Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Frauke Ludowig wünscht Prinz Harry „alles Glück der Welt“
Menschen Mensch-Hannover Frauke Ludowig wünscht Prinz Harry „alles Glück der Welt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 13.05.2018
SOCIETY-PROFI: RTL-Moderatorin Frauke Ludowig berichtet am 19. Mai für RTL von der royalen Hochzeit. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Frau Ludowig, Sie haben in Ihrer Karriere die Creme de la Creme der Stars und Sternchen getroffen. Wie besonders ist es da, über die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle zu berichten?

Eine Hochzeit ist immer etwas Besonderes! Ich habe die von Prinz Charles und Prinzessin Diana bei meinen Eltern im Wohnzimmer in Wunstorf geschaut und bei der von Prinz William und Catherine war ich live als Berichterstatterin dabei. Da habe ich schon bei den Proben am Tag vorher Gänsehaut bekommen, als ich die Gesänge in der Kirche und das Glockengeläut des Big Ben gehört habe. Dieses Gefühl wollen wir in der Berichterstattung gerne transportieren.

Ist es denn schon Routine für Sie?

Jede royale Hochzeit ist anders und damit bleibt es für die Zuschauer und auch für mich bis zum Schluss spannend. Bei dieser Hochzeit wird besonders der Blick auf die Eltern der Braut interessant: Für einige passen sie ja auf den ersten Blick nicht in ein Königshaus. Was tragen sie? Wie verhalten sie sich?

Wie bereiten Sie sich vor auf den Termin?

Ich bin ja Journalistin und hoffe, dass ich die richtigen Fragen stellen kann, die sich die Zuschauer auch stellen würden. Eine Adelsexpertin bin ich nicht, habe aber mit Leontine von Schmettow und Michael Begasse erfahrene Experten an meiner Seite, die sich auskennen. Außerdem sind ja Guido Maria Kretschmer und der Brite und Royalist Ross Antony dabei, sowie unsere Reporter vor Ort, an der Kutschstrecke, im Schlossgarten! Zudem berichten wir ja auch bereits regelmäßig in „Exclusiv“ über die royale Hochzeit, dazu kommen noch einige Ordner Information für mich vorab.

Prinz Harry ist ja der kleine, mittlerweile zahme Bruder von Prinz William. Auch wenn er nach der Geburt von Prinz Louis „nur“ noch Platz sechs in der Rangfolge ist, wird es dennoch eine richtig königliche Hochzeit?

Ich glaube schon. Das wird eine Hochzeit, die die ganze Welt interessiert – und vor allem auch die USA, Meghan Markle ist ja Amerikanerin. Das Interesse an Harry ist groß: Man erinnert sich an die Bilder, als er als kleiner Junge hinter dem Sarg seiner verunglückten Mutter hinterhergelaufen ist. Damals war ich vor Ort dabei und habe mit Tränen in den Augen moderiert. Man konnte sich ungefähr vorstellen, wie fürchterlich das für ihn war und deshalb wünscht man ihm auch alles Glück der Welt. Bei Prinz William war das auch so, aber bei Harry vielleicht noch  mehr, weil er der Kleinere und damals Süßere war.

 Es heißt ja, über die bürgerliche Braut gibt es gar nichts, was ihr zum Verhängnis werden oder das britische Königshaus in Misskredit bringen könnte. Hat da einer richtig gut aufgeräumt – oder ist sie tatsächlich sauber?

Ich weiß nicht, ob sie sozusagen „sauber“ ist. Eine Magazin titelte gerade: „Biest oder Engel?“ In der US-Spielshow „Deal or No Deal“ war sie ja mal Koffermädchen (lacht). Meine Mutter glaubt jedenfalls nicht, dass die Beziehung halten wird, weil Meghan nicht so fein ist wie Kate. Ich glaube aber schon, dass die Liebe Bestand haben wird. Er hat sich wirklich verliebt und das sieht man auch. An so einem Tag wünscht man dem Paar ja sowieso nur Glück und spekuliert nicht über ein mögliches Ende.

Über Prinz Harry gab es dafür ziemlich viele Schlagzeilen. Wie hat er sich gemausert und welche Rolle hat Meghan Markle da womöglich gespielt?

 Ich weiß gar nicht, ob sie da überhaupt eine Rolle gespielt hat. Er hat seine Zeit gebraucht und das ist auch sein gutes Recht. Andere durchleben das auch – bei Königskindern läuft die Kamera nun mal mit. Dass er als Nazi verleidet eine Kostümparty besucht, hätte sicherlich nicht passieren müssen, aber sich mal nackt mit einem Wodka in der Hand fotografieren zu lassen? Machen andere auch im jugendlichen Rausch. Schwamm drüber! Er ist erwachsen geworden, engagiert sich sozial und hat seine Meghan.

Wird sie in den vergangenen Monaten eine bestimme Königshaus-Schule durchlaufen haben?

Das wird wie in einem großen Unternehmen sein, wenn man in gehobene Positionen kommt: da durchläuft man auch Schulungen. Bei Hofe wird das nicht anders sein. Sie wird sicher nicht „geknechtet“ worden sein, aber Coachings zu bestimmten Regeln erhalten haben.

Wie können wir uns wohl ihr Brautkleid vorstellen?

Darüber habe ich mich jetzt schon ein paar Mal mit Guido Maria Kretschmer unterhalten, den habe ich in den vergangenen Wochen oft gesehen. Da habe ich die Gelegenheit gleich genutzt und den fachkundigen Experten gefragt. Also Guido meint, es wird schlichter werden als das Kleid von Kate. Das glaube ich übrigens auch. Und diese Schlichtheit wird sie mit ihrer Cool- und Sexyness ergänzen. In dem Punkt unterscheidet sie sich schon von der eher traditionellen Kate. Lassen wir uns überraschen!

Von Mirjana Cvjetkovic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige