Navigation:

© Philipp von Ditfurth

Radio

Finalstimmung zum Jahresbeginn bei „ffn“

Großbildleinwände, Fangesang, Deutschland-Fahnen und die Trikolore: Radio ffn sorgte beim Neujahrsempfang gestern in der Stiftstraße schon einmal für ordentlich EM-Stimmung. 450 Gäste feierten zum Thema „Fußball-Europameisterschaft 2016“.

Hannover. Was für ein schönes Kompliment: „Wenn man das hier sieht, kriegt man schon wieder richtig Lust auf so ein Großereignis“, sagte Sat.1-Moderatorin Antonia Wellmann (33). Und auch bei Oberbürgermeister Stefan Schostok (51) kam beim Anblick des umdekorierten Funkhauses Stadionstimmung auf. „Besonders freue ich mich natürlich auf das WM-Quali-Spiel in Hannover“, sagte Schostok und verriet, dass er ein Frankreich-Fan ist: „Vor allem im Winter ist es toll an der Côte d’Azur.“

Eine besondere Beziehung zu Frankreich hat auch Gastgeber Harald Gehrung (49, „ffn“-Geschäftsführer). Als Zwölfjähriger hat er an einem Schüleraustausch in Tours teilgenommen. „Der Stadt an der Loire sagt man nach, dass sie ‚das Hannover‘ Frankreichs ist, weil man dort auch die Landessprache besonders akzentfrei spricht“, so Gehrung. Na, das passt doch.

Passend ist jetzt auch der Spielplan von Desimos Spezial-Club. „Wir haben die Termine extra um die Spiele von Deutschland herum gelegt“, sagte Detlef Simon (49) mit Vorfreude auf die EM.

Für Lacher sorgte gestern Abend „ffn“-Urgestein Dietmar Wischmeyer (58). „Die CDU kann ein totes Schwein aufstellen, selbst das würde noch gewählt“, sagte er in seiner Paraderolle als Günther der Treckerfahrer. Für ihn wird 2016 das Jahr der Entscheidung. „So oder so: Entweder Merkel macht so weiter wie bisher, oder jemand anders macht so weiter wie bisher - trübe Aussichten.“

Wesentlich positiver blickte da doch Nico Röger (28) von Hannover Concerts in die Zukunft: „Ich bin jetzt perfekt eingestimmt auf die EM. Außerdem wird es in Hannover wieder zwei tolle Public Viewings geben, und die deutsche Mannschaft hat das Potenzial, ganz oben mitzuspielen.“ Na, dann wollen wir mal hoffen, dass die Ratschen, die es gestern als Gastgeschenk gab, im Sommer auch zum Einsatz kommen.

Von einer Kabinettssitzung aufgehalten, verpasste Ministerpräsident Stephan Weil (57) den Anpfiff zum Neujahrsempfang. „Wer zu spät kommt, muss alles nachholen - Foto in der Umkleidekabine, krökeln, tanzen vor der Videowand“, sagte Programmdirektorin Ina Tenz (44) mit einem Augenzwinkern.

Natürlich passte auch das Essen perfekt zum Motto - der Caterer vom Landhaus am See (Garbsen) kredenzte typisch französische Speisen: Bouillabaisse, Boeuf Bourgignon, Coq au Vin, Escargots au Champignon und Tartelette au Citron. Délicieux!

von Maren Tinz


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages