Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Berühmte Schwester, beeindruckende Bilder
Menschen Mensch-Hannover Berühmte Schwester, beeindruckende Bilder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.04.2017
„Re-Kreationen“: So nennt Susanne Riemann ihre expressiven Bilder. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Ihre Bilder sind intensiv, die Farben beeindruckend. „Re-Kreationen“ heißt die Ausstellung von (52). Mit ihrer berühmten Schwester hat Susanne Riemann schon einige Projekte gemeinsam gemacht, drei Bilderbücher haben sie herausgebracht, Susanne Riemann hat für Katja CD-Cover entworfen und sie in vielen eindrucksvollen Porträts verewigt, die sie „Ansichten meiner Schwester“ genannt hat.

Die Riemann-Geschwister verstehen sich gut, während ihres Schauspielstudiums hat Katja Riemann als junge Frau in Hannover auch kurz bei ihrer Schwester gewohnt. Als Erwachsene halten sie engen Kontakt, der Ruhm hat sie nicht auseinandergebracht, im Gegenteil. Zu Weihnachten hat ihr Katja Riemann einen Indigo-Stein von einer Indien-Reise mitgebracht. Mit ihm hat die Künstlerin jetzt das Wasser in der Bilderserie „Die vier Elemente“ gemalt. „Das hat schon etwas Ursprüngliches, mit einem Stein zu zeichnen“, freut sie sich über das satte Blau: „Als ich damit zu malen angefangen habe, habe ich gleich ein Foto davon meiner Schwester geschickt.“ Der Bilderzyklus, in dem vier Frauen Feuer, Wasser, Erde und Luft darstellen, ist erst auf den letzten Drücker fertig geworden: „Beim Feuer war die Umsetzung des Themas am schwierigsten, da ich keine brennende Frau malen konnte“, erzählt sie und blickt zufrieden auf das Bild. Ihre Darstellung jetzt: Die Frau, geschützt von einem Ascheumhang, tritt mit einem Fuß auf die Glut und beherrscht so das Element.

„Ich brenne für meine Arbeit in der Schule“

Wenn sie nicht in ihrem Atelier malt, unterrichtet Susanne Riemann an der Humboldtschule Kunst: „Ich brenne für meine Arbeit in der Schule“, sagt sie mit leuchtenden Augen. Neben dem Unterricht leitet sie die Kunst-AG des Gymnasiums, Generationen von Kindern hat sie da für die Malerei begeistern und fördern können: „Wer durch die Schule geht, kann überall unsere Arbeiten entdecken.“ Im Sommer wird sie pensioniert. Doch die kreative Powerfrau weiß, was sie machen wird: malen, malen, malen. Und manchmal auch verreisen, in Bari (Italien) plant sie die nächste Ausstellung.

Die Ausstellung „Re-Kreationen“ läuft bis 27. Mai im Friseursalon Schartenberg (Am Stöckener Bach 24).

Von Maike Jacobs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die feierliche „Eröffnung“ der Hannoverschen Straße im chinesischen Changde war bereits im Oktober 2016, dann folgte noch viel Baustress für die Investoren. Pünktlich zum fünften Geburtstag der Hannoverschen Kaffeemanufaktur startet Fabian Berndt (28) aber durch. Seine Mission: Den Teetrinkern in China guten Kaffee schmackhaft machen.

02.04.2017

In Sachen Trüffel und andere Leckereien ist er ein Experte: Seit Jahren tischt Paolo Bragagna (52) seinen Gästen italienische Köstlichkeiten auf, seit ein paar Jahren in seinem Landhaus am Golfpark in Langenhagen. Der Mann ist aber auch politisch aktiv, engagiert sich etwa für den Verein Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN). „Ich sehe es als Pflicht, etwas zu tun.“

31.03.2017

Diese Figur stammt aus einer Zeit, als Prunk und Übertreibung im Show-Business ganz groß geschrieben wurden: Im GOP verwandelt sich Dustin Nicolodi (33), der aus einer großen Artistenfamilie stammt, jeden Abend in „den großen Coperlin“ aus Las Vegas. Die NP traf den Komödianten, der privat aber ganz schüchtern ist.

31.03.2017
Anzeige