Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Sylvia Sobbek bringt bunte Kunst ins Möbelhaus
Menschen Mensch-Hannover Sylvia Sobbek bringt bunte Kunst ins Möbelhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 12.07.2018
Liebt Kunst und Kino: Sylvia Sobbek verbringt gerne Zeit im Kinosaal des Sofalofts in der Südstadt. Quelle: Michael Wallmüller
Anzeige
Hannover

Ihre Arbeit ist eine „schöne Synergie aus Ästethik, Möbeln, Kunst und Events“. Sylvia Sobbek (39) ist seit etwas mehr als drei Jahren Geschäftsführerin des Sofa Lofts in der Jordanstraße. „Alles in meinem Leben dreht sich um Kunst. Auch ein Möbelhaus ist eine Mischung aus Wohnen und Kunst“, sagt sie über ihre Arbeit. Für Sobbek ist es der perfekte Job, denn „Räume gestalten verbinde ich auch mit Kunst.“

Ihr Aufgabe ist es nicht nur Möbel zu verkaufen, sondern vor allem die Events im Haus zu planen. Im Kinosaal im Erdgeschoss gibt es Filme zu sehen, erst im Juni präsentierte Sobbek ein Musical in den Räumlichkeiten. „Wir hatten hier auch schon eine Hochzeit und einen 80. Geburtstag. Ich bin für alles zu haben“, sagt sie. Die Frau wirkt taff: „Man muss sich auch behaupten, denn das Möbelgeschäft ist eine Männerdomäne.“

Eine Giraffe an der Kinderzimmertür war Sobbeks erstes Kunstwerk

Die Leidenschaft für Farbe und Pinsel hat die 39-Jährige schon in ihrer Kindheit entdeckt. „Mein Großvater und meine Tante haben gemalt“, so Sobbek. „Ich erinnere mich noch an mein erstes Kunstwerk: Ich habe eine Giraffe an meine Zimmertür gemalt.“

Schon als Kind nimmt die gebürtige Polin an Malwettbewerben teil, im Alter von 15 präsentiert sie ihre ersten Werke, macht kleinere Ausstellungen. Ein Kunststudium kam aber nicht in Frage. „Wäre ich in Polen geblieben, dann vielleicht, aber nicht in Deutschland. Ich sollte und wollte einen soliden Job haben.“

Im Kunstbereich ist sie Autodidaktin

Den fand sie in Hannovers Südstadt, wo sie nun Chefin von 50 Mitarbeitern ist. „Hier kann ich meine Leidenschaft und meine Ausbildung verbinden.“ Nach ihrem Realschulabschluss machte Sobbek eine Lehre zur Handelsfachwirtin – ihre Kunstkenntnisse eignet sie sich selbst an. „Ich bin Autodidaktion und lese einfach viel über Kunst.“ Mit ihrer eigenen Kunst möchte Sylvia Sobbek vor allem eins: dem Betrachter Freude machen. „Ich mag es, wenn sich Menschen selbst drin wiederfinden. Ich male gerne Großformate und mit Acryl, weil es einfach schneller geht. Ich male eher expressionistisch, aber kann gar nicht so genau sagen, was mein Stil ist.“ Das Gefühl, wenn sie ein Bild verkaufe, sei „einfach nur schön“. Dennoch: Es ist ein Hobby. „Wir leben bei Sofa Loft vom Möbelverkauf, das ist ganz klar.“

Ausstellung im Sofa Loft

Die Ausstellung „Barfly meets Flyboy“ startet am 28. Juli um 16 Uhr mit der Vernissage. Im Mittelpunkt steht Wolfgang Michalski mit postmodernen Werken. Die Ausstellung ist bis zum 25. August während der Öffnungszeiten im Sofa Loft (Jordanstraße 26) kostenlos zu sehen. Das Kino macht bis 5. September Sommerpause.

Das Hobby half der jungen Polin aber sehr, in ihrer neuen Heimat Deutschland anzukommen. „Es war schwer für mich, die neue Sprache zu lernen. Kunst ist aber auch eine Sprache. Das hat es leichter gemacht.“ Als Sobbeks Eltern beschließen nach Deutschland auszuwandern, bleiben sie und ihre jüngere Schwester (heute 33) zunächst bei den Großeltern in Polen. Als Sobbek zehn Jahre alt ist, folgt doch der Umzug nach Garbsen. „Das war sehr bewegend für mich. Es ist schwer, Freunde zu finden, wenn man die Sprache nicht spricht.“ Lange Zeit bringt es die 39-Jährige nicht übers Herz, in die alte Heimat Polen zu reisen, um ihre Großeltern zu besuchen – inzwischen fährt sie einmal im Jahr hin.

Sie lebt mit ihrem Mann und Hund glücklich auf dem Land

Mit Ehemann Simon (46) und Hund Louis (10) hat sie nun auch ihre eigene Familie. „Meine Eltern wohnen noch in Garbsen, wir wohnen inzwischen in einem Haus auf dem Dorf in der Nähe von Neustadt. Das genieße ich sehr.“ Der große Garten für den Hund, die vielen Waldwege für ihre Joggingrunden und der Wald für ihren Mann, der ist nämlich Jäger. „Wir sind jetzt seit zehn Jahren verheiratet und es passt einfach so, wie es ist.“ Sowohl beruflich, als auch privat ist Sylvia Sobbek angekommen.

Von Karina Hörmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige