Navigation:

Marijke Strucl, Betreiberin der Gustavhalle Helmkehof.© Wilde

Salonfestival

Marijke Strucl vereint Freunde und Fremde

Sie mag Musik und tanzt auch gern: Das ist einer der Gründe, warum Marijke Strucl (48) einer der Gastgeber des diesjährigen Salonfestivals ist. Mittwoch lädt sie in die imposante Gustavhalle des Helmkehofs.

Hannover. Klar kann man sich Konzertkarten kaufen, hingehen, es sich anhören, nach Hause gehen. Man kann sich aber auch für eine ungewöhnlichere Variante entscheiden – und ein Salonfestival besuchen. „Das hat eine ganz besondere Dynamik: Alle Gäste kommen ins Ge­spräch, haben in ungezwungener Um­gebung einen schönen Abend“, be­schreibt Marijke Strucl (48) das Konzept, dass Privatleute in privaten Unterkünften in den Genuss von professioneller Musik kommen.

Die 48-Jährige schließt am nächsten Mittwoch ab 19.30 Uhr ganz besondere Türen für den bundesweit stattfindenden Event (man wird eingeladen, kann aber auch Karten kaufen) auf – die Gustavhalle auf dem Gelände des Helmkehofs in Hainholz. Strucl und ihr Lebensgefährte, der Fotograf Olaf Hauschulz (48), haben aus der Industriehalle ein echtes Schmuckstück ge­schaffen. Ursprünglich war sie als Raum für Kunst und Kultur angedacht, „und vielleicht ab und zu für eine Feier“, erinnert sich Strucl und lacht. Längst wird in der Halle mit industriellem Flair ordentlich gefeiert, die letzten buchbaren Termine für Geburtstage und Hochzeiten waren schon im Mai weg.

„Erste Anfragen kommen immer schon Anfang Januar“, so die Unternehmerin, „Silvester scheint für Heiratsanträge ein beliebter Moment zu sein.“  Mund-zu-Mund-Propaganda sorgte dafür, dass der Helmkehof im Ranking der beliebtesten Locations der Stadt rasant nach oben schnellte. Aktive Werbung betreibt das Duo Strucl/Hauschulz nicht, „wir wollen gar nicht, dass man uns permanent sieht“, erläutert sie: „Wir wollen einfach nur, dass dies ein geheimnisvoller Ort bleibt.“

Das ist Strucl auf sympathische Art irgendwie auch, jedenfalls mag sie gar nicht so viel über sich selbst erzählen, im Mittelpunkt zu stehen, ist offensichtlich nicht so ihr Ding. Was absolut ihres ist: sich liebe- und aufopferungsvoll um die Gustavhalle kümmern. „Den Raum pur zu halten, macht Arbeit“, erläutert sie die Idee, den Helmkehof als Kunstprojekt zu betrachten. „Wir sehen den Raum als Bühne, der immer anders aussieht“, sagt die grazile Frau. Heißt: Wer den Raum bucht, kann damit weitestgehend „anstellen“, was er mag – ihn für die Feier in eine Zirkusmanege (wie im Sommer Ex-Miss-Germany und Hochzeitsplanerin Kim Elixmann, 27) verwandeln oder einfach nur mit schicken Luftballons schmücken. Die Hausregeln sind natürlich zu beachten: „Dinge, die hier passieren, müssen auch passen.“ Würde Strucl denn selbst im Helmkehof ihre Hochzeit – sollte es denn so kommen – feiern? Sie lacht herzlich: „Nein! Nicht, weil ich es hier nicht schön finde, sondern, weil ich nicht dort heiraten will, wo ich mich immer aufhalte.“

Nächsten Mittwoch gibt es in der Gustavhalle für höchstens 100 Gästen Le­ckereien aus der Küche des Caterers „Wahre Gaumenfreunde“, musikalisch geht es in die Richtung Elektropop und Indie – die Hamburger Band Small Fires wird spielen.

Die Gastgeberin ist ge­spannt auf den Abend, Ziel  sei, die Stimmung wie bei einem Wohnzimmerkonzert zu erzeugen und Freunde sowie Fremde zueinander zu bringen. Sollte dies gelingen, will die 48-Jährige beim Sa­lonfestival, das bundesweit seit der Gründung im Sommer 2014 gut 15 000 Gäste bei 350 Salons in 14 Städten begeistert hat, auch im nächsten Jahr wieder einladen. Ihr Plan: „Dann würde ich gern mein ganz privates Wohnzimmer in der Oststadt öffnen.“ Unbedingt!

Wer zum Salonfestival am 27. September im Helmkehof (Helmkestraße 5)  möchte, kann Tickets für 24 Euro kaufen! Infos (auch über mehr Hannover-Events) unter      www.salonfestival.de

Visitenkarte

* 16. Januar 1969 in Korbach (Sauerland). Sie wächst in Villingen auf und mag es bereits als Kind, sich Museen anzugucken und Theater zu besuchen. Nach dem Abi studiert sie Germanistik an der Leibniz-Uni, wohnt aber in Celle. Nach dem Studium zieht sie nach Paderborn und lebt dort 18 Jahre. Neben der Erziehung ihrer Kinder Johanna (19) und Justus (13) ist sie sieben Jahre in einem Kindergarten als Erzieherin tätig. Seit viereinhalb Jahren ist sie mit dem Fotografen Olaf Hauschulz (48) liiert, sie leben in der Oststadt: „Der Stadtteil ist lebendig und gemütlich.“ Das Paar betreibt den Helmkehof in Hainholz.   www.helmkehof.de

Mirjana Cvjetkovic


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Bis Sonntag (24.9.) steigt auf dem Kronsberg das Drachenfest. Profis und Laien können gleichermaßen ihre bunten Windgleiter in den Himmel jagen. 

zur Galerie