Navigation:
PROST (von links): Axel Schulte, Heidi Brenker, Theo und Ingrid Waldhoff stoßen an.

PROST (von links): Axel Schulte, Heidi Brenker, Theo und Ingrid Waldhoff stoßen an.© NANCY HEUSEL

|
Gesellschaft

Gastro-Gruppenbild mit 60 Damen

In den vergangenen zwei Jahren war der Branchentreff hannoverscher Gastronomen und Hoteliers der Firma Brunnenkopp-Staude stets mit Aufregung verbunden: 2010 gab es die Gerüchte um den Verkauf an die Waldhoff-Gruppe, die sich dann auch bewahrheiteten.

Hannover. 2011 dann der erste „Herrenabend“ unter Führung der Waldhoff-Gruppe und erstmals mit Damenbesuch in der 25-jährigen Geschichte der geselligen Runde im Congress-Centrum Wienecke XI.

550 Zusagen hatte Organisator Axel Schulte für gestern Abend - rund 100 mehr als 2011. Und mit etwa 60 Damen kamen gleich 40 Frauen mehr als bei der Premiere. Mitgefeiert haben Birgitt Rüter vom Central-Hotel Kaiserhof und Ulrike Marris vom gleichnamigen Festzelt. „Auch wir Frauen stehen unseren Mann“, sagte Heidi Brenker, Chefin des Copthorne-Hotels.

„Es wächst zusammen, was zusammengehört“, sagte Theo Waldhoff frei nach Willy Brandt. Die Gäste begrüßte der Firmenchef diesmal nicht allein, Waldhoff hatte mit Stefan Schostok einen weiteren Redner verpflichtet - als SPD-Landtagsabgeordneten und nicht als OB-Kandidaten und möglichen Nachfolger für den scheidenden Stephan Weil.

Obwohl nicht mehr Gastgeber, so drehte sich noch vieles um ihn: Horst Kopp, langjähriger Brunnenkopp-Chef und Erfinder des „Herrenabends“. Viele Hände hatte der 80-Jährige zu schütteln, auch die von Werner Staude, der sich 1999 aus dem gleichnamigen Getränke-Unternehmen zurückgezogen hatte. Er kam nach einigen Jahren Pause mit Sohn Hanns Werner, der die Firma 2004 an Waldhoff verkauft hatte.