) war mit der Familie ge­kommen und drehte mit den Töchtern Mia (7) und Emma (5) vor Showbeginn noch eine Runde in der Märchenkutsche. Einen märchenhaften Schlaf hatte auch Lotta (2), die es mit Mama Josephine (33) dann doch noch pünktlich in das Theater ihres Va­ters Dennis Bohnecke (39) schaffte. „Für mich es am schönsten, wenn die Kinder auf mich zukommen und er­zählen, dass sie sich schon das ganze Jahr über auf diese Premiere gefreut haben“, erzählte der GOP-Mann der NP, ehe er für die Jüngsten auf der Bühne mit den Worten „Das Theater gehört euch!“ die Vorstellung einläutete.

Und während das einstige Tennis-Ass Nicolas Kiefer (40) mit Tochter Mabelle (7) noch keines der sechs Weihnachtsmusicals verpasst hat, war es für Jari (8) sogar eine doppelte Premiere: Der Sohn von Hilke Vollmann (45) und Rapper Spax (44) kannte nämlich noch gar keine Märchen: „Ich mag Comics.“ Ebenfalls zum ersten Mal dabei: Justus Aulich (2). „Wir wollten es mal ausprobieren“, sagte sein Vater der Brauhaus-Ernst-August-Chef Phillipp Aulich (35). Und da sein Lütter „auf Pferde steht“, hatte er zumindest vor Beginn der Show draußen vor der Tür ordentlich was zu gucken – da standen ja Prachtexemplare.
„Cinderella“ läuft bis zum 7. Januar, Tickets kosten 19,90 Euro (Kinder zahlen 16,90), das Familienticket (zwei Erwachsene, zwei Kinder) ist für 66 Euro zu ha­ben.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Freude im Zirkus Krone: Papagei Paco (12) hatte eine Probenpause genutzt und war in Stuttgart-Bad Cannstatt ausgebüxt. Er hielt aber das Quaken der Enten auf dem Was'n-Gelände nicht aus - und kehrte reumütig zurück.

zur Galerie