Navigation:
Rudolf

Rudolf

KRIMINALITÄT

Einbruch bei Scorpions-Gitarrist Schenker

Bei Rudolf Schenker ist in der Nacht zu Montag eingebrochen worden. Die Täter bedrohten seine Lebensgefährtin mit einer Waffe, wollten sie sogar als Geisel mitnehmen. Der gemeinsame Sohn (2) schlief währenddessen.

bothmer.  Es dürften die schlimmsten Augenblicke ihres Le­bens gewesen sein: Ein Einbrecher (36) ist in das Haus von Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker (68) eingedrungen und hat seine Lebensgefährtin Tatyana Sazonova (33) mit einer Schusswaffe bedroht, sie ausgeraubt und anschließend noch versucht, mit ihr als Geisel zu flüchten!

Polizisten konnten den Täter, einen Deutschen, noch im Haus in Bothmer (Schwarmstedt) überwältigen und festnehmen – das Ganze geschah in der Nacht zu Montag. Der Freundin des Scorpions-Gitarristen war es zuvor gelungen, stillen Alarm auszulösen und so vom Täter unbemerkt die Einsatzkräfte zu informieren. Sie wird unbeschreiblich große Ängste ausgestanden haben: Das gemeinsame Kind von Schenker und ihr, ein zweijähriger Junge, schlief währenddessen in seinem Bettchen. Die zuständige Polizeidienststelle Heidekreis teilte der NP auf Anfrage mit, dass der 36-Jährige am Montag einem Haftrichter vorgeführt worden sei, der Haftbefehl erlassen habe.

Rudolf Schenker war zu der Zeit mit seiner Band unterwegs, die Scorpions spielten beim Graspop-Festival in Belgien. Zu dem Vorfall wollten weder der Rockstar, seine Partnerin noch sonst jemand aus der Gruppe etwas sagen. Es ist anzunehmen, dass der Schock bei allen Beteiligten und Unbeteiligten riesengroß ist.

Bandkompagnon Klaus Meine (69) stand wenige Stunden nach dem Einbruch wieder auf der Bühne – der Sänger spielte auf dem Geburtstag seines Freundes, Neurochirurg Ma­djid Samii (80), im Theater am Aegi zwei Songs. Der Sänger war in Begleitung seiner Frau gekommen und ließ sich von der schlaflosen Nacht nichts anmerken.

Von Mirjana Cvjetkovic