Navigation:
|
Politiker

Der Minister, der mit fünf Eseln entspannt

Wirtschaftsminister Olaf Lies (47) hat ein ganz besonderes Hobby - Tiere, besonders Esel. Zu Hause im friesischen Sande kümmert er sich um 30 Tiere. Der NP hat Lies von seiner Leidenschaft erzählt und exklusive Fotos gezeigt.

Hannover. Unter der Woche sind seine Termine straff organisiert. Da sitzt Olaf Lies (47) in seinem Büro im Landtag oder er fährt in seiner Funktion als Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr quer durch Niedersachsen.

Gut, dass es die Wochenenden gibt. An denen geht es nach Hause in die Gemeinde Sande in Friesland. „Da bin ich oft aber auch nur für eine Nacht“, erzählt Lies der NP bei einem schnellen Cappuccino in der Markthalle. Seine Zeit verbringt der SPD-Politiker dann aber nicht nur mit seiner Frau Astrid (46) und den Töchtern Jenny (13) und Sarah (12). Da gibt es noch ein paar andere, die um Lies’ Liebe buhlen - gut 30 Tiere, darunter fünf Esel!

„Esel sind so wunderbare und faszinierende Tiere, haben so viel Ausstrahlung, aber einen eigenwilligen Charakter“, gerät der 47-Jährige sofort ins Schwärmen. Vor 17 Jahren zog der erste aufs riesige Grundstück („bei uns ist der nächste Nachbar noch nicht mal in Rufweite“) - Beppo. Offenbar war dem aber schnell langweilig. „Olaf, dein Esel steht draußen“, sagte einst ein Nachbar, bei dem Lies zum Kränzebinden für eine Hochzeit war. Tatsächlich: Der widerspenstige Vierbeiner war ausgebrochen und kaum wieder zurück auf die Weide zu bekommen. „Dieser letzte halbe Meter war wie im Comic“, erinnert sich der Minister. „Wir haben vorne gezogen und hinten geschoben.“ Da wurde klar - Esel sind Herdentiere, ein zweiter musste her. Heute sind es also fünf.

„Mittlerweile kommen die Leute zu uns, bringen Esel und Katzen vorbei“, sagt Lies und lacht, „das hat sich wohl rumgesprochen.“ Und weil er Tierfreund durch und durch ist, kann er einfach nicht nein sagen. Zum privaten Heimtier-Zoo gehören längst Laufenten, Katzen, Hunde, Hühner, Meerschweinchen. „Davon essen wir aber nichts. Nur die Eier von den Hühnern.“ Ach ja, dann sind da noch zwei Göttinger Minischweine - ein Geburtstagsgeschenk für seine Gattin. Bitte, was? „Ja, ich weiß, da kann man geteilter Meinung sein“, schmunzelt der 47-Jährige.

Aber warum macht er das alles bloß? „Ganz einfach“, sagt Olaf Lies unglaublich entschlossen, „weil ich als Kind nie ein Haustier hatte. Das arbeite ich jetzt alles auf.“ Und seine beiden Töchter? Freuen die sich? „Ich habe ihnen gesagt: Wenn ihr es schafft, mit einem der Esel um die Weide zu reiten, bekommt ihr ein Pony.“ Und? „Wir haben immer noch die Esel.“