Navigation:

FRÖHLICHE FREUNDINNEN: Filiz Koc (rechts) feiert mit Tülin Tekkal, Kim Elixmann, deren Baby Toni und Sarah Bruder (von links).

Porträt

Koc genießt Glücksgefühle vor der Geburt

Der Baby-Countdown läuft: Profifußballerin Filiz Koc (30) ist in der 36. Woche schwanger, das Baby kommt Anfang November. Ihre Freundinnen haben der werdenden Mama nun mit einer Babyparty eine große Freude gemacht.

Lange ist es nun nicht mehr hin, am 4. November soll es kommen, das Baby von Filiz Koc (30) und Ex-Mister-Germany Almondy Rose (31). „Mir geht es sehr gut“, sagte Koc der NP. Auch wenn sie manchmal noch morgendliche Übelkeit plagt und es „ziept und zwickt“, ist die Schauspielerin und Fußballerin guter Dinge.

Am Sonntag feierte sie zu Hause eine Babyparty, vorbereitet von ihren besten Freundinnen: „Das war ein wirklich wunderbarer Tag! Die Mädels haben im Garten sogar ein Zelt aufgebaut, es hat ja genieselt.“ Statt eines Grillnachmittags wurde kurzerhand eine Raclette-Platte angeschmissen, es gab außerdem Fondue und Suppen.

„Ich fand es so schön, meine Familie und Freundinnen zusammen auf einem Fleck zu haben“, schwärmte Koc, „ich war echt überwältigt.“ Vor allem bereitete es ihr eine riesige Freude, dass sich die 30 Mädels aus ihrer frühesten Kindheit, der Schule und ihrem aktuellen Umfeld „so gut verstanden haben, obwohl sie sich zum Teil gar nicht kannten“.

Es wurde geschenkt („Ich habe von der Wippe bis zur Babydecke und einem Windelvorrat jetzt so ziemlich alles für den Anfang“), gefuttert, geklönt und viel Süßes genascht (hat alles Bald-Oma Andrea Koc, 54, gezaubert). „Die Letzten sind um ein Uhr nachts weg“, erzählt Koc und lacht. Sie hat es nicht weiter gestört - so richtig gut kann sie ohnehin nicht mehr schlafen: „Unsere Kleine ist ganz schön aktiv, sie bewegt sich viel, und die Delle an meinem Bauch wandert andauernd umher.“ Und wenn das Baby Schluckauf hat, ist Papa Almondy immer ganz besonders amüsiert.

Nun steht noch ein Geburtsvorbereitungskurs an. Den machen die zwei zu Hause, weil in der Hebammenpraxis, in der er ursprünglich geplant war, ein Wasserschaden die Räumlichkeiten unbrauchbar gemacht hatte. „In mir machen sich Glücksgefühle breit“, versucht das Model, den aktuellen Gemütszustand zu beschreiben - und fügt hinzu: „Ich habe ehrlicherweise aber auch etwas Angst.“

Davon lässt sich Koc aber nicht einschüchtern, sondern reagiert mit ordentlicher und akribischer Vorbereitung: dem Papierkram, den man vorher bei Ämtern erledigen kann, zum Beispiel zum Thema Sorgerecht („natürlich ein geteiltes“), und der Namensgebung. „Das Baby wird Rose mit Nachnamen heißen“, verrät Filiz Koc. Und vorneweg? „Der Name steht so gut wie fest, aber wir warten mal ab, ob wir den im Kreißsaal dann auch noch passend finden.“

In der MHH soll ihr erstes Kind zur Welt kommen, dem Paar war es wichtig, für mögliche Eventualitäten gewappnet zu sein, „die Kinderklinik ist ja gleich nebenan“. Das wird schon alles gut werden - wir drücken die Daumen!


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Der Himmel brennt: NP-Leserin Sina Schröder fotografierte den atemberaubenden Sonnenuntergang in Döhren.

zur Galerie