Navigation:
GEKONNT HAND ANLEGEN:Stylistin Mariola Semderglättet die blonden Haarevon Heike Beckmann, Danuta Körner schaut zu.Fotos: Dröse (2), Wilde, privat

GEKONNT HAND ANLEGEN: Stylistin Mariola Semder glättet die blonden Haare von Heike Beckmann, Danuta Körner schaut zu.© Frank Wilde

|
Porträt

Körner und Beckmann wollen den Titel „Miss 50 plus“

Älter werden ist unangenehm? Die Hannoveranerinnen Danuta Körner (57) und Heike Beckmann (50) finden das gar nicht - im Gegenteil! Sie treten am Montag, 31.10., bei der Wahl um den Schönheitstitel für Damen jenseits der 50 Jahre an!

Die Aufregung ist ihr schon anzumerken. „Ich hoffe, mir verschlägt es vor der Jury nicht plötzlich die Sprache“, sagt Danuta Körner (57) und lacht. „Ich bleibe am besten so, wie ich bin, und dann klappt das schon!“ Die 57-Jährige tritt Montagabend in Berlin bei der Wahl zur „Miss 50 plus Germany“ der Miss Germany Corporation an, versucht dort, sich gegen 19 weitere Kandidatinnen durchzusetzen.

Eine ihrer Konkurrentinnen kennt die Frau mit dem kecken Kurzhaarschnitt auch schon - es ist Heike Beckmann (50), genau wie Körner Hannoveranerin. Die beiden Damen waren in Begleitung eines Kamerateams in der Innenstadt unterwegs, ließen sich von Profis wie Caroline Prenzler (42) letzte Tipps in Sachen Schönheit geben. „Weg mit Augenschatten, dann sieht man nämlich aus wie ausgeschlafen“, rät die Inhaberin der Parfümerie Liebe an der Karmarschstraße den beiden beim Abstecher in ihr Geschäft. „Rouge verleiht einen frischen Look, eine schöne Maske einen Tag vorher kann auch nicht schaden.“

Heike Beckmann freut sich über die zusätzlichen Ratschläge, sie hat aber auch schon vorgesorgt: „Seit zwei Monaten mache ich intensiv Sport an Geräten, um meine Muskeln noch besser zu definieren.“ Die Mutter einer neunjährigen Tochter hat bereits viel Erfahrung in Sachen Modeln: „Vor 30 Jahren war ich Miss Hannover“, verrät sie und zeigt ihr schönstes Lächeln. Am Abend der Wahl stand sie im damaligen Musikzirkus hinterm Tresen, „dann bin ich kurz ins Rainbow nach Altwarmbüchen gefahren, habe mitgemacht, gewonnen, bin zurück in die Stadt und habe weitergearbeitet.“ Mit jungen 26 holte sie noch den Titel „Miss Model of Germany“ und verdiente später ihr Geld mit Moderationen auf Weihnachtsfeiern, Firmenveranstaltungen, Jubiläen.

Bei Stylistin Mariola Semder (38) bekommen die Miss-Wahl-Teilnehmerinnen auch den einen oder anderen wertvollen Hinweis: „Bei der Präsentation des Dirndls würde ich die Haare flechten, für den Business Look ist ein zurückhaltendes Styling angebracht, beim Abendkleid würde ich auf Glänzendes setzen.“ In den drei Outfits werden Körner und Beckmann sich der Jury nämlich präsentieren. Dann legt die Stylistin in ihrem Salon an der Leisewitzstraße noch selbst Hand an und frisiert die beiden Damen.

So gehen die Herrenhäuserin (Körner) und die Badenstedterin (Beckmann) zwar mit unterschiedlichen Voraussetzungen (unerfahren/erfahren) ins Finale, ein Ziel eint die „Ü-50-Damen“ aber - der Traum vom Sieg! „Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt so weit komme“, sagt Körner, die zuletzt als Geschäftsführerin in der Heizungsbranche tätig war. Ihr Mann hatte sie überredet, sich anzumelden. „Ich ernähre mich gesund, außerdem habe ich gute Gene und bin auf dem Laufsteg ein Naturtalent“, sagt sie über sich. „Jetzt kann ich es mir gut vorstellen, Miss 50 plus Germany zu werden.“ Im Gegensatz zu vielen anderen Frauen ihrer Generation findet sie es äußerst spannend zu altern: „Auch mit Ü 50 kann man attraktiv sein.“

Beckmann sieht das genauso: „Die Ausstrahlung kommt letztendlich von innen, die Tagesform muss stimmen.“ Mal gucken, ob die Juroren um Ex-Boxweltmeister Arthur Abraham (36) und Schauspielerin Barbara Schöne (69) eine von beiden mit Schärpe wieder nach Hause schicken - schön wär´s allemal.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Der Himmel brennt: NP-Leserin Sina Schröder fotografierte den atemberaubenden Sonnenuntergang in Döhren.

zur Galerie