Navigation:
VERNISSAGE: Monika Küster und Matthias Jabs am Abend in der Deutschen Bank. Die 63 Bilder sind bis zum 30. September am Georgsplatz zu sehen.

VERNISSAGE: Monika Küster und Matthias Jabs am Abend in der Deutschen Bank. Die 63 Bilder sind bis zum 30. September am Georgsplatz zu sehen.
 © Wallmüller

Kunst

Scorpions-Schwiegermutter Küster eröffnet Ausstellung in Hannover

Monika Küster und Matthias Jabs von den Scorpions machen in der Deutschen Bank eine Ausstellung. Die 63 Bilder sind bis zum 30. September am Georgsplatz zu sehen.

Hannover. hre Bilder sind groß, sie sind knallbunt und überwiegend ab­strakt – vor allem sind die Werke von Monika Küster (71) in der Filiale der Deutschen Bank am Georgsplatz zu sehen. Dort hat die Schwiegermutter von Scorpions-Gitarrist Matthias Jabs (61) am Abend die Schau „Abstraktion und Realismus“ eröffnet, der Musiker war sogar mit dabei. „Ich bin mit Farben und Stiften aufgewachsen“, er­zählte Küster der NP, „meine Mutter war sehr begabt, hat Bilderbücher für mich illustriert.“

Die Künstlerin wuchs in der DDR, im Harz, auf und wollte nach dem Abitur eigentlich Kunst studieren. „Der Schuldirektor hatte mich in sein Zimmer gebeten und mir eröffnet, dass man mir dieses Vorhaben vermiesen werde, weil ich dem Staat nicht positiv gegenüberstand“, erinnert sich die 71-Jährige. So absolvierte sie zunächst eine pharmazeutische Ausbildung, dachte aber immer: „Ihr kriegt mich nicht klein“, malte nebenbei immer weiter und besuchte Kurse. Nach der Ausreise aus der DDR über die Prager Botschaft vor 28 Jahren „habe ich alles aufgesaugt, was mit moderner Kunst zu tun hatte“. Küster be­suchte weltweit die größten Mu­seen, um Anschluss zu finden.
Vor 20 Jahren wurde dann auch Jabs auf die großformatigen Kunstwerke aufmerksam und kaufte gleich zwei davon, die er im damaligen „Extrablatt“ an der Königstraße gesehen hatte: „Sie strahlen was Tolles aus, eben hatte man noch eine weiße Wand, und dann sieht der Wohnraum plötzlich ganz anders aus.“ Da hätte der Gitarrero auch nicht gedacht, dass er mal eine intensive Bindung zu Küster haben würde – 2004 heiratete er ihre Tochter Beate (47)!
Die Songs der Scorpions sind nicht ganz unbeteiligt an den Werken von Küster: „Musik malt meine Bilder mit“, erklärt sie und lacht. Zum Beispiel ist ihr Bild „Cascade“ beim Song „Cross­fire“ entstanden: „Wenn ich das Bild sehe, höre ich die Musik.“ Die 71-Jährige (entwirft übrigens auch Jabs’ Bühnenoutfits!) besuchte die Band mal in Los Angeles, als sie dort monatelang ihr Album „Humanity“ aufgenommen haben. „Der Blick beim Frühstück auf Downtown war gigantisch, zu Hause sprudelte es nur so aus mir heraus“ – es entstanden „Breakfast in L.A. 1 und 2“. Tolle Geschichte, be­eindruckende Bilder!

Von mirjana cvjetkovic

Hannover georgsplatz