Navigation:

Hingucker: Das ist Sandra Czok allemal – die kunterbunte und begehbare -Kunst-Installation von Darko Caramello Nikolic steht vor dem Hauptbahnhof in Hannover. © Wilde

Lifestyle

Sandra Czok: Hannovers Bloggerin bekennt Farbe

Ihr Gesicht haben schon viele gesehen – bloß wo? Bei Instagram und der Ernst August Galerie natürlich! Und bald ist Sandra Czok (27) auch bei der „Shopping Queen“ zu sehen, da hat die Bloggerin nämlich mitgemacht. Ausstrahlungstermin ist die erste Juli-Woche.

Hannover. Sonst ist sie eigentlich ganz taff, wenn es aber darum geht, „Shopping Queen“ von Hannover zu werden, dann gesteht sich Sandra Czok (27) doch eine gewisse Aufregung ein: „Ich habe ein bisschen Schiss vor seinen Kommentaren“, sagt die Blondine und lacht. Sie meint natürlich die Bewertung von Guido Maria Kretschmer (52). Die ist in der Kult-Styling-Show ja das eigentliche Highlight.
Mitte März stellte sich Czok mit vier weiteren Kandidatinnen der Aufgabe des Designers: „Fesche Wäsche – zeige, was der Lingerie-Look alles kann!“ Mit dem Budget (500 Euro) und der vorgegebenen Zeit (vier Stunden) machte sich die Bloggerin auf die Socken, als Begleiter hatte sie sich ihren Freund Sascha (29) ausgesucht. Die 27-Jährige stürzte sich unter anderem in der Ernst-August-Galerie ins Getümmel – auf dem Terrain bewegt sie sich sicher, dort arbeitet sie vier Tage die Woche im Online-Marketing und be­spielt die Kanäle der sozialen Medien. Wie erfolgreich sie dann auf dem „Shopping Queen“-Laufsteg war (der war übrigens in der Lister Apostelhalle aufgestellt), verraten wir an dieser Stelle natürlich nicht – die Sendung wird ab dem 3. Juli von Montag bis Freitag jeweils um 15 Uhr bei Vox ausgestrahlt.
„Mode war schon immer mein Ding, ist mir superwichtig“, erzählt die Groß-Buchholzerin bei einem Käffchen im Café des Kaiserhofs, „es ist eine Leidenschaft.“ Eine, mit der sich auch Geld verdienen lässt. Czok ist eine der ersten Bloggerinnen, die ab 2013 in Hannover an den Start gegangen sind. Mittlerweile haben 12 344 Leute bei Facebook gefallen daran ge­funden, was Majoli (ihr Blogger-Name) so macht, bei Instagram hat sie 13 600 Follower. „Ich bin eher der Schickimicki-Typ, wollte einen Namen, der dazu passt und einprägsam ist“, erläutert sie ihre Marke, die etwas abgewandelt vom französischen „ma jolie“ so viel wie ,Meine Schöne’ bedeutet: „Sandras Wunderwelt wollte ich mich nun wirklich nicht nennen.“ Dort präsentiert sie jedenfalls Dinge, die ihr gefallen, neueste Trends und sogenannte „Must-haves“, die modebewusste Frauen unbedingt besitzen sollten.
Dafür jettet Czok auch um die Welt, gerade hat sie ein Shooting in Singapur und auf der traumhaften Insel Langkawi (Malaysia) gehabt, bald geht es nach Kuba: „Das ist eigentlich Urlaub, aber es entstehen mit Sicherheit tolle Bilder.“ Übrigens: Kurz nachdem die Medienmanagerin als Bloggerin angefangen hatte, meldete sich Rossmann bei ihr: Das Unternehmen bat sie, für eine Blogger-Kollektion einen Nagellack zu kreieren! Den gab es dann bundesweit in limitierter Auflage zu kaufen.
„Seitdem werde ich oft von Firmen angesprochen, habe diverse Kooperationen laufen“, so Czok. Außerdem organisiert sie regelmäßig Blogger-Events, mittlerweile sind Veranstaltungen mit Influencern, also Leuten, die die Gesellschaft maßgeblich in Sachen Lifestyle beeinflussen und inspirieren, dazugekommen. Zu denen darf sich eine Majoli längst zählen.
Die fiebert aber erst der Ausstrahlung der „Shopping Queen“ entgegen. Egal, wie es für sie ausgeht – „es hat Spaß gemacht. Und Guido Maria Kretschmer ist ein so lieber Typ.“ Glauben wir sofort.

Von Mirjana Cvjetkovic