Navigation:

Die Jury hat zwar bis zum Finale entschieden, wer mit dabei ist - am Ende bestimmt das Publikum den Sieger.© dpa

Got to Dance

Diese Hannoveraner tanzen um den Sieg

Zwölf Acts stehen heute im Finale von „Got to Dance“. Mit Selina Hinzmann (17), dem Duo Piti und der Kombo 
A Live Message sind allein drei Vertreter aus Hannover in der letzten Runde. Die NP hat mit ihnen über den großen Auftritt gesprochen.

Selina Hinzmann

Sie ist Weltmeisterin im Solo-Hip-Hop, zweifache Europameisterin – und heute will sie beim „Got to Dance“-Finale den nächsten Titel sammeln. Selina Shirin Hinzmann (17) aus Ronnenberg liegt das Tanzen im Blut, die Halbsudanesin wirbelt seit ihrem vierten Lebensjahr mit Rhythmus durchs Leben, sie ließ sich durch viele Youtube-Videos inspirieren. „Aber richtig tanze ich erst seit fünf Jahren“, erzählt sie der NP über ihre Zeit bei der Tanzschule Bothe.
Hinzmann liebt die absolute Freiheit. „Ich kann nicht Choreo tanzen“, gab sie vor der Jury vor ihrem ersten Auftritt freimütig zu – und beeindruckte mit ihrem Bekenntnis nicht nur Palina Rojinski (30).

Hinzmann lebt Freestyle: „Mimik ist auch total wichtig bei einem Auftritt, ich finde, auch das Gesicht muss mittanzen.“ Eine schelmische Miene, ein Augenzwinkern – die Ronnenbergerin, die am Tag vor ihrem Battle-Auftritt ihren 17. Geburtstag gefeiert hat, meisterte so auch die zweite Hürde. Hinter ihr liegen jetzt harte Tage, in denen sie sich in ihr „Tanzhaus“, eine umgebaute Scheune, zurückgezogen hatte, um zu experimentieren, zu proben, zu trainieren.
Zum Tanzen braucht die Schülerin, die mit ihren Eltern und vier Geschwistern auf einem alten Bauernhof lebt, übrigens Rastazöpfe: „Ich fühle mich mit den Naturlocken zu niedlich.“ Weiße oder lila Zöpfe? Das Ergebnis wird ab 20.15 Uhr auf der Bühne zu sehen sein!

Duo Piti

Wenn Pierre Büchner (21) und Timo Gödecke (22) tanzen, ist es die perfekte Symbiose zweier Körper. Als Geschichtenerzähler begeisterten sie als Duo Piti Jury und Publikum mit ihrer ungewöhnlichen Melange aus Tanz und Akrobatik. Wie die Freunde heute das Finale rocken wollen? „Wir haben probiert, wieder den Wow-Effekt wie bei unserem ersten Auftritt rauszuholen“, erklärt Gödecke und meint damit: Es wird wieder spektakulärer.
Dafür haben die Groß-Buchholzer hart trainiert. Jeden Tag nach der Arbeit (beide lernen Kaufmann für Büromanagement bei der Üstra-Tochter
X-City Marketing) gings noch für drei Stunden in die Halle in Badenstedt. Große Bühnen sind die Groß-Buchholzer schon länger gewohnt. Mit dem Showteam von „Feuerwerk der Turnkunst“ tourte das Doppel schon durch ganz Deutschland. Aber Fernsehen – das ist eben nochmal eine andere Nummer. „Wir werden in Hannover sogar schon erkannt“, sagt Büchner ungläubig.

Die durchtrainierten Jungs haben übrigens ganz bodenständige Wünsche, sollten sie die Siegprämie von 100 000 Euro kassieren. „Das Studium abbezahlen“, erklärt Gödecke. Beide büffeln nebenbei noch am FOM-Hochschulzentrum für ihren Bachelor in Business Administration. Fürs „Got to Dance“-Finale heute Abend haben die Künstler übrigens starke Unterstützung. „Um die 20 Leute sind mit nach Köln gereist“, sagt Büchner. Natürlich sitzen auch die Freundinnen im Publikum. Viel Zeit mit ihren Jungs hatten sie in letzter Zeit nicht. Aber die Mädels haben Verständnis. Immerhin gehören beide auch zum Feuerwerk-der-Turnkunst-Ensemble und wissen, wie es im Geschäft läuft.

A Live Message

Premiere? Nein. Miriam Link (35) steht bereits zum zweiten Mal im Finale von „Got to Dance“. „Ich weiß, wie es sich anfühlt, und erneut so weit gekommen zu sein, bedeutet mir sehr viel“, sagt die Hannoveranerin, die 2013 aber mit einer anderen Formation auf der Bühne stand. Heute Abend will die 35-Jährige mit A Live Message alles geben.
Die Geschichte der Truppe ist übrigens ungewöhnlich. „Es ist eine Teambuilding-Maßnahme“, erzählt Link, die Mitinhaberin der Tanzschule „Link2Dance“ in Vahrenwald ist. „Andere gehen in den Hochseil-Garten, wir zu ,Got to Dance‘“, sagt sie und lacht. Im Grunde hat die Truppe (fünf Tanzlehrer und zwei Schüler im Alter zwischen 15 und 35) also schon gewonnen. Wer sich gemeinsam ins Finale tanzt, agiert perfekt zusammen: „Absolut, aber Erster wollen wir trotzdem werden.“ Logo!

Was A Live Message auszeichnet? „Sieben unterschiedliche Charaktere bringen sich ein. Wir entwickeln alle Nummern zusammen“, so Link. Da gibt es Jeton Supnaj (29), der vom Breakdance kommt. „Er ist der Kämpfer,
fegt wie ein Wirbelwind über die Bühne“, schwärmt die Tanzlehrerin. Nesthäkchen Sara Öztürk (15) falle mehr durch ihre besondere Ausstrahlung auf. Gemeinsam will die Kombo heute Abend „ein Lebensgefühl vertanzen“. Sohn Liam (3) drückt Miriam Link heute Abend ganz fest die Daumen. „Nach der letzten Show meinte er zu mir: ,Du tanzt gut, aber ich kann es besser‘“, erzählt die 35-Jährige und lacht. So lange sie mit A Live Message heute ihre beste Leitung zeigt, geht das in Ordnung. Außerdem ist es ja kein Wunder, dass der Knirps so drauf ist, bei der tanzbegeisterten Mama.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

Da geht der Weihnachtsmann baden - zumindest im Aquarium in Tokio. Das soll die Besucher in Stimmung bringen.

zur Galerie