Navigation:

© ddp images

Digital

Wettrüsten um die erste Smartwatch

Im Kampf um die erste Smartwatch werden die Bandagen härter und die Zeit knapper. Jetzt haben sich Berichten der "Financial Times" zufolge, neben Apple und Samsung auch Google in das Wettrüsten eingeschaltet.

Der Suchmaschinen-Riese macht den Konkurrenten mit seiner Arbeit an einer mit dem Android-Betriebssystem ausgestatteten Handy-Uhr mächtig Druck.

Denn schließlich geht es um nichts Geringeres, als um den nächsten großen High-Tech-Trend der Zukunft: Eine schlaue Armbanduhr, die über einen Display, Sensoren, internetfähige Computerfunktionen und natürlich über einen extrem langlebigen Akku verfügt. Von einem ansprechenden, modernen Design ganz zu schweigen.

Seinen Ursprung hat das "Wearable Computing", also der "Computer zum Anziehen", im Sport: Schon lange gibt es zum Beispiel Brustgurte die den Puls messen, die Schritte zählen und die Kalorienverbrennung überwachen, um die Daten auf der Armbanduhr sichtbar zu machen und anschließend auf einem angeschlossenen Computer auszuwerten. Aber das Handy samt Büro auf dem Handgelenk, das wäre in der Tat eine kleine, mobile Revolution.

(mpr/spot)