Navigation:
BU im Foto linksbündigBUBU

FAMILIENGLÜCK: Die Artisteneltern leben derzeit mit ihrer kleinen Mia in der List. Florent Lestage jongliert, Marianna de Sanctis zeigt eine lustige Nummer mit Hula-Hoop-Reifen.© Frank Wilde

Porträt

Das sind die Stars der GOP-Show "La Luna"

Der französische Jongleur Florent Lestage (30) und die italienische Artistin Marianna de Sanctis (27) treten in der aktuellen GOP-Show „La Luna“ auf. Ihr größter Fan: Töchterchen Mia (1), auf die auch mal die Bühnentechniker aufpassen.

Schon seit 13 Jahren steht er auf der Bühne - Florent Lestage (30) ist Jongleur. Mit Erfolg: „Er hat auf einem der bekanntesten Zirkusfestivals gleich zwei Preise gewonnen“, sagt seine Freundin Marianna de Sanctis (27). Auf dem Festival Mondiale du Cirque de Demain in Paris gab es nicht nur die Silbermedaille der Jury, auch den Publikumspreis räumte er ab. „In der Zirkuswelt ist das eine große Sache“, weiß de Sanctis. „Aber außerhalb kennt dich niemand“, schränkt Lestage ein und lacht.

Seit gut zwei Jahren ist das junge Artistenpaar unzertrennlich. Kennengelernt haben sich die Italienerin aus Kalabrien und der Franzose mit dem Lockenkopf bei der Arbeit. „Ich habe ihn für ein Jonglage-Magazin interviewt“, erinnert sie sich. „Und nach einem Monat bin ich eigentlich schon bei ihr eingezogen“, erzählt Lestage. Nur vier Monate, nachdem sie sich kennengelernt hatten, war ihr gemeinsames Kind bereits unterwegs - heute ist die kleine Mia fast zwei. „Sie versucht immer, uns zu imitieren. Für sie ist es normal, wenn Menschen sich auf dem Boden dehnen oder Handstand machen“, erzählt der stolze Papa und versucht, seine quirlige Tochter einzufangen, die sich vergnügt an seinen Kegeln versucht. „Sie liebt all die Spielzeuge, die das Bühnenleben mit sich bringt“, weiß der Papa, der mit seiner Tochter nur französisch spricht, während Mama Marianna ihr Italienisch beibringt.

Auch sonst bekommen die Artisteneltern Job und Familie gut unter einen Hut und bereisen die ganze Welt. „Klar ist man viel unterwegs und sieht sich manchmal längere Zeit nicht“, sagt Lestage, „deshalb ist diese GOP-Show so toll für uns: Es ist unser erster gemeinsamer Vertrag. Mit Mia ist das echt Luxus.“ Seit zwei Wochen ist die junge Familie in Hannover, viel mitbekommen hat sie allerdings noch nicht. „Den Weg von unserer Künstlerwohnung in der List bis zum GOP kennen wir“, erzählt das Paar lachend. Für den nächsten freien Tag planen die beiden einen Zoobesuch, vielleicht eine Bustour durch Hannover. „Auch eine Segway-Tour durch die Stadt steht mit dem ganzen GOP-Ensemble noch an“, freut sich Florent.

Die kleine Familie lebt in Toulouse, bei der Erziehung und Betreuung der Kleinen wechseln sich die Artisteneltern ab. „Mal reist sie mit mir, mal mit Florent“, sagt de Sanctis, „unterwegs ist sie sehr entspannt, darüber sind wir natürlich glücklich.“ Einmal gab es sogar einen fliegenden Wechsel am Flughafen: „Marianna kam gerade von einem Job aus Irland, ich musste nach Belgien, da hab ich sie ihr am Flughafen in die Hand gedrückt“, erzählt der 30-Jährige.

Generell versuchen sie, mit ihrer Tochter nur kurze Strecken zu reisen. Und wenn Mama und Papa im GOP auftreten? Dann wartet Mia hinter der Bühne mit einem Babysitter. „Oder sie sitzt bei den Technikern“, sagt der Vater. In der Spielzeit der GOP-Show „La Luna“ haben sie mit der Freundin des Clowns Fabio eine liebe Betreuung für ihre Tochter gefunden.

Lestage ist seit 2003 im Zirkus zu Hause, er lernte an Zirkusschulen in Frankreich und Kanada die Kunst des Jonglierens. Marianna de Sanctis zog bereits mit 15 Jahren von zu Hause aus, brach die Schule ab und jobbte. „Nach Jahren in Bars und Cafés wusste ich endlich, was ich machen wollte - Zirkus“, erzählt die Artistin. Ihre Familie konnte den Wunsch erst nicht akzeptieren, sie setzte sich durch und besuchte Zirkusschulen in Terino und Toulouse. In Toulouse erkannte sie ihr Talent für die Hula-Hoop-Reifen - eine Kunst, die sie nun dem GOP-Publikum auf sehr ulkige Weise darbietet.

Wie geht es weiter bei der jungen Familie? Romantisch! Das französisch-italienische Paar freut sich auf den 1. Oktober - dann wird in Toulouse geheiratet.

VON CHIARA OLTHOFF

Die Show: Einblicke in die Welt des Zirkus

In der aktuellen GOP-Show „La Luna“ wird das Publikum auf eine zweistündige Reise in die lustige, romantische und leidenschaftliche Zirkuswelt mitgenommen.
Darin versucht der herrische Zirkusdirektor Michele Chen, das Leben hinter den Kulissen in den Griff zu bekommen. Die mehrfach ausgezeichneten portugiesischen Clowns Manducas zeigen Handstandakrobatik und Seiltanzversuche. Besonders nervenaufreibend: der Drahtseiltanz von Lucas Bergandi mit Sprüngen, Salti und perfekten Landungen auf dem dünnen Draht. Was es noch schwerer macht: Die portugiesisch-kanadische Schönheit Santé Fortunato verdreht Bergandi mit ihrer Kontorsion am Luftring den Kopf. Dazu gibt es melodische Klänge vom Akkordeon, das der Franzose Alexandre Leitao mit Leidenschaft spielt – das weckt die Lust auf Reisen und Abenteuer.
 Die Show „La Luna“ läuft bis zum 26. Juni im Varieté an der Georgstraße 36. Karten kosten 15 bis 44 Euro, auf die NP-Abo-Plus-Karte wird ein Rabatt gutgeschrieben.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages