Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Hannover 96: Neues Shirt von Andreasen ab Mittwoch
Menschen Mensch-Hannover Hannover 96: Neues Shirt von Andreasen ab Mittwoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 15.08.2017
Anzeige
Hannover

„Darauf kamen wir eher zufällig. Spieler von uns trugen Klamotten von einem Label namens ,Kleinigkeit’. Irgendwann haben wir gemerkt, dass Leon daran beteiligt ist“, erinnert sich Marketingchef Josip Grbavac. Die zur 96 geformten Finger waren bereits während der vergangenen Saison auf einem limitierten Cap zu sehen. Nun feiern sie ihr Comeback auf den Shirts. Rund ein Drittel sind Frauen-Shirts, der Rest ist für die Männer. Sie kosten 34,96 Euro.

Besonders cool: Jedes Shirt hat eine dezent in schwarz aufgetragene Zahl zwischen 1 und 333. Das erhöht den Exklusivitäts-Faktor natürlich noch mal. Erhältlich ab Mittwoch, 12 Uhr nur im Shop unter shop.hannover96.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 30 Jahren wurde die leerstehende Schokoladenfabrik in der Nordstadt besetzt: Ute Wieners (55) war damals dabei, als in der Industrieruine Punks, Spontis, Autonome und Menschen mit Visionen einzigen. Sie ist bis heute geblieben – und hat ein Buch über die wilden Jahre geschrieben. „Sprengel für alle“ hat aber viele Bezüge in die Gegenwart – in der Nordstadt wird wieder gegen Gentrifizierung gekämpft.

18.08.2017

Künstler für Veranstaltungen zu vermarkten, ist voll ihr Ding. Sonia Ordonez Alcantara (38) ist erstmals beim Maschseefest für das Musikprogramm der Löwenbastion verantwortlich. Die NP sprach mit der Bookerin

14.08.2017

Etwas länger als ein Jahr haben Cora (58) und Alex Alexandrou (68) das „XS All Areas“ am Maschsee betrieben – jetzt macht das Paar Schluss mit Gastro! „Es ist einfach schwer mit einer Club-Gaststätte“, so die 58-Jährige, „und machen wir uns nichts vor: Wir sind auch nicht mehr die Jüngsten.“

14.08.2017
Anzeige