Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Er lässt bei RTL 2 die Muskeln spielen
Menschen Mensch-Hannover Er lässt bei RTL 2 die Muskeln spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.02.2018
Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Der Mann ist im Stress: „Es ist gerade Hochsaison, die Leute wollen in Form kommen.“ Valeri Yushkovetskiy (25) steht hinter dem Tresen seines Ladens „Sportnahrung Hannover“ am Ricklinger Stadtweg, unter seinem T-Shirt zeichnen sich mächtige Bizepse ab. Die Regale sind voll mit Eiweißpülverchen, Energiedrinks, Powerriegeln. Der Mann mit A- und B-Trainerlizenz und unzähligen Meistertiteln im Bodybuilding und Finalist bei der Mister-Universe-Wahl legt aber Wert darauf, dass er keine Wunder verkauft: „Ich sage Kunden ganz ehrlich, dass Nahrungsergänzungsmittel Quatsch sind, wenn man nicht auf seine Ernährung achtet. Viele haben da ganz falsche Vorstellungen.“

Die Muskeln, die Yushkovetskiy ab Montag in 15 Folgen der Soap „Workout“ auf RTL 2 spielen lässt, kommen nicht von ungefähr. „Sechs Tage in der Woche Training, bis zu zweimal am Tag“, spult er sein Programm herunter. Mit nüchternem Magen setze er sich morgens 45 Minuten auf das Ergometer, abends stehe Krafttraining auf dem Programm. Viel Zeit frisst auch die Zubereitung des Essens. „Ich nehme sieben Mahlzeiten am Tag zu mir. Vor einem Wettkampf sind das in der Aufbauphase 5000 Kalorien“ – macht ein Kilo Hähnchenfleisch, eineinhalb Kilo Gemüse, drei Beutel Reis. Wenn es dann darum gehe, die Muskeln zu „definieren“, reduziere er die Kalorien auf 2000 bis 3000.

In der RTL-2-Soap spielt Yushkovetskiy, den seine Freunde „Vale“ rufen, den Macho Alex, der neun Konkurrenten ausstechen will. Bei einem Casting auf Fuerteventura sucht ein Sport-Ressort einen neuen Personal Trainer – und prüft die Bewerber mit fiesen Fitness-Wettkämpfen. „Ich war gleich Feuer und Flamme“, erzählt der 25-Jährige von den Dreharbeiten. Erfahrungen mit Scripted Reality hatte er schon 2014 bei den „X-Diaries“ gesammelt, doch bei „Workout“ konnte er mit seinen sportlichen Leistungen das Drehbuch quasi selber ein wenig beeinflussen.

Auf seinen Körper ist er stolz

„Die Challenges sind real, da war nie klar, wer das Rennen macht. Bei 45 Grad im Schatten mussten wir alle an die Grenzen gehen. Außerdem waren nicht nur Muckis und Ausdauer gefragt, sondern auch Koordination und Balance.“ Alle Herausforderungen hat er ernst genommen: „Ich bin Sportsmann durch und durch.“

Dabei hatte sich das in seiner Kindheit nicht abgezeichnet: Yushkovetskiy (er kam mit drei Jahren aus Russland nach Hannover) war viel zu dünn: „Als ich 13 war, sagte ein Mädchen zu mir, ich hätte ja gar keinen Arsch in der Hose.“ Der kleine Valeri ging ins Fitness-Studio, stemmte Hanteln – und gewann zwei Jahre später seinen ersten Wettbewerb. Außerdem spielte er Eishockey, boxte und wurde deutscher Vizejugendmeister in Taekwando. Er grinst. „Es gibt ja dieses Vorurteil, dass die Muskeln von Bodybuildern nur aus Luft sind ...“

Yushkovetskiy berät Trenezi

Auf seinen Körper ist er stolz – und er zeigt ihn auch. „Das Kapital für meinen ersten Laden habe ich mir ertanzt“, erzählt er von seiner Karriere als Stripper bei der Formation Sixxpaxxs („Das sind professionelle, durchchoreografierte Shows“). Über diesen Job lernte er auch Sänger Marc Terenzi (39) kennen, den Dschungelkönig von 2017 berät er nun mit seiner Firma „YU decide“ als Personal Trainer und Ernährungs­coach.

Für seine RTL-2-Rolle als Alex musste sich Yushkovetskiy nicht verstellen: „Ich bin ein zielstrebiger, lustiger Kerl, immer motiviert, gerne der Anführer.“ Und eine treue Seele. Fürs Drehbuch hätte er – die Sendung hat ja neben Muskeln und Schweiß auch das Wort Liebe im Titel – vor der Kamera knutschen müssen. Das wollte er seiner Freundin Julia (29), mit der er seit drei Jahren zusammen ist, aber nicht zumuten. Also hat er sie bei einem RTL-2-Casting angemeldet – jetzt spielt sie auch in der Serie seine Freundin.

„Workout“: Ab 12. Februar montags bis freitags ab 17 Uhr auf RTL 2.

Andrea Tratner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige