Navigation:

ZU GAST IN HANNOVER: Michael Schanze stellt im GOP das Weihnachtsmusical vor. © Nancy Heusel

|
Musical

Schanze komponiert für Dickens’ „Weihnachtsgeschichte“ im GOP

Etwas aus der Puste ist er, der Meister der leichten Fernsehunterhaltung, als er im GOP ankommt. „Aber bin ich nicht alleine da, ich habe eine Zugverspätung und Antibiotika dabei“, scherzt ein verschnupfter Michael Schanze (69) im Foyer des Varietés auf der Georgstraße.

Der Entertainer hat die Musik für das neue Weihnachtsmusical im GOP geschrieben, am Sonnabend feiert die „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens Premiere mit geladenen Gästen. Es ist der erste Besuch von Schanze in dem hannoverschen Varieté: „Ich kannte bisher nur das GOP in München, hier ist ja eine ganz besondere, private Atmosphäre“, schwärmt er.

Dass er eine schwere Zeit hinter sich hat, sieht man dem 69-Jährigen an. Seine Frau verließ ihn, ein Skiunfall setzte ihn außer Gefecht, er nahm stark zu - der Karriereknick. Aber Michael Schanze hat sich berappelt, heute spielt er wieder Theater: Vom 17. bis 19. November wird er zum Beispiel in der Boulevardkomödie „Ein Herz aus Schokolade“ im Theater am Aegi zu sehen sein.

Die Musik für die „Weihnachtsgeschichte“ war ihm eine „Herzensangelegenheit“. In dem Familienmusical um den geizigen Scrooge, der von drei Geistern auf den rechten Weg geführt wird, geht es turbulent zu: Regisseurin Melanie Herzig (40) lässt fünf Schauspieler in 18 Rollen schlüpfen - eine Herausforderung.

Schon jetzt ist das Stück ein Erfolg: Alle Schulvorstellungen sind ausverkauft, nächste Gelegenheit, den weihnachtlichen Klassiker zu sehen, ist der 12. November. Bis zum 8. Januar wird das Stück im GOP gespielt, Erwachsene zahlen 19,90, Kinder 16,50 Euro.

www.variete.de


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie