Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mensch-Hannover Bachelor Andrej Mangold - Welche Kandidatinnen bekommen eine Rose?
Menschen Mensch-Hannover Bachelor Andrej Mangold - Welche Kandidatinnen bekommen eine Rose?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:17 09.01.2019
Der Bachelor Andrej Mangold Quelle: RTL, Arya Shirazi
Hannover

Die ersten drei Mädels hat er vergangenen Mittwoch ohne Rosen nach Hause geschickt – und schon ist das Beuteschema des neuen „Bachelors“ klar: Basketballer Andrej Mangold (31) steht auf Brünette, er sortierte ausschließlich Blondinen aus. Die waren aber auch ein bisschen selber schuld: Wer bei den entscheidenden Small-Talk-Sekunden zwischen Limousine und Eingang keinen bleibenden Eindruck hinterlässt und sich auf der anschließenden Party vornehm im Hintergrund hält, geht eben in der Masse unter. „Ich kann mir nicht alle Namen merken“, klagte der smarte Unternehmer über den Ansturm der 20 Damen in Abendgarderobe.

17 sind noch übrig. Und die müssen sich am Mittwoch auf einen Schock gefasst machen: Die Konkurrenz wächst wieder, RTL schickt als „Überraschung“ nämlich Nathalia Goncalves Miranda (25) in die mexikanische Luxusvilla. Was ist nun zu erwarten? Zickereien zwischen den Damen, erste Anflüge von Lagerkoller und heißes Liebesgeflüster.

Der Sender schürt schon mal das Feuer, in einem neuen Video zeigt RTL bereits Ausschnitte aus den acht weiteren Folgen der kompletten Staffel. „In der Liebe gibt es keine mentale Stärke“, gesteht Profisportler Mangold, der sogar fünf Nationalspiele absolviert hat. „Da kann ich die Emotionen nicht im Griff haben.“

Aus dem Off hört man Sätze, die offenbar aus Mangolds Ansprache bei der Übergabe der letzten Rose stammen (die Staffel ist ja längst abgedreht): „Dass das Feuer schon längst stark brennt, war mir nicht erst seit diesem Date klar.“ Er schwärmt von der „Spannung, die sich aufgebaut hat“, von der „Intensität des Kusses“, den „unbeschreiblichen Gefühlen in dieser Nacht“. Mit tief ergriffener Stimme macht er auch seine Ziele klar: „Ich bin nicht auf der Suche nach heißen Momenten, ich bin auf der Suche nach einer Frau, in die ich mich aus tiefsten Herzen verliebt habe.“ 

Wer ist die Frau, die in acht Wochen die letzte Rose bekommt? Wir stellen die aussichtsreichsten Anwärterinnen vor.

Bachelor-Kandidatin: Die Schnellste

Christina Grass (30) aus Hannover: Sie bekam die schnellste Rose der Show – eine Minute und 30 Sekunden reichten der ehemaligen Miss Norddeutschland, um zu punkten. Sie brachte dem „Bachelor“ ein Ständchen und säuselte ein Liedchen über Sonne und Meer von Mexico-City. Dass die Stadt im Landesinneren liegt – geschenkt! Geografisch hat die Hannoveranerin einfach den Heimvorteil. „Ich muss gar nicht umziehen“, schwärmte sie den anderen Kandidatinnen vor, als diese lange Gesichter machten, weil Grass die exklusive Vorab-Rose bekommen hatte. Oder waren ihre Mitbringsel überzeugend? Ohrenstöpsel („falls wir schnatternden Mädels dir auf die Nerven gehen“) und eine Reitpeitsche. Das Publikum hatte da schon erfahren, dass die 30-Jährige es im Schlafzimmer „gerne etwas fester“ hat.

Christina Grass Quelle: RTL

 Rosenfaktor: Sie hat Herrschaftswissen. Yeliz Koc (24) ist ihre beste Freundin – die hatte 2018 Bachelor Daniel Völz (34) vor laufender Kamera eine Ohrfeige gegeben. Und bestimmt Interna ausgeplaudert, wie man seine Trümpfe geschickt ausspielt.

Bachelor-Kandidatin: Die Tänzerin

Lara Helmrich (27) aus Berlin: „Ich bin nicht wie der Durchschnitt“, sagt die Flugbegleiterin von sich. Stimmt. Mit ultrakurzem Glitzerhöschen, schwarzen Stiefeln und einer vogelnestartigen Frisur stach sie aus der Reihe. Ohne zu wissen, dass Mangold eine eigene Kaugummi-Firma hat, überreichte sie ihm ein Tütchen mit Knister-Kaugummi („damit es zwischen uns knistert“). „Gib mir einen Beat“, bat sie den irritierten „Bachelor“. Und führte ihm ein Tänzchen vor. Denkwürdiger Auftritt dank TV-Erfahrung? Helmrich wollte 2012 bei Vox „Das perfekte Model“ für Karl Lagerfeld werden.

Lara Helmrich Quelle: RTL

Rosenfaktor: In der ersten Runde geht es darum, aufzufallen. Das hat die Berliner Tanzmaus verstanden. „Interessant definitiv, weil anders“, sagt Mangold.

Bachelor-Kandidatin: Die Praline

Mariya Lazareva (27) aus Stuttgart: Sie ist Kosmetikerin, Ernährungsberaterin, arbeitet ganzheitlich – und hielt sich im Vorfeld des Drehs an ein hartes Fastenregime, um für den „Bachelor“ in Topform zu sein. Die gebürtige Ukrainerin verdient mit ihrer ungestüm-tollpatschigen Art Welpenschutz: Vor lauter Aufregung vergaß sie am ersten Abend sogar, Andrej Mangold nach seinem Namen zu fragen.

Mariya Lazareva Quelle: RTL

Rosenfaktor: Wer dem Bachelor an einem Abend mit 20 Ladys selbstgemachte Pralinen mitbringt, aber beleidigt ist, wenn er sie nicht mit ihr beim Tête-à-Tête verspeist, ist möglicherweise im falschen TV-Format. „Er soll mich wie eine Prinzessin behandeln“, wünscht sich Mariya vom Traummann. Um die 17 anderen Anwärterinnen im Kampf um die Krone auszuschalten, muss sie unbedingt die Krallen ausfahren.

Bachelor-Kandidatin: Die Spülmaschinen-Expertin

Nadine Illa (30) aus Dillingen an der Donau: Sie hat strahlend blaue Augen, ist gelernte Friseurin, setzte beim ersten Kennenlernen aber nicht auf aufgebrezelte Wallemähne, sondern auf einen eher streng gegelten Look. Und beeindruckte den Bachelor mit einer originellen Antwort, die ihm bei der Verteilung der Rosen im Gedächtnis hängen blieb. Was sie beruflich macht, wollte der Junggeselle wissen? „Spülmaschinen“, lautete die trockene Antwort der Monteurin.

Nadine Illa Quelle: RTL

Rosenfaktor: Die Bayerin kommt bodenständig und geerdet rüber. Wer sich in der Männerbranche Montage durchsetzen kann, hat sicher keine Probleme mit 17 Konkurrentinnen.

Bachelor-Kandidatin: Die griechische Göttin

Eva Benetatou (26) aus Düsseldorf: Am ersten Abend trug sie ein grünes fließendes Kleid, das eher an eine Toga erinnerte. Und wie eine Göttin benimmt sich die griechischstämmige Flugbegleiterin, die nebenbei Wirtschaftsrecht studiert: Sie weiß, was sie will – und nimmt es sich.

Eva Benetatou Quelle: RTL

Rosenfaktor: Sie sagt von sich, dass sie immer „ein wahres Lächeln“ im Gesicht trage. Mal gucken, wann es im Kampf um den „Bachelor“ gefriert. Mit mit ihrer direkten Art eckt sie an.

Bachelor-Kandidatin: Die Forsche

Cecilia Asoro (22) aus Hamm: Sie hat italienisch-nigerianische Wurzeln und ein auffälliges Muttermal an der Wange – die Kellnerin fällt ins Auge. Und ist forsch. Am ersten Abend hatte sie keine Hemmungen, in Gespräche des „Bachelors“ mit anderen Damen reinzugrätschen. Ihre Strategie: „Es ist bei so vielen Frauen riskant, ruhig zu bleiben.“

Cecilia Asoro Quelle: RTL

Rosenfaktor: So jung und schon so eine TV-Karriere! Cecilia versuchte schon zweimal ihr Glück bei „Germany’s Next Topmodel“, 2016 schaffte sie es bis kurz vor die Top 20 (damals noch mit kürzeren Haaren). Und in der Kuppel-Show „Take me out“ suchte sie auf RTL das Liebesglück. Falls es mit Mangolds Herz nicht klappt, hat sie also große Chancen im RTL-Dschungel-Camp.

