Navigation:
Jahnke als Danny

Jahnke als Danny
© grease

DSDS-STAR

Jahnke spielt Danny in „Grease“

Endlich mal einer, der nach der Teilnahme an einer Casting-Show nicht in der Versenkung gelandet ist: Alex Jahnke (30) hat die Hauptrolle im Musical „Grease“ ergattert – Dienstagabend war Premiere in Hamburg. Die NP sprach mit dem „DSDS“-Vize aus Sehnde über diesen Karrieresprung.

Hannover. In den vergangenen Monaten ist ordentlich Schweiß ge­flossen: Er hat trainiert, ge­kämpft, Choreografien ge­lernt, „das Tanzen hat mich auf jeden Fall richtig fit ge­macht“, sagt Alex Jahnke (30) und lacht. Das soll auch so sein, die Power wird der Sänger brauchen – in den nächsten Monaten spielt er nämlich den coolen Danny Zu­ko, der „DSDS“-Zweite aus Staffel 14 hat die Hauptrolle im Erfolgsmusical „Grease“ abgegriffen und steht in Deutschland, Österreich und der Schweiz in mehr als 100 Shows auf der Bühne.

„Musical war eigentlich nie ein Thema für mich, mit Tanzen hatte ich bisher so gar keine Berührungspunkte“, so Jahnke vor ein paar Tagen im Gespräch mit der NP, „Pop und Rock sind ja meine eigentliche Leidenschaft.“ Aber weil es im Le­ben eben oft anders kommt, als man denkt, muss diese zu­­nächst etwas pausieren: „Ich habe großes Glück gehabt, ohne ,DSDS’ wä­re das nie möglich gewesen.“

In einer der Motto-Shows hatte nämlich Musical-Produzent Wolfgang Bocksch (67) das heiße Duett zu „We’ve Got Tonight“ von Jahnke mit Chanelle Wyrsch (21) gesehen, „das hat ihm gut gefallen“. Der 30-Jährige wurde zum Vorsingen und Vorsprechen geladen, „wir mussten ja erst einmal schauen, ob ich überhaupt Rhythmus habe, mich bewegen kann“. Konnte er, wenn auch ausbaufähig. So ging es für den Sehnder im August über den Großen Teich nach New York, „ich war noch nie zuvor in Amerika“. Eine einwöchige Reise, die es in sich hatte – nicht nur, weil er derzeit so gut wie überhaupt nicht zu Hause ist: „Es war so geil, etwas völlig anderes“, erinnert sich Jahnke an seine ersten Eindrücke vom Big Apple: „Es war schon faszinierend, durch diese imposanten Häuserschluchten zu laufen. Wahnsinn, wie viele Menschen da so herumlaufen.“ Am Times Square war es ihm kaum möglich, einen Fuß vor den anderen zu setzen.

Jahnke bei Proben für das Musical

Jahnke bei Proben für das Musical

Quelle: Eventpress Eventpress

Für Sehenswürdigkeiten war aber nur am Abend Zeit, tagsüber probte er mit erfahrenen Tänzern – und „DSDS“-Kollegin Chanelle (mittlerweile wohl auch seine Freundin, er schweigt vornehm zu dem Thema), die in „Grease“ auch eine Rolle hat. Anschließend ging er in der Südstadt durch die Schule von Jarred Ramon Bailey, einem erfolgreichen Choreografen aus New York, der an der Großen Düwelstraße seine Tanzakademie „Move & Style“ hat.

Es folgten Proben in Bremen, „da bin ich mit 30 Profis zusammen und merke schon, dass ich so schnell nicht auf das Level komme und drei Tage länger brauche, bis alles so klappt, wie es soll“. Verletzt hat er sich nicht, „aber da sind schon diverse Hebefiguren dabei, die nicht ganz ungefährlich sind“. Das zweieinhalbstündige Programm, das es in sich hat („Ich bin fast die gesamte Zeit über auf der Bühne“) sitzt jetzt jedenfalls, den Kultfilm von 1978 mit John Travolta (63) hat Jahnke mehr als zehnmal geschaut, „einfach nur, um zu verstehen, worauf es bei der Rolle ankommt“.

Das ist ihm längst ins Blut übergegangen, das hat er Dienstagabend bewiesen, in Hamburg war Premiere. Auf einen Auftritt in seiner Heimat freut er sich auch schon, im Theater am Aegi spielt Jahnke ab dem 15. Mai 2018 sechsmal! „Auf das Heimspiel freue ich mich total“ – wir uns auch!

Von Mirjana Cvjetkovic


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Bis Sonntag (24.9.) steigt auf dem Kronsberg das Drachenfest. Profis und Laien können gleichermaßen ihre bunten Windgleiter in den Himmel jagen. 

zur Galerie