Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Neuer Panda-Shop in Hannovers Altstadt
Menschen Mensch-Hannover Neuer Panda-Shop in Hannovers Altstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 07.11.2018
Alles so schön bunt hier: Seit Oktober kann man die bunten Panda-Produkte auch in der Altstadt kaufen. Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von elf bis 18 Uhr, Sonnabend von zehn bis 19 Uhr. Quelle: Frank Wilde
Hannover

Das Ladengeschäft von „Mr. & Mrs. Panda“ an der Burgstraße 33 ist nicht zu übersehen. Bunte Blumen-Aufkleber verzieren die Außenfassade des Hauses, warmes Licht erhellt die kunterbunt gestalteten Schaufenster. Mitte Oktober haben Nora von Gadenstedt (30) und Tobias Pirk (39) ohne Vorankündigung ihren ersten Panda-Store eröffnet. Dass es so kam, ist einem Zufall zu verdanken.

„Dies war der erste Laden, in den ich gegangen bin, als ich vor fünf Jahren vom Bodensee nach Hannover gezogen bin“, erinnert sich von Gadenstedt. Damals konnte man an der Burgstraße Indianerschmuck kaufen und die Idee von „Mr. & Mrs. Panda“ steckte noch in ihren Anfängen.

Als Pirk 2012 Nora von Gadenstedt kennengelernt hatte, verliebte er sich nicht nur in ihre quirlige Persönlichkeit, sondern auch in ihre verspielten Zeichnungen. „Ich war mir sicher, dass diese Zeichnungen nicht nur mich, sondern viele Menschen begeistern können“, so Pirk.

Alles was niedlich ist – so wie Pandas

Er sollte Recht behalten. Die Idee zu „Mr. & Mrs. Panda“ war geboren. von Gadenstedt erklärt den Hintergrund zur Namenswahl: „Pandas sind einfach unglaublich niedlich und wundervoll. Jeder mag sie.“ 2014 bezogen sie die Manufaktur in Ricklingen und starteten ihren Onlinehandel (www.pandaliebe.de).

Einhörner mit Sektflöte, kichernde Pinguine und ein freundliches Axolotl-Pärchen zieren Kaffeetassen, Schminktaschen und kleine Holzboxen. „Am liebsten zeichne ich Tiere, die menschliche Dinge tun“, sagt von Gadenstedt. Im Panda-Universum ist eben alles möglich. „Das ist der Grundgedanke unserer Philosophie“, betonen die Unternehmer, „denke groß, du kannst alles erreichen.“ Ein Leitsatz, den die beiden auch selbst leben.

„Der Standort ist für uns perfekt“

„Ich hatte schon immer den Wunsch, ein Ladengeschäft zu eröffnen“, betont Pirk. Seine Freundin war in diesem Punkt zurückhaltender. „Als ich Anfang des Jahres mal wieder in dem Indianerladen war, fragte mich der Besitzer, ob ich die Fläche nicht übernehmen wolle“, erzählt die Künstlerin. Ihr Mr. Panda musste ein wenig Überzeugungsarbeit leisten – und so hielten die beiden im August die Schlüssel für das Geschäft in der Hand.

„Der Standort ist für uns perfekt“, schwärmt Pirk, „wir hätten niemals ein Geschäft auf der Haupteinkaufsstraße gemietet.“ Und von Gadenstedt fügt hinzu: „Die Altstadt ist einfach zauberhaft und hat diese nostalgische Atmosphäre.“

Umbau dauerte zwei Monate

Zwei Monate hat es gedauert, den Laden in die wundervolle Panda-Welt zu verwandeln. „Es ist nicht alles steril und aufgeräumt“, findet die 30-Jährige, „meine Motive sind ja auch nicht perfekt und dafür lieben uns unsere Kunden.“ Für die Panda-Fans steht vor allem die Lebenseinstellung von „Mr. & Mrs. Panda“ im Mittelpunkt. „Das Leben ist schön und magisch“, bekräftigt von Gadenstedt, „es geht bei uns darum, sich an den kleinen Dingen zu erfreuen und die Alltagssorgen zu vergessen.“ Diese positive und verträumte Sichtweise kommt an. „Immer wieder bekommen wir Nachrichten, in denen Kunden uns erzählen, dass es ihnen besser geht, wenn sie sich unsere Produkte ansehen“, sagt Pirk.

Von Lichterketten bis Flauschekissen

Mit ihrem Geschäft öffnen die Pandas die Tür zu ihrer fröhlichen Welt. Zwischen Lichterketten, Wimpelgirlanden und Flauschekissen können die Kunden auf mehr als 100 Quadratmetern und zwei Etagen durch die Kollektionen stöbern. Das tun vor allem Frauen, also will von Gadenstedt im Kellergeschoss eine Zocker-Ecke mit Nintendo-Konsole für mitgebrachte Männer einrichten, die dort mit Super-Mario Kartrennen fahren können.

Die überwiegend weibliche Kundschaft kommt übrigens aus der ganzen Bundesrepublik angereist. Ein Pärchen aus Dresden konnte es kaum erwarten, in die Panda-Welt einzutauchen. „Am ersten Tag sind diese zwei Menschen um 5.30 Uhr losgefahren und standen schon eine halbe Stunde vor Ladenöffnung vor der Tür“, erzählt die Unternehmerin begeistert, „es rührt mich sehr, unsere Kunden endlich persönlich kennenzulernen.“

Sortiment verändert sich ständig

Der kreative Kopf des Panda-Pärchens steht derzeit noch täglich im Laden. „Bald muss ich mich aber etwas zurückziehen und mit Tobi unser Unternehmen voranbringen“, kündigt von Gadenstedt an, „wir müssen uns stetig weiterentwickeln.“

Bewegung findet auch im Laden statt. „Unser Sortiment verändert sich ständig“, verspricht Pirk, „hier gibt es jede Woche etwas Neues zu entdecken.“ In Zukunft sollen neue Kollektionen exklusiv im Laden enthüllt werden. Auch Malabende sind geplant. Pirk ist gedanklich längst einen Schritt weiter. „Was in Hannover funktioniert, kann auch in anderen Städten klappen“, sinniert er. Angst vor dem Wachstum ihres Unternehmens hat das Panda-Pärchen nicht. „Es ist ein Prozess und wir lernen viel dabei“, sagen sie. Aufgaben plötzlich abzugeben heißt, Vertrauen zu haben. „Natürlich passieren uns auch mal Fehler“, so Pirk, „aber dann machen wir es morgen einfach besser.“

Von Janina Scheer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!