Navigation:

STOLZE AUTORIN: Ariane Schwörer mit ihrem Debüt „Ballett mit Börek“.© Frank Wilde

|
Porträt

Ariane Schwörer - Ihr Tanztraum wurde ein Kinderbuch

Heute ist ganz Hannover in Bewegung: „Move your Town“ ist das Motto der Aktionen beim Welttanztag. Ariane Schwörer (44) aus Garbsen träumte früher von einer Tanzkarriere. Um 16 Uhr liest sie im Künstlerhaus aus „Ballett mit Börek“.

Die ehrgeizige Lara liebt Pliés und Tendues, das Ballett-Training ist ihr heilig. Der vermeintliche Mini-Macho Hakan hingegen tobt heimlich zu Hip-Hop-Beats durch sein Zimmer und liebt die TV-Show „Dancing Star“ - doch Tanzen ist in seiner türkischen Familie nicht akzeptiert. „Ballett mit Börek“ (Oetinger 34, 192 Seiten, 9,99 Euro) ist eine Multi-Kulti-Freundschaftsgeschichte, ein Buch über Vorurteile und Klischees, über die Leidenschaft für Tanz. Ariane Schwörer (44) aus Garbsen hat sie geschrieben. „Ich sage noch nicht lange, dass ich Kinderbuchautorin bin, das klingt noch immer irgendwie absurd“, sagt sie und lächelt verlegen. Für „Ballett mit Börek“ hat sie ihr ganzes Leben umgekrempelt.

Schwörer wirkt fragil, zart, sie hält sich kerzengerade. Denn in ihr steckt die Tänzerin, über die sie in ihrem Buch geschrieben hat. „Als Kind war ich zappelig, brauchte immer Bewegung“, erzählt die gebürtige Hamburgerin. Mit sechs Jahren ging es in die Ballettschule, „das Training war hart, aber ich fand es toll. Ich wollte Tänzerin werden.“ Das Talent brachte sie mit, mit neun Jahren besuchte sie die Klasse von Ballett-Legende John Neumeier (74) an der Staatsoper und bekam auch immer wieder kleinere Bühnenrollen.

„Beim Training begleitete uns eine Pianistin, wir tanzten in einem Spiegelsaal“, schwärmt Schwörer von der Zeit an der Staatsoper, „es war ein Prinzessinnentraum.“ Aus dem sie mit elf Jahren jäh erwachte. „Zum Tanzen braucht man lange Beine. Meine waren zu kurz“, erinnert sie sich an die niederschmetternde Aussage ihres verehrten Tanzlehrers.

Nach dem Abitur machte sie eine kaufmännische Ausbildung, arbeitete in der Buchhaltung, studierte Anglistik, bekam zwei Töchter, machte viereinhalb Jahre Babypause - und landete wieder in Buchhaltungsjobs. Eine Frage trieb sie um: „Was will ich?“ Die Antwort: „Schreiben - und zwar über ein Thema, bei dem ich mich auskenne.“

„Ein Jahr habe ich mir gegeben“, sagt Schwörer, deren befristeter Vertrag bei einer Firma damals auslief. Sie stieß sogar bei einer Mitarbeiterin im Arbeitsamt auf offene Ohren. Die gab ihr den Tipp, sich bei der Leipziger Buchmesse mit den ersten drei Kapiteln ihrer Geschichte bei Verlagen vorzustellen. Oetinger war ihre erste Wahl, Schwörers Leidenschaft überzeugte eine Lektorin, die sich überreden ließ, das Manuskript mitzunehmen.

Das Thema Tanzen liegt der 44-Jährigen am Herzen. „Mir ist aber auch die Geschichte dahinter wichtig“, betont sie. Die Freundschaft zwischen zwei Kindern schlägt Brücken zwischen Kulturen. Schwörer weiß, wovon sie spricht, sie ist Elternvertreterin an der IGS Garbsen - und arbeitet derzeit an einem Bilderbuch und parallel an einer Mädchenbuch-Reihe. Klingt eindeutig nach Kinderbuchautorin ...

MOVE YOUR TOWN

Der 29. April ist Welttanztag – in Hannover gibt es heute den ganzen Tag unter dem Motto „Move your Town" Aktionen. Von neun bis 16 Uhr finden Workshops in 40 teilnehmenden Tanzschulen statt. Es gibt aber auch öffentliche Veranstaltungen.

Die Bühnen: Das Programm beginnt um 16 Uhr, unterschiedliche Tanzstile kann man vor dem Hauptbahnhof, am Ballhof, in der Galerie Luise, in der Ernst-August-Galerie, aber auch in Landesmuseum und Historischem Museum erleben. Um 20 Uhr wird vor dem Hauptbahnhof zu Pharrell Williams’ Hit „Freedom“ getanzt – jeder kann bei dem Flashmob mitmachen!

Die Kinos: Im Cinemaxx findet?ab 16 Uhr ein Hip-Hop-Battle statt, im Hochhaus läuft ab 22.45 Uhr „First Position“, das Astor zeigt in zwei Sälen ab 20.15 Uhr „The Artist“ und „Swing Kids“, um 22 Uhr findet hier die Abschlussparty zu Swing-Rhythmen statt.

Die Tickets: Das Tanz-Ticket für fünf, ermäßigt drei Euro gibt es im NP-Ticket-Shop (Lange Laube 10). Es ist die Eintrittskarte für die Workshops, man bekommt damit aber auch ermäßigten Eintritt für Abendveranstaltungen, zum Beispiel in GOP und Oper. www.moveyourtown.de


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie