Navigation:

EIN MANN FÜR ALLE FÄLLE: Für besondere Einsätze trägt Marco Brandes Schutzwesten. Auch einen Waffenschein besitzt der Bodygard.© Dröse

|
Porträt

Bei Brandes läuft’s mit Sicherheit

Der Mann weiß genau, wie man sich und seinen Besitz am besten schützen kann: Marco Brandes (51) ist Sicherheitsexperte, der auch oft Promis begleitet. Die NP hat ihn in seiner Firma in Langenhagen besucht, morgen lädt er zum „Tag der Sicherheit“.

„Du musst auf deine Schwester aufpassen.“ Diesen Satz hat Marco Brandes (51) als Kind oft gehört. Seine ältere Schwester ist körperbehindert, contergangeschädigt, er hat sie unterstützt, ihr geholfen, sie vor respektlosen, neugierigen Angrapschereien geschützt: „Ich war quasi ihr kleiner Bodyguard.“

Aus dem Kleinen von damals ist ein ziemlich Großer geworden: 1,94 Meter misst der Mann heute. Und sein Beruf? Bodyguard. Der 51-Jährige hat 1994 mit zwei Partnern das Sicherheitsunternehmen „MBL Security“ gegründet, mittlerweile sind es zwei Chefs. „Personenschutz ist eins meiner Steckenpferde“, erklärt der 51-Jährige, ganzheitliche Sicherheitskonzepte für Objekte privater und gewerblicher Art bietet sein Unternehmen ebenfalls an. Zu den Kunden gehört seit Jahren etwa das Einkaufszentrum CCL in Langenhagen.

Auch wenn Brandes sich nicht gern in den Fokus stellen mag, muss er sich doch eingestehen, dass viele Menschen vor allem das interessiert: Mit welchen Promis hat der Mann denn so zu tun? Er lacht. „Es gibt nun mal Dinge, da spricht man nicht drüber“, gibt sich der Hüne in seinem Büro bedeckt. Dennoch zeigt er der NP eine Fotowand, auf der Bilder von ihm mit vielen bekannten Persönlichkeiten zu sehen sind. „Es haben sich sogar einige Freundschaften ergeben“, sagt er mit Blick auf die Konterfeis von Ex-Boxprofi Axel Schulz (47) und Fußballrentner Thorsten Legat (47, „Kasalla!“). Auch Schlagerstar Jürgen Drews (71), Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko (40) und dessen Kollegen Felix Sturm (37) und Marco Huck (31) gehören zu den Leuten, die Brandes zu Veranstaltungen begleitet hat. Für Letzteren bereitet er gerade dessen Kampf in der Tui-Arena am 19. November vor. Spannender Job, „der im Gegensatz zu dem steht, was ich eigentlich bin. Ich mag die Wildnis und ruhige Spaziergänge.“

Was sagt er eigentlich zu dem skurrilen Überfall auf Kim Kardashian (36) in Paris? Unbekannte hatten das millionenschwere TV-Sternchen kürzlich in Paris ausgeraubt. „Irgendwas stinkt da gewaltig“, ist sich Brandes sicher, „ich kann mir nicht erklären, warum ihr Bodyguard nicht bei ihr war und sie keinen Überfall-Taster bei sich hatte.“ Auch dass die 36-Jährige ständig ihren Schmuck bei Instagram postet, kann er nicht nachvollziehen - fremd ist ihm das Phänomen aber nicht: „Manche Menschen sind unbelehrbar“, weiß er aus eigener Erfahrung.

Morgen erzählt Brandes übrigens mit seinem Kumpel und Polizisten Torsten „Toto“ Heim (53) und Promi-Bodyguard Althof beim „Tag der Sicherheit“ im CCL Langenhagen, wie man sich vor Einbrechern und Überfällen im Alltag schützen kann (Autogramme gibt’s von Toto auch), Polizei, Feuerwehr und THW sind auch mit vor Ort. Los geht’s um 9.30 Uhr, mehr Infos unter www.tagdersicherheit.com

NPVISITENKARTE

Geboren am 1. Oktober 1965 in Peine. Nach der Schule überlegt er, Polizist zu werden, macht dann aber eine Lehre als Kfz-Mechaniker und baut im VW-Werk Stöcken in der Fertigmontage Stoßstangen ein. Das Ausland reizt ihn, er verbringt viel Zeit in Kanada, „zum Auswandern war ich aber noch zu grün hinter den Ohren“. Sein Handwerk lernt er bei Peter Althof (61), Deutschlands gefragtestem Bodyguard. Brandes hält sich mit Sport (etwa Karate) fit und mag schnelle Autos. Seine Frau Anke (41) und Sohn Dario (20) arbeiten auch in seiner Firma (gut 50 Mitarbeiter). Brandes lebt bei Peine. www.mbl-security.de


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker. zur Galerie