Bachelor-Kandidatin: Die Basketballerin

Vanessa Prinz (26) aus dem schwäbischen Ditzingen: Ein Profibasketballer und eine Hobbybasketballerin im mexikanischen Liebesnest – bei der Auswahl dieser Kandidatin hat sich RTL was gedacht! Auch mit ihrem Beruf fiel die 25-Jährige in der Menge der Flugbegleiterinnen, Kellnerinnen und Gelegenheits-Models auf: Sie ist Accessoires-Designerin. Dafür gab es anerkennendes Nicken von Mangold.

Vanessa Prinz Quelle: RTL

Rosenfaktor: Okay, in den Filmszenen, mit denen RTL die Hobbybasketballerin vorstellte, hat sie kaum den Korb getroffen – das muss aber nichts heißen. Mangold brennt für seinen Sport, eine gemeinsame Leidenschaft könnte ein Bonus gegenüber den Konkurrentinnen sein.

Bachelor-Kandidatin: Die Überraschung

Nathalia Goncalves Miranda (25) aus Halle/Westfalen: Die Brasilianerin hat einfach mal die erste Runde ausgelassen – sie stößt heute zu den Damen und bringt die Hackordnung in der Ladys-Villa garantiert durcheinander. Das ist ganz im Sinne der Zuschauer: Man will schließlich nicht nur Romantik, sondern auch Zoff sehen!

Nathalia Goncalves Miranda Quelle: RTL

Rosenfaktor: Muss sich am Mittwoch noch zeigen. Sie arbeitet bei einem Süßwarenhersteller, sollte sich also auf Süßholzraspeln verstehen. Und die Vorliebe des „Bachelors“ für Brünette kennt man ja...

Bachelor-Kandidatin: Das Playmate

Isabell Bernsee (28) aus Magdeburg: Die Immobilienmaklerin wird sich auf das Sparring mit dem „Bachelor“ freuen, sie trainiert nämlich Kickboxen und Teakwondo in der Kampfsportschule ihres Vaters. Und scheut auch im Umgang mit den lieben Mit-Kandidatinnen die Konfrontation nicht.

Isabell Bernsee Quelle: RTL

Rosenfaktor: 2015 zog sie für den „Playboy“ blank. Ob das bei der potenziellen Schwiegermutter gut ankommt?

Bachelor-Kandidatin: Die Lachnummer

Jade Übach (24) aus Köln: Die Flugbegleiterin (bei „Promiflash“ gibt sie zu, dass Lippen und Brüste „gemacht“ sind) sieht aus wie ein Klon von Trash-Sternchen Gina-Lisa Lohfink, auch ihr Gemüt ist krachledern. Vor dem „Bachelor“ konnte sich die Blondine vor Lachen kaum einkriegen, japste nach Luft.

Jade Übach Quelle: RTL

Rosenfaktor: Sie zeigte ihm ihre Tattoos, plapperte ihm die Ohren voll – Mangold kam kaum zu Wort. Auf Twitter löste sie mit ihrer Art schon Begeisterungsstürme aus.

Bachelor-Kandidatin: Die Kurvige

Ernestine Palmert (26) aus München: Sie studiert international Management in München – und bringt Kurven in die Show, in der man sonst nur Idealmaße oder Hungerhaken sieht. Laut eigener Aussage ist sie „hoffnungslos romantisch, abenteuerlustig und offen für alles“.

Ernestine Palmert Quelle: RTL

 

Rosenfaktor: Sie stieg im schwarzen Abendkleid mit tiefem Dekolleté aus der Limousine, strahlte vor Selbstbewusstsein. Das hat offenbar Eindruck gemacht.

Alle Folgen von „Der Bachelor“ gibt es auch bei TVNow zu sehen.

Von Andrea Tratner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dass er ein Bestseller-Autor ist, kann er manchmal selbst kaum glauben: Takis Würger (33) veröffentlicht am 11. Januar mit „Stella“ seinen zweiten Roman. Die NP hat mit dem talentierten Schriftsteller vom Deister über die Original-Stella, Heimatgefühl und Fans gesprochen.

07.01.2019

In den wilden 80ern waren sie Kult: Die Frauenband „Rosy Vista“ ist wieder da – am 9. Februar stellen die Musikerinnen im Musikzentrum ihr neues Album vor. Die NP sprach mit Anca Graterol (66) und Andrea Schwarz (54) über Freiwild, Bon Jovi und das gewisse „Brizzeln“.

04.01.2019

Fredrik Rydman (44) macht Shows der ganz anderen Art: Der schwedische Choreograf ist der Macher von „Nutcracker reloaded“. Der NP erzählte er, wie er den Tschaikowski-Klassiker (8. bis 13. Januar im Theater am Aegi) auf die Bühne bringt.

03.01.2019