Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard Zivilprozess zum Tod von Michael Jackson angelaufen
Menschen Boulevard Zivilprozess zum Tod von Michael Jackson angelaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 29.04.2013
Anzeige

Die Jackson-Familie verklagt in diesem Verfahren den US-Konzertveranstalter AEG Live, der die Comeback-Konzerte in London gemeinsam mit Michael Jackson organisierte. Jacksons Mutter Katherine sowie seine drei Kinder werfen dem Unternehmen vor, aus Geldgier die Gesundheit des Sängers wissentlich aufs Spiel gesetzt zu haben. Sie verlangen Schadensersatz.

AEG plante in den Jahren 2009 und 2010 insgesamt 50 Konzerte von Michael Jackson in London. Der plötzliche Tod Jacksons platzte mitten in die Proben für die Auftritte, die bereits im Vorfeld weltweit ein riesiges Medienecho hervorriefen. Im Herbst 2011 war sein Leibarzt Conrad Murray, der Jacko Medikamente verabreicht hatte, wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der neuerliche Prozess soll sich laut Informationen der "Los Angeles Times" bis zu vier Monate hinziehen, der Streitwert liegt bei mehreren Millionen US-Dollar. Manche Medien sprechen sogar von einem Milliardenbetrag.

(dr/spot)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Dienstagvormittag ist es soweit: Die niederländische Königin Beatrix übergibt dann Krone und Zepter an ihren Sohn, Prinz Willem-Alexander. Zuvor bittet die 75-Jährige allerdings noch einmal zum Königinnen-Dinner.

29.04.2013

Chloe Green und Marc Anthony waren ein Paar! Wie ein Insider der "Daily Mail" berichtet, habe der Sänger die Flucht aus dem gemeinsamen Haus angetreten. Erst vor wenigen Wochen zog die 22-Jährige aus ihrer Heimat England zum Ex von Jennifer Lopez nach Miami.

29.04.2013

Knapp 350.000 Internet-Nutzer haben den Satire-Song über Peer Steinbrücks Äußerung im ARD-Morgenmagazin auf Youtube bereits angeklickt. Das Musikvideo lief am 26. April im MoMa und entwickelt sich seitdem zum großen Hit im Netz.

29.04.2013
Anzeige