Navigation:

IN JAPAN: Nach ihrer Ankunft in Japan entdecken sich Christoph van Hal und Barbara Sielaff auf einem Plakat, das das Festival bewirbt.© privat

|
Porträt

Milou & Flint auf Fernost-Festival

Um ihre Stadt Hannover musikalisch zu repräsentieren, sind Christoph van Hal (39) und Barbara Sielaff (26) alias Milou & Flint gerade nach Japan geflogen. Dort steigt ein Musikfestival, bei dem Künstler aus allen „Unesco City of Music“-Städten auftreten.

Sie hatten noch nie ein Konzert außerhalb Deutschlands. Sonntag wird sich das aber ändern: „Wir spielen in Japan!“, ruft Christoph van Hal (39) begeistert ins Telefon. Und sofort ist klar: Die eine Hälfte des hannoverschen Singer-Songwriter-Duos Milou & Flint kann es noch gar nicht richtig glauben.

Es ist aber so, und der Anlass ist einfach sensationell: „Wir fahren als musikalische Botschafter der Stadt Hannover nach Hamamatsu, dort steigt das ‚World Music Festival?“, erzählt der Musiker. Mit „wir“ meint er sich und seine Bandkollegin Barbara Sielaff (26) alias Milou (eigentlich nennt die Frau mit dem Kurzhaarschnitt niemand beim echten Namen).

Die viertägige Veranstaltung beginnt heute und ist das Musikfestival der Unesco Cities of Music – Hannover gehört wie Hamama-tsu dazu: „Wir freuen uns riesig darauf!“ Im Gepäck haben die Künstler ihre Stücke, die sie selbst als Poesie-Pop mit poppigen, folkigen Melodien bezeichnen. Sie haben sich aber auch noch etwas Besonderes überlegt: „Wenn uns schon so viele Leute am anderen Ende der Welt zuhören, wäre es doch toll, wenn sie uns auch verstehen“, so der 39-Jährige. Also haben sie ihren Song „Flieg mit mir“ mal eben auf Japanisch einstudiert und eingesungen.

Ganz so einfach war das aber nicht, sie mussten erst einmal jemanden finden, der ihnen zum einen den Text übersetzt und dann noch hilft, das Ganze richtig auszusprechen. „Neulich war ich am Stephansplatz auf dem Wochenmarkt“, erinnert sich van Hal, „da habe ich einfach eine Frau angesprochen, die japanisch aussah.“ Er lacht. Kann er, schließlich landete er einen Volltreffer! Misa sah nicht nur japanisch aus, sie ist auch Japanerin. „Und Übersetzerin“, bricht es aus dem Künstler heraus.

Die Dolmetscherin hängte sich richtig rein, half den Musikern bei der Aussprache und Betonung und schrieb Begriffe zusätzlich in Lautschrift auf. In kürzester Zeit hatten Milou & Flint eine japanische Extraversion gestemmt. Und weil sich das für Bands so gehört, gibt es seit gestern Abend auch ein Video dazu. Dafür hat das Duo einfach Sascha Pierro (44) eingespannt. Der Frontmann von Marquess kann nämlich nicht nur singen, sondern offenbar auch Videos drehen.

Dienstag sind van Hal und Sielaff mit den Musikern Rocky Österreich (Violine) und Joel Milky (Bass) um 13.35 Uhr in Hannover in den Flieger gestiegen, 24 Stunden später hatten sie Hamamatsu am Pazifik erreicht, 9100 Kilometer entfernt. Auf ihrer Facebook-Seite erzählen sie von ihren Erlebnissen. „Wir sind vom Glück verfolgt, das macht so Bock, dass es funktioniert“, freute sich van Hal vor der Abreise. Bemerkenswert, mit wie viel Herzblut Milou & Flint bei der Sache sind – so muss es sein. Viel Spaß im Land der aufgehenden Sonne.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie