Navigation:

Gut gelaunte Truppe: Die nächste „Magic meets Segway“-Tour startet am 3. Juli um 15.30 Uhr.

Magic meets Segway

Cody Stone: Magische Momente mal ganz mobil

Er ist ein weltweit gefragter Illusionist: Magier Cody Stone (29) bietet jetzt auch Segway-Touren an, bei denen er die Teilnehmer mit Tricks verzaubert. Und am 7. Juli ist er unser Gast: Dann tritt Stone beim NP-Rendezvous auf!

Hannover. Am Opernhaus lässt er sich fesseln und befreit seine Hände trotzdem in vier Sekunden vom Seil. Am Rathaus zeigt er einen faszinierenden Kartentrick. Am Leibnizdenkmal im Georgengarten zelebriert er einen Trick mit Katzenohren. Und zu guter Letzt fährt Cody Stone (29) im Innenhof der ECE-Galerie mit Stahlbrille auf den Augen und Sack auf dem Kopf Slalom. Bühne frei für die zweieinhalbstündige Segway-Tour „Magic meets Segway“. Weil Segway-Unternehmer Holger Wohllebe (48, „6-way“) in Wülfel sein Nachbar ist, heckten die beiden beim Bier auf dem Balkon eine Stadtrundfahrt für bis zu 25 Teilnehmer (50 Euro pro Person) aus, in deren Rahmen der inzwischen weltbekannte Illusionist bei mehreren Stopps neun Tricks zeigt. „Das gibt es nur in Hannover“, glaubt Cody Stone, der eigentlich Julian Panczyk heißt. „Die Tour wird super gebucht“, sagt Veranstalter Wohllebe.

Angeboten werden kann die Tour freilich nur, wenn Stone im Lande ist – und das ist er nicht oft. Kreuzfahrt-Riese Aida hat Gefallen an seinem Können gefunden, ein halbes Dutzend Kreuzfahrten hat er schon hinter sich, im September geht es von New York aus über Bermuda zu den Bahamas, im November in die Karibik, für Anfang 2017 stehen zwei weitere Reisen fest. „Es gibt schlimmere Arten, sein Geld zu verdienen“, sagt Stone lachend, pro Woche hat er zwei große Shows im Theater, manchmal noch einen kleinen Auftritt für Vielfahrer. Siebenmal ist er in den vergangenen sechs Monaten über den Großen Teich geflogen und hat 45 000 Flugkilometer gesammelt. Auch zu Lande ist er viel unterwegs, gerade in Desimos Spezial-Club, dann im Schmidt-Theater Hamburg.

Dem Erfolg ist das private Glück zum Opfer gefallen. „Ich bin wieder solo“, sagt Cody Stone. Fast vier Jahre war er mit der hübschen Michaela (29), einer Rechtsanwaltsfachangestellten aus Mönchengladbach, zusammen. „Meine vielen Reisen und dann noch die Entfernung zwischen den Wohnorten, das ging leider nicht mehr gut“, so Stone, der sich jetzt ganz auf die Zauberei konzentriert. Er arbeitet gerade an Tricks für eine französische TV-Show und probt fast täglich mehrere Stunden an seinem Show-Act „Magic Drones“. „Dabei lasse ich Drohnen in meinen Händen und in der Luft verschwinden und erscheinen“, verrät der 29-Jährige, „diese Nummer ist einzigartig in der Welt.“

In sechs Wochen fliegt er zu einer Illusionisten-Messe nach Las Vegas, von dort nach Los Angeles. Ziel: ein Auftritt im weltberühmten „Magic Castle“ in Hollywood. Für nächstes Jahr plant sein Management in München eine Deutschland-Tour, live in Hannover zu sehen ist er schon am 7. Juli: Beim dritten Donnerstag-Rendezvous steht der Meister auf der Hauptbühne und lässt seine flinken Hände fliegen. „Geschwindigkeit ist keine Hexerei“, sagt Cody Stone. Aber egal, wie genau man ihm auf die Finger schaut, die Tricks werden den meisten immer ein Rätsel bleiben.
Mehr Infos auf der neuen Homepage: www.codystone.de

Christoph Dannowski

Cody Stone

* 10. Juni 1987 in Hannover als Julian Panczyk. Fachabitur in Neustadt. Ausbildung zum Bürokaufmann. Marketing-Manager. Mit sieben Jahren ist er durch einen geschenkten Zauberkasten zur Magie gekommen. Später deutscher Jugendmeister und Künstler des Jahres, bundesweit bekannt geworden durch eine Sendereihe auf Disney Channel und Super RTL von 2006 bis 2011. 2011 TV-Show „Let’s Do Magic“ mit Selena Gomez. Ließ 2008 die Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer verschwinden. Seit 2014 regelmäßig auf Aida-Kreuzschiffen als Illusionist unterwegs. Hobbys: Sport, Fußball, Freunde.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages