Navigation:
ENGAGIERT: Laura Hoffmann will mit der Aktion im RP5 etwas bewegen.

ENGAGIERT: Laura Hoffmann will mit der Aktion im RP5 etwas bewegen.
© Heusel

Benefiz-Aktion

Laura Hoffmann will Enke-Stiftung helfen

Das wird ein unterhaltsamer und informativer Abend: Laura Hofmann (28) organisiert am Sonntag ab 18 Uhr im RP5 am Raschplatz eine Benefiz-Aktion, die sogar das Interesse von Teresa Enke (41) geweckt hat. Mit dem Hashtag „hannoverhilft“ will Hoffmann in der Stadt Perspektiven für ein soziales Miteinander schaffen.

Hannover. Die Idee zu helfen, die hatte Laura Hoffmann (28) seit Längerem. Dass sie das für ein soziales Projekt tun möchte, stand fest, „nur für welches wusste ich nicht so recht“. Die Eventmanagerin recherchierte und stellte fest, dass es bereits so einige Eventreihen gibt, die sich einem guten Zweck widmen. „Ich musste mir also etwas ausdenken“, erzählt sie der NP. Gedanke Nummer eins: Den Hashtag „hannoverhilft“ ins Leben zu rufen. Gedanke Nummer zwei: die Robert-Enke-Stiftung. „In meinem Umfeld gibt es Menschen, die genau wie Robert Enke an Depressionen erkrankt sind“, erläutert die 28-Jährige.

Und so brütete sie über Monate hinweg an einer Veranstaltung, die neben dem Effekt, Spenden zu sammeln vor allem eins sollte: „Neue Perspektiven für ein soziales Miteinander schaffen.“ Dafür gibt Hoffmann nun also den passenden Rahmen: Von 18 bis 22 Uhr kommen im RP 5 am Raschplatz am Sonntag ganz unterschiedliche Menschen zusammen. „Ich habe Künstler aus diversen Bereichen engagieren können. Ehrenamtlich versteht sich.“

Rene Oliver moderiert, Cody Stone zaubert

So wird Magier Cody Stone (30) das Publikum verzaubern, Musiker Moe Mitchell (34, kennt man von Rapper Kool Savas, 42) und Schlagersternchen Isabel Krämer (25) stehen auf der Bühne, der schrille Bäcker René Oliver (23) führt durch’s Programm, an Infoständen können sich Besucher über ganz unterschiedliche Themen informieren, es werden Vorträge gehalten. „Es ist alles plötzlich so groß geworden“, so Veranstalterin Hoffmann, „das hätte ich im Leben nicht gedacht“.

Vor allem vielleicht auch, weil eine Frau großes Interesse an dem Event bekundet – und auch zugesagt hat: Teresa Enke (41), Witwe des verstorbenen Spitzen-Torwarts und Vorstandsvorsitzende der Stiftung. Die Enke-Stiftung will den Abend nutzen, um ihre „Enke App“ vorzustellen. „Eine logische Konsequenz“ nannte Teresa Enke dieses technische Hilfsmittel bei der Präsentation vor gut einem Jahr. Die App soll helfen, erkrankte Nutzer aus der Isolation und Verunsicherung zu holen und vor Kurzschlusshandlungen zu bewahren – etwa per Gruppennotruf.

Tickets kosten 15 Euro

„Das wird ein ganz besonderer Abend“, verspricht Laura Hoffmann. Wer dabei sein will, kann ein Ticket à 15 Euro kaufen (Erlös geht an die Enke-Stiftung), nur 350 Menschen können dabei sein. Die Eintrittskarte ist zugleich ein Los, zu gewinnen gibt es 96-Trikots, Karten für Heimspiele sowie die Vorteilskarte „Lila Card“.

Für die Eventmanagerin ist die Pilotparty übrigens zugleich der Startschuss für die Vorbereitungen ihres nächsten „hannoverhilft“-Projekts: Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März will sie ebenfalls eine Benefizaktion starten. Mit dabei: Säureopfer Vanessa Münstermann (28). Mehr Infos und Tickets unter www.hoffievents.com

Von Mirjana Cvjetkovic