Navigation:

ERFOLGSSERIE: Die Geschichten von den Zwillingen Maja und Motte lesen besonders Mädchen ab neun Jahren.© NANCY HEUSEL

|
Porträt

Antje Szillat: Familie, Pferd - und 60 Kinderbücher

Ihre Bücher füllen Regalmeter in Kinderzimmern: Antje Szillat (55) ist Autorin von mehr als 60 Büchern, ihre Reihen „Rick“ und „Maja und Motte“ sind Bestseller. Die NP traf die Schriftstellerin, die ihren Traum verwirklichen konnte.

Fantasie hatte sie schon immer, die Hannoveranerin Antje Szillat (55), eine der erfolgreichsten Kinderbuchautorinnen Deutschlands. Schon als Kind lief sie träumend durch die Gegend, um Ausreden, warum sie mal wieder zu spät nach Hause gekommen sei, war sie nie verlegen. Wobei, das Wort „Ausreden“ würde Antje Szillat so gar nicht sagen! „Ich war in Gedanken so bei meinen Geschichten, für mich waren sie wie Realität.“ Doch die Mutter brachte die ausschweifende Fantasie der Tochter zur Verzweiflung, ebenso deren Lesewut. Dabei war die eindeutig vererbt: „Als ich auf die Welt gekommen bin, war das Erste, was ich nach meiner Mutter gesehen habe, ein Buch - sie las immer!“, erinnert sich Antje Szillat.

Sie hatte als junges Mädchen ganz klare Vorstellungen von ihrem Leben. „Ich wollte Familie und ein Pferd haben und Schriftstellerin sein“, sagt sie und lacht, „ich habe alles erreicht“.

Aber erst nach der Geburt ihres vierten Kindes begann sie zu schreiben. Ihr Job im Zentraleinkauf von Rossmann war wegen der vielen Auslandsreisen zu stressig, deshalb machte Szillat eine Ausbildung zur Lerntherapeutin: „Ich kümmerte mich um Schüler mit Lese- und Rechtschreibschwäche. Aber immer wieder hatte ich Kinder dabei, die eher eine Leseunlust als eine Leseschwäche hatten. Für sie habe ich kleine Geschichten geschrieben, in denen sie selbst vorkamen. Das fanden die immer so toll, dass sie die auch lasen.“

Ihre ersten Veröffentlichungen waren aber 2008 kleine Ratgebertexte für Erzieher, Lehrer und Eltern: „Spiele für Kopf und Herz“ hieß ihr erstes Buch. „Ich war total froh, überhaupt veröffentlichen zu können“, sagt Szillat. Angespornt von dem Erfolg, sandte sie in einer kunterbunten selbstbeklebten Mappe eine Geschichte ein. „Ich habe alles falsch gemacht“, weiß sie heute. „Ich wollte Aufmerksamkeit erregen. Aber genau diese Mappen wandern sofort in den Müll, da sie zu sehr nach schreibender Hausfrau aussehen.“ Der Verlag schickte ihr eine Absage, adressiert an einen „Herrn Müller“. Szillat rief an, um das zu klären, und hatte über diesen persönlichen Kontakt plötzlich auch die Aufmerksamkeit für ihre Geschichte. Die wurde zwar trotzdem abgelehnt, aber sie bekam den Auftrag für eine Kurzgeschichte. Ein Anfang.

Den Durchbruch hatte sie 2011 mit ihren Geschichten über Rick. Der ist im ersten Band elfeinhalb Jahre alt und lebt mit seinem Vater und einem Freund in einer echt coolen Männer-WG - bis sein Vater sich in Ricks Lehrerin verknallt. Inzwischen gibt es von Rick sechs Bände, dazu für Grundschulkinder zwei „Ricky!“-Bücher mit Geschichten aus Ricks Grundschulzeit. Das i-Tüpfelchen bei den Rick-Geschichten: Sie spielen alle in Hannover.

Aber wenn jemand so eine sprudelnde Fantasie hat wie Antje Szillat, ist klar, dass die mit zwei Rick-Reihen nicht erschöpft sein kann. Wenn die offenherzige, großgewachsene Frau anfängt, all ihre Projekte aufzuzählen, muss man etwas Zeit haben: Die Reihe „Maja & Motte“ über ein fröhliches Zwilingspaar richtet sich an Mädchen ab elf Jahren. „Lila Zeiten“ erzählt von Liliane, die mit ihrer Familie nach Berlin-Kreuzberg zieht und darüber gar nicht glücklich ist. „Die Superjumper“, ebenfalls für das Lesealter ab zehn Jahren, sind eine Gang von jungen BMX-Bikern, die alle ihr Päckchen zu tragen haben, sich aber im Laufe der Bücher immer wieder zusammenraufen. „Tohu Wabohu“ ist ein Comic-Roman und erzählt von einem Halbindianerjungen und seinem Pony. Unter Pseudonym hat sie ebenfalls die Reihe „Fritzi Pferdeglück“ geschrieben. Dazu kommt eine beeindruckende Zahl von Einzelromanen, nicht nur nur für Kinder, auch für Jugendliche und Erwachsene. Mit Recht kann man Antje Szillat als eine der produktivsten Autorinnen Hannovers bezeichnen. Mehr als 60 Bücher hat sie veröffentlicht.

Antje Szillat zählt nicht gerade zu den leisen oder gar schüchternen Menschen. Wenn sie über ihre Lieblingsthemen - Literatur und Pferde - redet, ist sie nicht zu stoppen, erzählt von Ideen, Begegnungen, Erlebnissen, neuen Projekten. „Ich hatte immer das Glück, nicht vom Schreiben leben zu müssen“, sagt die vierfache Mutter, „ich schreibe, weil es mir absolut Spaß macht.“

NPVISITENKARTE - Antje Szillat

Geboren am 18. Mai 1960 in Hildesheim. Nach ihrer Ausbildung war Antje Szillat
 zunächst im Zentraleinkauf bei Rossmann tätig. Nach der Geburt ihres vierten Kindes begann sie zu schreiben. 2008 veröffentlichte sie ihr erstes Buch, 2011 gelang ihr mit der Reihe „Rick“ der Durchbruch als Kinder- und Jugendbuchautorin. Antje Szillat lebt mit ihrem Mann, ihren vier Kindern, zwei Hunden und drei Pferden vor den Toren Hannovers. Sie ist Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis zur Leseförderung.www.antjeszillat.de


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Anzeige

Bild des Tages

18 Meter hoch ist die Weihnachtspyramide in Hannovers City. Ein echter Hingucker.

zur Galerie