Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Hannoversches Start-up "Filmklar" startet durch
Menschen Mensch-Hannover Hannoversches Start-up "Filmklar" startet durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 28.01.2018
Gut aufgestellt: Felix Lehmann (links) und Lennart Giesler vor ihrem Start-up Filmklar in der Dragonerstraße. Quelle: Wilde
Hannover

Produktvideos, Animationen, Imagevideos für Unternehmen oder Werbefilme – das ist die Welt von Lehmann und Giesler. Und ihre ganze Leidenschaft. Ihre Augen leuchten, wenn sie davon erzählen, von den kleinen und großen Erfolgen. Vor eineinhalb Jahren lernten sie sich als Angestellte in der Branche kennen, bevor sie den Schritt ins Ungewisse wagten.

Der erforderte Mut – und natürlich finanzielle Abstriche, denn die beiden steckten ausschließlich eigenes Geld in den Aufbau von Filmklar, in die Beschaffung von Kameras, Licht und Technik. Investoren ließen sie nicht hinein. „Das ist unser Ding, die Selbstständigkeit ist uns wichtig“, erklärt Felix Lehmann. Unterstützung gab es von ihren Mentoren Andreas Stein von Steindesign und Joachim Maiß von der Me­dienschule in Hannover.

Inzwischen hat Filmklar bereits vier Mitarbeiter und eigene Unternehmensräume in der Dragonerstraße. Das kleine Team, ergänzt durch freie Mitarbeiter, produziert „Bewegtbilder“ im großen Stil. Vor allem für online. Ob Imagefilm oder kurze Videosequenzen für die sozialen Medien: Filmklar berät Un­ternehmen, wie sie die digitale Welt nutzen können, und entwirft ganze Werbekampagnen. „Wir haben das Rad in Sachen Bewegtbilder nicht neu erfunden“, erklärt Lehmann selbstbewusst, „aber runder gemacht.“

Ihr Konzept kommt an – inzwischen auch bei den ganz Großen: Im Januar klopfte Vodafone an. Der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in Deutschland wollte Filmklar als Filmproduzenten. Offenbar hatten sich die Fähigkeiten in den richtigen Kreisen herumgesprochen.

Ein paar größere Aufträge hatte Filmklar 2017 bereits verbucht. „Mit Vodafone Nord klopfte aber ein Unternehmen an, das besonders hohe Qualität gewohnt ist. Auch die deutsche Leitagentur und der Sitz in Großbritannien waren informiert. Wir wussten: Das kann jetzt ein Sprungbrett oder ein Sargdeckel sein.“ Der Druck: groß. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten: vorhanden.

Innerhalb von drei extrem arbeitsintensiven Wochen lieferte Filmklar einen „Teambuilding-Film“ ab, der zu­nächst für die interne Mitarbeiter-Motivation bei Voda­fone gedacht ist, aber auch in den Shops gezeigt werden und sogar zu einem Werbespot erweitert werden kann. Inklusive Mini-Auftritt von 96-Spieler Salif Sané als charmantes Beiwerk.

Auf so eine Leistung darf man stolz sein, oder? „Klar, aber abheben kommt nicht infrage. Wir wissen, es kann schnell nach oben, aber ge­nauso schnell wieder runter gehen.“, sagen die Jung-Unternehmer. Giesler: „Immer größere Projekte, immer mehr Umsatz: Das ist nicht alles: Klar will man am Ende finanziell frei werden, aber mit dem eigenen Traum. Und den leben wir im Mo­ment.“

Von Simon Polreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!