Navigation:
ER IST DER NEUE: Mousse T. sitzt in der Jury bei „Deutschland sucht den Superstar“.

ER IST DER NEUE: Mousse T. sitzt in der Jury bei „Deutschland sucht den Superstar“.
© RTL

DSDS

Mousse T. will in Jury eine „neue Ära“ einläuten

Ab 3. Januar lernt ihn das große TV-Publikum kennen: In der 15. Staffel der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ sitzt Hannovers Musik-Produzent Mousse T. (51) in der Jury – und will neben Pop-Titan Dieter Bohlen (63) nach Talenten suchen. „Das ist eine große Ehre und Riesenchance“, sagt er über die RTL-Show (Mittwoch, 20.15 Uhr). Sein Ziel: Er will eine „neue Ära“ einläuten.

hannover. An dieser Botschaft muss wird er sich messen lassen: „Happy new Year“ twitterte Mousse T. (51) in der Silvesternacht. Und gab mit den Neujahrsgrüßen auch gleich die Richtung vor: „Let’s be good people in 2018.“ Ein guter Mensch sein – eine Herausforderung in seinem neuen Jury-Job bei RTL. Talentsuche in Zeiten des Maximal-Entertainments – in der 15. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ geht es nämlich nicht nur um Stimme, „auch der Unterhaltungsfaktor eines jeden Kandidaten ist ausschlaggebend für sein Weiterkommen im Wettbewerb“, teilt der Sender mit. Und gerade damit wird man Zielscheibe von gehässigen Sprüchen von Jury-Urgestein Dieter Bohlen (63).

Mousse T. will „charmant und elegant“ sein

„Dieter ist der Cheffe, das ist schon mal klar“, stellt Mousse T. klar, der den Pop-Titanen vorher „nur so im Vorbeigehen“ gekannt habe. Seine Aufgabe nimmt er jedenfalls sehr ernst: „Es ist wichtig, dass wir unsere Kompetenz zeigen“, betont der Musikproduzent, der schon mit Superstars wie Missy Elliot (46), Tom Jones (77) und Gloria Estefan (60) gearbeitet hat. „Vielleicht bin ich ein Gegenpol. Direkt zu Dieter würde ich gar nicht sagen, aber ich glaube, ich kann Dieters Meinung ein wenig untermauern.“ Worum es dem Hannoveraner geht: „Auf charmante und elegante Art eine Meinung rüberbringen, wenn eine Leistung nicht ganz so gut war.“

NEUE JURY

NEUE JURY: DJ und Musikproduzent Mousse T. (l.), die Popsängerin Carolin Niemczyk (2.v.l.) und Sängerin Ella Endlich nehmen neben Poptitan und Chefjuror Dieter Bohlen am Jurypult Platz.

Quelle: RTL

Wie ist der vielbeschäftigte Musikproduzent (ihm gehört das Studio Pepermint-Park auf dem Expo-Gelände) zu DSDS gekommen? „Das war für mich überraschend“, gibt er zu. Er sei „aus dem Blauen“ angefragt worden. „Das ist eine große Ehre und Riesenchance, die ich für mich als Herausforderung und Schritt in die Zukunft gesehen habe.“

Die Suche nach Talenten sei – im kleineren Stil – auch in Hannover sein täglicher Job. „Man castet im Prinzip und entscheidet relativ schnell, ob das gut oder nicht so gut ist.“ Deshalb habe er nach der Anfrage auch schnell zugesagt. Und will nun mit den ebenfalls neuen Kolleginnen Ella Endlich (33) und Carolin Niemczyk (27) „hoffentlich eine neue Ära bei DSDS einläuten“. Was er damit meint: „Ein bisschen mehr Entertainment, ein bisschen mehr Showbusiness, mehr tolle Gesangstalente und auch ein bisschen was zum Schmunzeln.“ Dafür sei zum Beispiel auch Bohlen gut, der während eines Castings vom Hocker gefallen sei ...

Kommt 2018 endlich das dritte Album von Mousse T.?

Eigene Musik gibt es von Mousse T. 2018 wohl auch, gerade hat er über soziale Medien einen Pre-Order-Link für den Song „Rock the Mic“ mit dem englischen Rapper TAZ und Inaya Day (40, sang schon seinen Hit „Horny“) des Labels Glitterbox verschickt. „Ich habe natürlich auch Ambitionen meine eigene Musik unter meinem Namen zu machen – da steht jetzt die dritte Mousse-T.-Platte an“, verkündet er in einem RTL-Interview. Die Fans wird es freuen: Auf den Nachfolger von „All Nite Madness“ warten sie nämlich schon seit 2004!

Hoffentlich kommt nichts dazwischen, der perfektionistische Tüftler, der erst vor kurzem für das „Roter Salon“-Jubiläum wieder selber als DJ hinter den Reglern stand, hat nämlich auch große Reisepläne: Vom 7. bis 11. September geht er mit Fury in the Slaugtherhouse auf Kreuzfahrt und beschallt „Mein Schiff 3“-Publikum auf der Fahrt von Bremerhaven über Amsterdam nach Helgoland.

So läuft die 15. Staffel DSDS

13 Millionen verkaufte Tonträger, 27 Gold- und elf Platinauszeichnungen, 26 Nummer-1-Hits: Die DSDS-Maschine läuft immer noch rund, 2017 sahen im Schnitt 3,64 Millionen Zuschauer zu. Für die 15. Staffel startete im August die größte Castingtour aller Zeiten, in 60 Städten bewarben sich Kandidaten aus 64 Nationen. 120 Talente durften sich der Jury vorstellen. Zu ihr gehören neben Mousse T. in diesem Jahr auch Popsängerin Ella Endlich (33), die große Musical-Erfahrung hat, und Carolin Niemczyk (27), Sängerin der Elektropop-Band „Glasperlenspiel“. Moderiert wird die Show von Oliver Geissen (48).

DSDS startet Mittwoch um 20.15 Uhr auf RTL, ab 6. Januar laufen die Folgen immer sonnabends ab 20.15 Uhr. Der Auslands-Recall findet im südafrikanischen Nationalpark Pilanesberg statt, 24 Kandidaten können dann ein Ticket für die drei Live-Mottoshows plus Finale erkämpfen.

Von Andrea Tratner