Navigation:
KLASSIKER: Scooter-Sänger H.P. Baxxter fragt im „Großstadtrevier“ nach dem Preis für Fisch.

KLASSIKER: Scooter-Sänger H.P. Baxxter fragt im „Großstadtrevier“ nach dem Preis für Fisch.© ARD

|
Fernsehen

Hannover im TV: Baxxters Fisch, Ferres Lebenslinien

Heute ist Hannover gleich doppelt im TV: Schon zum zweiten Mal ist Scooter-Sänger H.P. Baxxter (50) im „Großstadtrevier“ (ARD, 18.50 Uhr) an der Seite von Jan Fedder (60) zu sehen.

Hannover. Seine Textzeile in der Mini-Gastrolle hat Kult-Charakter: „How much is the Fish?“ fragt er in einem Supermarkt.

Rote Teppiche, Preisverleihungen, Scheinwerferlicht. So kennt man Veronica Ferres (49). In der Doku-Reihe „Lebenslinien“ (BR, 21 Uhr) soll der Mensch hinter der Rolle sichtbar werden. Also sitzt das „Superweib“ ungeschminkt in ihrem alten Kinderzimmer und kehrt vor der Kamera ihr Innerstes nach außen. „Ich bin ein großes Kind. Ich habe Lust an der Verwandlung. Diese Sehnsucht nach Leben hat mich zur Schauspielerei geführt“, erzählt sie.

Die Eltern führten einen Kohle- und Kartoffelhandel in Solingen. „Das war nicht die feine Gesellschaft“, erinnert sich Ferres an abfällige Bemerkungen ihrer Mitschüler. In deren Augen war sie „im Dreck aufgewachsen“. Papa Peter findet: „Veronica hat das Talent von der Mama“, der Marktstand sei ihre Bühne gewesen. „Sie wusste sich zu präsentieren“, plaudert er beim Studium alter Fotoalben aus. Ferres spricht über eine Nahtod-Erfahrung, erste Schauspielversuche, knetet Kuchenteig, besucht das Grab ihrer Mutter, zeigt ein Tauchvideo mit Tochter Lilly (13) - und ihre Hochzeitsfotos mit Hannover-Unternehmer Carsten Maschmeyer (55). „Die Familie muss immer an erster Stelle stehen“, sagt sie. Man glaubt es ihr.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Die Weihnachts-Pyramide und die beleuchtete Bahnhofstraße in Hannover von oben.

zur Galerie