Navigation:

Gefragtes Model: Seit mehr als 30 Jahren wird Maggie Menges aus Hannover gut gebucht: „Ich denke nicht ans Aufhören!“

Best Ager Model

Hannoveranerin Maggie Menges ist im schönsten Alter

Spätestens wenn Models die Mitte dreißig überschritten haben, sind sie meist raus aus dem Geschäft. Nicht aber Maggie Menges. 
Die attraktive Hannoveranerin ist 57 und modelt immer noch erfolgreich. Sie ist Deutschlands „Best Ager Model“.

Hannover. 175 Zentimeter ist Maggie Menges (57) groß, sie ist schlank und hat ein schmales, feines Gesicht mit Sommersprossen und die hellen Haare zum Seitenscheitel gekämmt. Die Hannoveranerin ist das beste Beispiel, dass man im Alter attraktiv sein kann. „Nein, ich denke nicht ans Aufhören“, sagt sie und zeigt ihr offenes Lachen: „Es läuft zu gut.“ Ihr Terminkalender ist voll, trotzdem wirkt Menges nicht gestresst. Auch mit knapp 60 ist sie eine Frau, nach der man sich bewundernd umdreht. Das Model verkörpert perfekt die Generation 50 plus, die aktiv am Leben teilnimmt, sportlich, modisch, konsumorientiert ist und das Leben selbstbewusst genießt.

Und Maggie Menges kann mit drei Jahrzehnten Erfahrung vor der Kamera punkten. Für die Werbung ist sie daher geradezu prädestiniert, in Clips und für Fotos bewegt sie sich mit großer Leichtigkeit und Natürlichkeit zwischen all den jungen Models, sie weiß genau, wie sie stehen und laufen muss.

Mehr als 35 Jahre Modeln klingt faszinierend – bedeutet aber auch, ständig auf das Äußere achtgeben zu müssen, jede neue Falte kritisch zu beäugen. Natürlich prägt das, schließlich ist das Aussehen ihr Kapital. Aber Menges hat ihre Grenzen klar definiert: „Ich würde nie an mir herumschnippeln lassen. Diese erstarrten Gesichtszüge, die einen im Fernsehen anschauen, sehen furchtbar aus.“ Das Einzige, was sie mache, sei, Hyaluronsäure spritzen zu lassen, aber „auch nur einmal im Jahr!“ Als Pflege nehme sie normale Cremes, aufs Solarium verzichte sie, sie treibe Sport und ernähre sich gesund: „Klar, ich esse viel Obst, Gemüse, Fisch, achte auf Kalorien“, sagt sie.

Eigentlich wollte die Mutter zweier Kinder Lehrerin werden. Um ihr Studium zu finanzieren, machte sie eine Mannequin-Ausbildung und wurde von Alida Fischer (heute Gundlach, 72) entdeckt – die Moderatorin
hatte auch eine Model-Agentur. So wurden die Jobs mehr: „Wenn du einmal drin bist, wirst du immer weitergereicht“, sagt Menges. Die Ehe mit Fußballer Oliver Menges (54) verhalf ihr zu einem Promi-Status. Doch die Beziehung zerbrach, als die Kinder klein waren. In dieser Zeit musste sie als Alleinerziehende auch andere Halbtagsjobs annehmen und arbeitete als Verkäuferin. Leichter wurde es, als sie bei den Modeunternehmen Street One und Cecil das Fitting-Model für Kleidergröße 38 wurde – die Kollektionen werden bis heute nach ihren persönlichen Maßen entworfen. „Ich hatte Größe 34, für diesen Job habe ich mehr gegessen“, sagt sie und zuckt mit den Schultern.

Aber es ging nicht immer bergauf: Als sie um die 40 Jahre alt war, kamen weniger Anfragen. „Ich war für junge Sachen zu alt und für alte zu jung“, sagt sie. Aber ihre Neugier und ihre Bereitschaft für neue Herausforderungen haben die Powerfrau gerettet: Als 2008 der Teleshopper Channel 21 in Hannover an den Start ging, bewarb sie sich als Model, bei dem Verkaufssender Manou-Lenz-TV arbeitet sie bis heute als Moderatorin. Zehn Jahre hat sie als Event-Managerin gejobbt. „Meine Erfahrung ist: Bloß nicht verzweifeln! Wenn eine Tür zugeht, öffnet sich woanders eine neue.“ Meike Jacobs

NPVisitenkarte

* 24. Mai 1958 in Hannover. Maggie Menges machte an der Elsa-Brändström-Schule Abitur. Nach einer Lehre zur Versicherungskauffrau studierte die Leistungssportlerin (800-Meter-Lauf) Sport und Germanistik. Parallel begann sie mit dem Modeln. Unter ihren Referenzen sind Gerry Weber, Jette Joop, Rosner, Edeka, Hornbach, Tchibo und Airfield. Im Fitting arbeitet sie für Street One und Cecil. Maggie Menges hat zwei Kinder (25 und 28), ihr Sohn hat auch schon gemodelt.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages