Navigation:
DURCHGESTYLT: DSDS-Zweiter Daniele Negroni.

DURCHGESTYLT: DSDS-Zweiter Daniele Negroni.© Rainer Droese

|
Konzert

Daniele Negroni hat die Haare schön

Die Haare hat er türkis und pink gefärbt, dazu ein farbig passendes T-Shirt an, auf seiner Nase sitzt eine auffällig gemusterte Brille - schon bei „Deutschland such den Superstar“ war der Zweitplatzierte Daniele Negroni als bunter Vogel bekannt.

Hannover. Nicht nur auf der Bühne ist im das richtige Styling wichtig - bevor NP-Fotograf Rainer Dröse auf den Auslöser drücken darf, läuft Daniele mit einer Dose Haarspray aufs Männerklo. „Die müssen richtig sitzen“, ruft er durch den Türspalt. Soviel Eitelkeit, obwohl er eine Cappy trägt? „Die Haare habe ich zu meinem Markenzeichen gemacht. Daran erkennt mich jeder“, sagt Daniele. Und damit sie wirklich perfekt sitzen, hat er sogar Nachhilfestunden bei seinem Friseur genommen. Derselbe übrigens, der auch seiner Mutter die Haare schneidet. „Manchmal ist die Frisur ein Kampf, wenn die Haare nicht stehen wollen und immer wieder runter Fallen.“ Als Superstar hat man schon mit so allerlei Problemen zu kämpfen.

Dass Daniele dem Titel seiner Tour „Live and Crazy“ gerecht wird, daran lässt er keinen Zweifel: Er redet ununterbrochen, hat Spaß und trotz der mehr als 2000 Kilometer, die er in den letzten Tagen im Auto zurückgelegt hat, noch immer Energie. „Bei meinem Konzert spiele ich ein richtig schwieriges Instrument, für das man jahrelange Übung braucht“, verrät Daniele mit ernstem Blick, der über den dicken Rahmen seiner Brille hinweggeht. „Ich klopfe gegen Gläser“, freut er sich über seinen Scherz. Sicherlich nicht besonders musikalisch wertvoll, aber crazy ist es allemal. Und auch sein neues Talent, Hairstyling, setzt er auf der Bühne ein. „Einem Mädel wollte ich die Frisur von den Lipstick-Jungs verpassen. Aber ihre Haare waren zu lang.“ Naja, die Tour hat ja gerade erst angefangen, da bleibt noch genügend Zeit zum üben.

  • Daniele Negroni „Live and Crazy“ am 22. November ab 19 Uhr im Capitol.