Navigation:
SCHMÖKERN:  Ninia Binias   mit der Künstlerin Alexandra Reszczynski (rechts). Letztere hat das Buch mit lustigen Comics versehen.Foto: Lehmann

SCHMÖKERN: Ninia Binias mit der Künstlerin Alexandra Reszczynski (rechts). Letztere hat das Buch mit lustigen Comics versehen. Foto: Lehmann

|

Erstes Buch von Hannovers bunter Bloggerin

Sie ist frech und cool und hat tolle Geschichten auf Lager: Was Bloggerin und Poetry-Slammerin Ninia Binias (31) bislang nur im Netz und auf den Bühnen der Republik von sich gegeben hat, gibts nun auch als Buch!

Hannover. Sie hat sich ihren Kleine-Mädchen-Traum erfüllt: „Irgendwann gehe ich in eine Buchhandlung und da liegt dann eins von mir.“ Das hat Ninia Binias (31) jetzt geschafft – die Bloggerin hat ihr erstes Buch „... und ganz, ganz viele Doofe“ (Blaulicht-Verlag, 168 Seiten, 9,90 Euro) auf den Markt gebracht! 34 Geschichten und Gedichte, die sie in den vergangenen zehn Jahren auf Lesebühnen und Poetry-Slams als Ninia LaGrande vorgetragen und online in ihrem Blog veröffentlicht hat, finden sich in dem „pinken Baby“.

„Ich bin total stolz“, erzählte die 31-Jährige der NP. Ein Werk zum Anfassen – so oft hat sie das ja nun nicht. Die Autorin veröffentlicht sonst ihre Gedanken zum Leben in Großstädten, Partys bei Landeiern, Besuchen bei der Frauenärztin („Ach, huch, Ihre Gebärmutter ist ja ganz klein!“ Ach nee! Schau mich doch mal an! Ich bin insgesamt ganz klein!) und „den Versuch, mit 140 Zentimetern geballter Lebensgröße ganz ‚normal? zu sein“, immer nur im Internet oder auf den Poetry-Slam-Bühnen der Republik. Leute hatten ihr schon Fotos mit dem Buch in der Hand geschickt, da war die kesse Kleinwüchsige noch mit Freund Christoph Lehmann (29) im Kanada-Urlaub („Da sind die Leute wirklich so nett, wie man erzählt“).

Von Vancouver gings quer durch die Rocky Mountains: „Es war ein Gänsehautmoment, als ich es dann endlich auspacken und dran riechen konnte.“ Die erste Auflage umfasst 750 Exemplare. Ihr Fan und Vater Uwe Binias (58) hat auch schon zugegriffen: „Ich bin begeistert, dass Ninia die erste in der Familie ist, die ein Buch auf den Markt bringt“, sagt der Mann, den die meisten als Landespolizeipräsidenten kennen, und lacht.

Wer auch ein Buch ergattern möchte, muss sich sputen! Die Buchhandlung Decius (Marktstraße 52) hat noch welche, und die Autorin verlost auch ein Exemplar: einfach mal im Netz auf http://ninialagrande.blogspot.de klicken. Und wer Ninia LaGrande lieber hören und sehen statt lesen will, geht am 16. September einfach ins TaK (Am Küchengarten 3–5), da ist die 31-Jährige wieder mit den Nachtbarden am Start.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

Bild des Tages

Bis Sonntag (24.9.) steigt auf dem Kronsberg das Drachenfest. Profis und Laien können gleichermaßen ihre bunten Windgleiter in den Himmel jagen. 

zur Galerie