Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Schaffrath spielt Edgar-Wallace-Krimi im Theater am Aegi
Menschen Mensch-Hannover Schaffrath spielt Edgar-Wallace-Krimi im Theater am Aegi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 11.05.2018
MAG DIE STADT AN DER LEINE: Schauspielerin Michaela Schaffrath bummelt durch Hannover. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Sie wohnt im „schönen Hamburg“, „aber Hannover mag ich auch so richtig gerne“. Michaela Schaffrath (47) gerät nahezu ins Schwärmen, wenn sie an die Stadt denkt, in der sie bereits ein halbes Dutzend mal auf der Bühne gestanden hat: „Das Publikum hier ist liebenswert, nahbar, lässt sich mitreißen“, resümiert die Schauspielerin ihre bisherigen Erfahrungen mit den Menschen aus der Landeshauptstadt.

Sie spielt die weibliche Hauptrolle

Auch abgesehen von En­gagements am Theater, kommt die 47-Jährige gern nach Hannover – so wie vor ein paar Tagen, als sie sich mit der NP auf einen Cappuccino im „Moca“ an der Goseriede getroffen hat. Mit dabei: ihr Partner Carlos Anthonyo. „Wir sind sehr viel beruflich unterwegs, deswegen ist es toll, dass wir den Tag hier zusammen verbringen“, so Schaffrath. Mit ihrem Carlos, einem Fotografen, wollte sie in die Herrenhäuser Gärten, zum Neuen Rathaus und an den Maschsee. Ziemlich sicher sind die beiden da auch am Theater am Aegi vorbeigekommen – dort steht die zierliche Blondine seit gestern Abend auf der Bühne. In „Die toten Augen von London“ verkörpert sie die weibliche Hauptrolle Diana Ward, die als Assistentin von Scotland-Yard-Inspektor Larry Holt bei Mordermittlungen hilft. „Eine wirklich gute Adaption von Edgar Wallace“ verspricht Schaffrath, die mit dem Stück bereits seit ein paar Wochen durch Deutschland tourt: „Ein Krimi, der auch mit Komik gespickt ist.“ Besonderheit: Die Umbauten der Bühnenbilder – es sind 13 – finden vor dem Publikum statt, untermalt ist das Ganze dann mit Musik aus Edgar-Wallace-Filmen. Spannend!

Infos zu Tickets und Terminen

„Die toten Augen von London“ läuft am Freitag (11. Mai) und Sonnabend (12. Mai) jeweils um 20, am Sonnabend auch um 16 Uhr. Tickets kosten zwischen 32 und 47 Euro in den NP-Ticket-Shops (etwa Lange Laube 10) oder unter  neuepresse.tickets.de

Von Mirjana Cvjetkovic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige