Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Boulevard ZDF findet Gottschalk "unkontrollierbar"
Menschen Boulevard ZDF findet Gottschalk "unkontrollierbar"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 16.01.2013
Quelle: SpotOn
Anzeige

Der Sender habe die Verträge mit den Sponsoren rechtzeitig überprüft, "darin stand davon nichts", bekräftigte Bellut seine Aussage. "Sollten ohne unser Wissen Vereinbarungen über die Platzierung von Produkten gemacht worden sein, wäre das rechtlich unzulässig."

Gleichzeitig deutete der Intendant auf eine mögliche Selbstinitiative von Ex-Moderator Thomas Gottschalk hin. Ohne ihn seien nun die Regeln in der Show einfacher einzuhalten, zitiert "Die Zeit" weiter. Denn für die Gewinnspiele in der Show gebe es klare Richtlinien, die auch für Gottschalks Text gültig seien. "Ein Thomas Gottschalk in einer Livesendung ist nicht kontrollierbar", räumte der Intendant jedoch ein.

Die Vermutungen über mögliche Schleichwerbung in der Sendung wurden nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" laut. Demnach soll das Unternehmen "Dolce Media", das Gottschalks Bruder gehört und als Lizenzvermarkter von "Wetten dass..?" fungierte, einen Vertrag mit Daimler geschlossen haben, in dem Details über die Darbietung von Produkten besprochen werden seien.

SpotOn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2013 soll ein starkes Jahr für die Rock-Titanen von U2 werden, denn die Musiker arbeiten an einem neuen Album. Die Platte Nummer 13, die den Arbeitstitel "10 Reasons To Exist" trägt, soll wohl in nächster Zeit auf den Markt kommen, denn die Jungs sind seit Monaten in dem Aufnahmestudio, wie die Zeitung "The Sun" berichtet.

16.01.2013

Schöne Frauen und Jogginghosen - geht das zusammen? Ja, findet offenbar Iris Berben. "Ich hab die Hosen in vielen Farben. Ich will mich zu Hause doch bewegen, anpacken können", verrät der 62-jährige TV-Star in der aktuellen "Grazia".

16.01.2013

Sie sagt, dass sie es völlig okay finde, wenn man sie Malu nenne. Sie habe ja selbst beschlossen, dass sie so genannt werden wolle, "weil ich das schöner fand", erzählt sie der Zeitschrift "Gala".

16.01.2013
Anzeige