Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Der „Weihnachtscircus“ bezaubert Hannoveraner
Menschen Mensch-Hannover Der „Weihnachtscircus“ bezaubert Hannoveraner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 21.12.2017
lassen sich begeistern: Malena Thren (16) vom Kinderzirkus Giovanni zeigt (von links) Nico Röger, Sabine Chalabi und Ferry Goods ihre Jonglagekünste. Quelle: Heusel
hannover

Es heißt ja oft, eine Fortsetzung sei nie so gut wie der erste Teil – das trifft für Filme vielleicht zu, nicht aber für den „Weihnachtscircus“: Schon bei der Anfahrt zum Schützenplatz waren viele Gäste entzückt. Das Zelt au­ßen festlich illuminiert, innen drin mit ge­schmückten Weihnachtsbäumen, einem Meer aus Lichterketten am Zelthimmel und rotem Teppich. „Diese Atmosphäre verzaubert mich total“, schwärmte Thomas Klinge (56). Der Oberstaatsanwalt war auch von den Darbietungen der Kinder des Zirkus Giovanni entzückt, sie hatten die Gäste mit ihrer Akrobatik am Eingang begrüßt.

Und was hat sie zuletzt verzaubert? Da muss Sabine Chalabi (38) gar nicht lange überlegen: „Eine Reise nach Istanbul!“ Die Frau von DJ und Clubbesitzer Ferry Ghods (49, „Monkeys“) ist ganz vernarrt in die Stadt am Bosporus, sie besuchte zuletzt eine Freundin, die nun in der Türkei lebt. Verzaubert war sie auch von ihrem Gatten, kein Wunder, sie hatten kinderfrei und einen Pärchenabend.

Zauberhafte Stimmung vor Weihnachten

So wie Hanns Werner Staude (55) und seine Birte (50). Die beiden unternehmen gerade viel abends und haben zuletzt die „Holiday on Ice“-Show in der Tui-Arena gesehen: „Wir waren vorher noch nie da, das war echt beeindruckend.“ Der 55-Jährige freute sich auf die Show der Artisten, „ich war ewig nicht mehr im Zirkus“.

Wie eine Ewigkeit her hat sich der dritte Ge­burtstag von Levin (3) angefühlt, in seiner Kinderwelt jedenfalls. „Nichts“, sagte der Sohn von Hannover-Concerts-Chef Nico Röger (30) auf die Frage, was er denn geschenkt bekommen habe. Dabei hatte er erst am 11. Dezember seinen Jubeltag gehabt. „Dabei haben seine Augen so schön geleuchtet, als er die Spielküche geschenkt bekommen hat“, ergänzte der Papa: „Ach jaaa, die Küche“, fiel es dem Spross dann wieder ein.

Kinderzirkus Giovanni begrüßt Gäste

Nichts einfallen wollte Barynia Bothe (30) dazu, was sie zuletzt so richtig entzückt hat. Sie grübelte und grübelte, ehe ihre Schwester Anissa (28) nachhalf: „Deine Wohnung, du bist doch gerade umgezogen.“ Die ältere der Tanzlehrerinnen lebt jetzt in Kleefeld, da ist nun auch genug Platz für ihren Golden Retriever Barney. Die Bothe-Mädels feierten übrigens mit ihrer Mutter Susanne und den anderen Tanzlehrern gestern Abend Firmenweihnachtsfeier – passend! Tickets unter www.weihnachtscircus-hannover.com

Von Mirjana Cvjetkovic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit ein paar Tagen trägt er den Titel „Mister Germany“ und eine der ersten Reisen im Amt führte Pascal Unbehaun (21) nach Hannover. Mit Paradiesvogel Julian F.M. Stoeckel (30) besuchte er Herrenausstatter Rolf Eisenmenger (63), gab bei ihm im Laden einen maßgeschneiderten Anzug in Auftrag. Den hatte er bei der Mister-Wahl gewonnen! Die NP war bei der Anprobe dabei.

21.12.2017

Sie verhilft einem tapferen Königssohn zum „Wasser des Lebens“: Am ersten Weihnachtstag schlüpft Schauspielerin Denise M’Baye (43) in einer Märchenverfilmung in die Rolle der weisen Waldfrau Salwa. Die NP sprach mit ihr über Froschkönige, den Kampf gegen Plastikmüll und acht Jahre als ewig junge TV-Nonne.

18.12.2017

Sie wollen der „Antiflix“ sein, der aufmüpfige „Cinemoritz“, ein kurioses „Monoplex“: Wiebke (35) und Johannes Thomsen (36) eröffnen am 2. Januar Hannovers kleinstes Kino in der Südstadt. „Lodderbast“ hat nur 20 Sitzplätze, aber ein großes Konzept – eine Mischung aus Kiosk, Trash und Art-House-Kino! Die NP sprach mit den Machern über bunte Tüten, selbstgeschmierte Stullen und kulturellen Diskurs.

17.12.2017