Navigation:
HEITERE HUNDEMUTTI: Anissa Bothe mit ihren Lieblingen Lilly (links) und Pino.

HEITERE HUNDEMUTTI: Anissa Bothe mit ihren Lieblingen Lilly (links) und Pino.
© Rainer-Droese

Leute

Ihr sind Tiere eine Herzensangelegenheit

Sie interessiert sich nicht nur für Tanzen, Mode und Schönheitsthemen. Anissa Bothe ist eine große Tierliebhaberin und würde vor allem für Hunde alles geben. Aktueller Beweis: Die Blondine hat die Mischlinge Pino und Lilly aus dem Ausland zu sich geholt. Die NP traf das tierisch nette Trio.

Hannover. Sie hatte es vor zwei Jahren ja bereits prophezeit: „Irgendwann werde ich wieder einen Hund haben“, sagte Anissa Bothe (28) nach dem Tod ihres geliebten Rocky, der wegen einer schlimmen Erkrankung der Leber eingeschläfert werden musste. „Irgendwann“ war dann schon einige Monate später – seitdem ist der kleine Pino an der Seite der hübschen Tanzlehrerin.

„Ich bin abnormal tierverrückt“, gesteht die 28-Jährige, die seit ihrem fünften Lebensjahr einen Hund hatte. Pino hat sie aus Spanien nach Deutschland fliegen lassen. Die Mutter des kleine Mischlings („Straßenrasse“) war auf der Straße gefunden und ich ein Tierheim gebracht worden, in der Nacht bekam sie zwei Junge – unter anderem Pino. Bothe hat das kleine Tier dann mit fünf Monaten aufgenommen, „er dürfte nicht viel Schlimmes erlebt haben.“ Dass es vielen Tieren aber so geht, dass sie schlecht behandelt, ja sogar gequält werden, macht der Tiernärrin ziemlich zu schaffen. „Ich will einfach, dass es allen Tieren auf der Welt gut geht. Natürlich weiß ich, dass das nicht zu schaffen ist, aber ich kann wenigstens einen kleinen Beitrag dazu leisten.“ Dazu gehört übrigens auch, dass Bothe seit anderthalb Jahren kein Fleisch mehr isst.

Im Mai hat dann Hündin Lilly ihr Herz erobert, das Tier hat sie beim Verein „Streunerherzen“ entdeckt: „Seitdem sie sechs Monate alt ist, hat sie in einem Tierheim auf Sardinien gelebt“, hatte die 28-Jährige erfahren. Die Hundedame hat sehr viel mehr durchmachen müssen als Pino: „Sie hatte fünf Minuten am Tag Auslauf. In der Zweit wurde der Zwinger gereinigt, dann musste sie wieder rein.“ Zunächst wollte Bothe Lilly nur in Pflege nehmen, „nun habe ich aber entschieden, dass ich sie behalten möchte.“ Sie lacht – insbesondere darüber, dass ihr Umfeld das vorhergesagt hatte.

Ihre beiden Hunde kommen übrigens auch immer mal auf dem Instagram-Kanal von Bothe (heißt da „aniiloves“) vor, sie teilt Fotos, Videos, Erfahrungen: „Vielleicht kann ich so auch andere dazu bringen etwas zu tun“, sagte sie über den Versuch, ihre Mode- und Beautythemen mit Tierschutz zu verquicken. Ganz gewiss findet das Anklang – sie hat sagenhafte 55 800 Follower, ist Hannovers „Insta-Blogger“-Königin. Und bestimmt auch die aller Vierbeiner!

Von Mirjana Cvjetkovic


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Selfie mit Sturmfrisur: Hurrikan Ophelia rast über Irland - und sorgt für windstarke Fotos.

zur Galerie