Navigation:
Fernsehshow

GNTM: Saskia will "Top-Mutti" werden

Seit gestern sucht Heidi Klum (42) wieder „Germany’s Next Topmodel“ (donnerstags, 20.15 Uhr, Pro 7). Die sympathische Hannoveranerin Saskia (18) hat die erste Runde überstanden. Die junge Frau aus Hannover geht mit Baby-Bonus in das Rennen: Ihr Sohn Ben ist zwei Jahre alt – von der Schwangerschaft hatte sie damals nichts bemerkt!

Hannover. Sie sind mit 16 überraschend Mutter geworden. Wie war die Situation?

Ich hatte 2013 einige Kilos zugenommen und habe daher eine Diät gemacht. Ich habe zwar vier Kilo abgenommen, doch es brachte nichts, bis ich dann im August 2013 mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus kam. Ich habe gedacht, ich hätte ein Virus. Zwei Stunden später war mein gesunder Sohn Ben auch schon da.

War es ein Schock, Mama zu sein?

Klar, weil ich mich nicht drauf vorbereiten konnte und mit der Situation überfordert war. Es hat gut drei Tage gedauert, bis ich mich an den Gedanken gewöhnt hatte, Mutter zu sein. Durch die Unterstützung meiner Eltern und meines Freundes sowie meiner besten Freundin konnte ich es gut verarbeiten – ich wusste, ich stehe nicht alleine da.

Wie hat sich Ihr Leben verändert?

Ich habe meinen erweiterten Realschulabschluss gemacht, bin dann in Mutterschaftsurlaub gegangen und möchte dieses Jahr meine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement machen – falls es mit dem Modeln nicht klappt. Mir sind Dinge wichtiger im Leben, über die sich andere noch keine Gedanken machen. Ich bin selbstständiger, verantwortungsbewusster, organisierter geworden durch Ben.

Was bedeutet Ihr Sohn für Sie?

Ben bedeutet mir alles, und ich würde einfach alles geben, damit es ihm gut geht. Mir hätte nichts Besseres passieren können, wenn ich jetzt darüber nachdenke. Auch wenn es stressig ist, liebe ich ihn über alles!

Was verbinden Sie mit der Show?

Ich gucke GNTM, seit ich denken kann. Die Show zeigt, wie aufregend und abwechslungsreich das Model-Leben ist. Meine beste Freundin Tilli und ich wollten uns bewerben, wir wollten beide immer schon Model werden. Sie ist aber leider zu klein und ich konnte wegen meines Kindes jetzt erst mitmachen. Nun musste ich es alleine probieren, aber Tilli war immer mit dabei.

Was haben Sie von Heidi Klum erwartet?

Meine Vorstellung war, dass sie sehr nett und fürsorglich sein wird und sich Zeit für uns nimmt, um uns etwas beizubringen. Sie war manchmal bei den Shootings da, jedoch immer bei der Entscheidung. Unsere Mentoren waren immer für uns da und sehr hilfsbereit.

Wie wollen Sie bei der Jury punkten?

Ich möchte mit Natürlichkeit und Ehrlichkeit überzeugen. Ich habe Laufen und Posen geübt – den Rest lasse ich auf mich zukommen. Ich hoffe, die Jury mag mich so, wie ich bin!

Was ist das Geheimnis Ihrer Figur?

Dadurch, dass ich in meiner nicht erkannten Schwangerschaft auf Diät war, hatte ich nach der Geburt Model-Maße (lacht). Natürlich musste ich den Bauch ein wenig straffen, dafür bin ich ins Fitnessstudio oder auf den Tennisplatz gegangen.

Warum nennen Sie die anderen Kandidatinnen „Mutti“?

Weil ich für jeden ein offenes Ohr habe, immer helfe, alles dabei habe und wir zusammen Spaß haben.

Haben Sie Angst vor Zickenkrieg?

Ich habe keine Angst, da ich mich bei so was raushalte. Das heißt aber nicht, dass ich meine Meinung nicht sage! Vielleicht werde ich die Mutti in mir mal raushängen lassen und einen Streit schlichten können (lacht).


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages